Ergebnis 1 bis 27 von 27

Thema: Bilderberg

  1. #1
    Lebt im Forum
    Registriert seit
    01.01.2010
    Beiträge
    1.370
    Renommee-Modifikator
    11

    Bilderberg

    Bilderberg 2010: The security lockdown begins

    Posted by Charlie Skelton Thursday 3 June 2010 18.09 BST guardian.co.uk



    It's midday at the Bilderberg conference hotel – and that means helicopters, riot police and angry staff

    "Congratulations!" grinned the man in charge of this year's Bilderberg conference, mustering as much sarcasm as a Dutchman could muster.

    "You are the last guests here! You should have a banner!" he whooped, punching the air, wanting us gone. It's true – we had been dragging our heels as we left the Hotel Dolce Sitges. The folding tables were already being set up in the courtyard for participant lanyards and orientation packs. It was well past the midday "lockdown" of the hotel.

    "Lockdown" at Bilderberg means that security is snapped securely shut – it means an unbreachable, Pentagon-like security cordon is tightened around this seaside hotel.

    It means that hundreds (and I mean hundreds) of police, in various states of riot readiness, position themselves at every junction, every roundabout, along every road, layby and dirt track within a mile of the building. And every 15 minutes or so, ruining everyone's poolside naps, police choppers circle in the perfect sky above.

    The helicopters started yesterday. The day before, as we were checking in, a couple of tourists in microlights came buzzing over the hotel before buzzing off towards the beach. For about two seconds, I thought: "Brilliant! That's how we're going to get photos! From the air!" Then I thought: "CIA snipers! Not so brilliant!".

    We've made do with a few sneaky shots around the hotel and some hushed chats with the barstaff. We did a little undercover work. And, as a result, we can confirm the following people will definitely be attending this year's Bilderberg conference in Sitges.

    I can't tell you how I know this. Let's just say we 'obtained' this information. Step forward if you hear your name.

    1. Marcus Agius: The chairman of Barclays and a senior non-executive director on the BBC's new executive board. Married to Katherine, daughter of Edmund Leopold de Rothschild (I don't know why I mention that. Just a bit of family trivia – the sort of thing some people find interesting).

    2. Josef Ackermann: The CEO of Deutsche Bank and a non-executive director of Shell.

    3. General Jack Keane, the former vice chief of staff of the US army and on the board of the US defence conglomerate General Dynamics.

    4. Juan Luis Cebrián Echarri: The CEO and co-founder of El Pais; the CEO of Grupo Prisa (Spain's biggest publisher); on the board of directors of Le Monde.

    5. Richard Holbrooke: Barack Obama's special envoy to Afghanistan and Pakistan and a member of the board of directors of the Council on Foreign Relations.

    6. Gustavo A Cisneros Rendiles: A Venezuelan media mogul – one of the world's richest men.

    7. Victor Halberstadt: Professor of public economics at Leiden University and international advisor to Goldman Sachs. President of the International Institute of Public Finance.

    8. Roger Altman: The founder and chairman of Evercore Partners, "the most active investment banking boutique in the world" (their website says).

    9. Joaquín Almunia: Senior Spanish member of the European commission.

    10. W. Edmund Clark: President and CEO of the TD Bank Financial Group.

    11. Jan H.M. Hommen: Chairman of the ING Group.

    12. Jyrki Katainen: Minster of finance in Finland, chairman of the Finnish National Coalition party.

    And they're just the tip of the Bilderberg. More names will emerge as the weekend progresses, and the long-lens snaps have started coming in. The police have started pushing us further from the roundabouts. We've had the first detentions and the first angry deletions of photographs by police.

    Although quite why attending Bilderberg has to remain such a mystery remains a mystery. The blackened windows of the limousines, the desperate camera-dodging of the delegates.

    Tony Blair attended in 1993, but lied about it in parliament. Why lie? Why hide? If it's a long weekend of ping-pong, why the secrecy? If it's a long weekend of global strategising, why not simply behave like adults and talk to the press about it?

    The paranoia was riding high amongst the conference organisers. A pair of them talked about the 2006 Bilderberg conference in Ottawa, where the radio host Alex Jones led the protests with his megaphone.

    "They were very close to the hotel," said one. Another looked shocked and asked: "Did they ever try to attack?" A shake of the head and the answer: "No, but it was very scary." A third leaned in: "This is the negative side of the welfare state. People have enough income, so they can do this – it's like a permanent threat."

    What threat? That people concerned about the unfairness of the world should drape a banner over a police cordon? That they should shout their anger at the madness of asset-grabbing transnational corporations, whose chairmen are sipping beers with our elected officials? "It's like a permanent threat." Don't make me spit.

    My wife, Hannah, felt the hard edge of paranoia as we left the hotel at lockdown. She decided she needed to do some last-minute printing (she suddenly felt the urge to print out a history of Sitges from the internet).

    The concierge ushered her into the business centre, where she found herself in the middle of pulsing heart of Bilderberg. She sat down to print. She was spotted. A stern Dutch lady shouted coldly: "Take her to security!" and barked: "What is your name?"

    Startled, Hannah remarked: "This isn't a very friendly hotel." The lady replied: "No, it's not a very friendly hotel." Not this week it isn't.

    As we left finally left the unfriendly Dolce Sitges, as the plainclothes police gathered, a pallet of watermelons was being rolled into the service entrance alongside a lighting rig. The patio lights had been covered with orange cellophane.

    It's going to be quite a show later, the opening night of Bilderberg – watermelons everywhere, greedy eyes glowing orange on the dancefloor.

    "More watermelons!" shouts the CEO of Deutsche Bank. Twenty are rolled towards him in an instant. He stamps upon the first and hoots his joy into the orange air, as the DJ leans into the microphone: "And we have a request from Mr Kenneth Clarke, it's Another One Bites the Dust!"

    A happy Ken tosses his cigar over his shoulder and takes to the disco floor. Not that Ken's been confirmed yet. He's probably relaxing in his constituency. Maybe someone should find out.

    On Tuesday night, when we were at the bar working our way through their selection of Catalan beers, we asked the barman how big he reckoned the Bilderbergers' hotel bill would be.

    He rolled his eyes and said: "You don't want to know how much they're paying for this!" He misunderstood. I really did.

    If the cost of dinner at the Dolce is anything to go by, it'll be a whacking great tab. My advice to David Rockefeller – avoid the 'award winning' trout fillets. If you're hungry, try the black spaghetti with salmon meatballs to start.

    What else…?

    My top tips for Bilderberg 2010 participants:

    The gazpacho is good but thin.

    The righthand of the two ping-pong tables (if you're standing with your back to the sunloungers) has a tricky camber. Better go for the left-hander.

    If you're on a budget, go to breakfast at 7am, then go again at half 10, so you can get breakfast and lunch out of the same buffet.

    Don't drink the tapwater in the bedrooms. It's got more chlorine in it than the swimming pool.

    The kiwifruit breakfast pastries are to die for.

    The artichoke soup needs black pepper.

    Go to the spa, have an Ayurvedic massage, and during it repeat the mantra: "It's ok if I don't own everything, it's ok if I don't own everything." Then get drunk and throw bread rolls at the stripper.

    The staff are Catalan, not Spanish. Apart from the Argentinian bellhop. He's Argentinian.

    Cancel three-quarters of your police protection. You don't need them, and they're costing other people money.


    source: the guardian (.co.uk)

  2. #2
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14

    Bilderberg 2015

    Vorbericht über das Bilderberg-Treffen in Watford

    Alles Schall und Rauch, Montag, 3. Juni 2013 , von Freeman um 11:25
    Wenn ihr diese Zeilen liest dann bin ich auf dem Weg nach Watford in der Nähe von London, um über das Bilderberg-Treffen zu berichten. Was ich jetzt schon erzählen kann, die Sicherheitsmassnahmen rund um das Tagungshotel "The Grove" sind sehr gross und völlig übertrieben. Seit Wochen patrouilliert die Polizei bereits das Gelände und die Umgebung. Jeder der sich nähert wird nach dem Ausweis gefragt und dann weggeschickt. Die ganzen Strassen die zum Hotel führen werden während der nächsten Tage für Fussgänger gesperrt sein. Das heisst, nicht einmal die öffentlichen Gehwege darf man mehr benutzen.


    Die Polizei informiert welcher Bereich zur Sperrzone erklärt wurde

    Sogar die Bewohner in der Nachbarschaft des Hotels müssen durch Checkpoints und sich ausweisen. Das hat sehr viel Unmut und Zorn ausgelöst. Sie sagen: "Das ist noch nie passiert bei einer Veranstaltung im Hotel. Der reinste Polizeistaat! Die englische Fussballnationalmannschaft bereitet sich oft hier auf Spiele vor, aber diese Absperrungen und Kontrollen gab es noch nie. Da kommen 120 Bonzen aus aller Welt hier her und wir dürfen nicht mehr ungehindert in unsere Häuser und auch keinen Besuch empfangen."

    Dabei sagen die Bilderberger selber, es handelt sich „nur“ um ein privates Treffen und deshalb geht es niemanden etwas an wer teilnimmt und was sie besprechen. Der Steuerzahler bekommt aber die Rechnung für den rund um die Uhr Wachdienst mit hunderten Polizisten, plus Einsatzfahrzeuge und Helikopter. Der ganze Ort Watford ist zu einer Sperrzone mit dem Antiterrorgesetz erklärt worden. Die Polizei hat Plakate aufgehängt, welche die Öffentlichkeit über die Einschränkungen informiert.

    Heute Abend finden zwei Bürgerversammlungen in der Stadthalle von Watford statt, um 18:00 und um 20:00 Uhr. Es wird informiert und darüber diskutiert, was die Einwohner darüber denken und es wird sicher zu einer hitzigen Aussprache kommen. Ich werde dabei sein und die Stimmung einfangen.

    So eine weiträumige und totale Abschottung der Bilderberger mit massiver Polizeipräsenz und Einschränkung der Bewegungsfreiheit für die Öffentlichkeit hat es noch nie gegeben. Da wir Beobachter sehr weit entfernt auf Distanz gehalten werden, wird es sehr schwierig die Teilnehmer zu fotografieren und zu identifizieren. Mal schauen ob uns doch noch ein Schnappschuss der Verbrechervisagen gelingt.

    Hier ein Interview mit mir über das Bilderberg-Treffen:

    <em><font color="#000000"><span style="font-family: Arial">

  3. #3
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Tag1

    Alles Schall und Rauch, Dienstag, 4. Juni 2013 , von Freeman um 08:00
    Als wir Bilderberg-Beobachter nach dem Townhall-Meeting in Watford in einem Pub anschliessend zusammensassen und die Lage besprachen, waren wir uns einig, so etwas hat es noch nie gegeben. Die Polizei hatte nämlich die Einwohner und uns informiert, was die Sicherheitsmassnahmen sind und es sei ihr Ziel die Interessen aller drei Parteien zu berücksichtigen. Die Bilderberger sollen ihre Konferenz abhalten können, die Anwohner so wenig wie möglich durch die Absperrungen behindert sein und die Bilderberg-Kritiker ihren Protest zu Ausdruck bringen können.


    Im Meeting selber durften keine Fotos gemacht werden

    An dem Meeting waren auch Vertreter des Hotels "The Grove" anwesend, wo die Bilderberger ihr geheime Tagung abhalten. Noch ein Novum. Sie wollen einen Teil ihres Geländes für die Kritiker und Beobachter zur Verfügung stellen. Wir wissen natürlich, dieses Entgegenkommen ist nicht weil die Bilderbeger plötzlich menschlich geworden sind, sondern weil wir als alternative Medien immer mehr Druck ausüben und Transparenz verlangen und sie diesem mit einem Schein der Freundlichkeit nachgeben. Dass die Bilderberger in die Offensive gehen und bereits drei Tage vor ihrem Treffen die Teilnehmerliste rausgeben ist ein Zeichen, sie stehen unter Druck.

    Wir wissen ganz genau, was hier abläuft ist Zuckerbrot und Peitsche. Einerseits sind die Absperrmassnahmen so gross wie noch nie und wir kommen sehr schlecht an sie ran. Andererseits gibt es diese aufgesetzte Freundlichkeit und Bereitschaft etwas über sich preiszugeben. So hat der Polizeichef den ich nach dem Meeting einige Fragen stellen konnte mir bestätigt, sie planen schon seit 18 Monaten den Event. So weit im Voraus wählen die Bilderberger ihren Tagungsort aus. Das haben wir wohl vermutet aber jetzt wissen wir es genau. Auf die Frage, werden die Bilderberger auch per Helikopter eingeflogen, sagte er Nein, nur per Limousinen gebracht.

    Die Bewohner rund um das Hotel sind ziemlich in Aufregung weil ihr Städtchen plötzlich im Rampenlicht der Elite, der Medien und der Kritiker geworden ist. Angeblich sollen am Donnerstag den Anreisetag sich viele Kamerateams der Mainstream-Medien angesagt haben. Noch ein "Sieg" für uns, denn der ganze Sinn unserer Berichterstattung ist es die Allgemeinheit darauf aufmerksam zu machen, da treffen sich 140 globale Gangster und fällen Entscheidungen, die uns alle betreffen. Nur so inkognito wie bisher geht es nicht mehr.

    Auf der Bilderberg eigenen Webseite steht, insgesamt 140 Teilnehmer aus 21 europäischen und nordamerikanischen Staaten werden teilnehmen. Die Themen des Treffens sollen sein:

    Kann die USA und Europa schneller wachsen und Arbeitsplätze schaffen?

    - Arbeit, soziale Ansprüche und Schulden
    - Wie Big Data fast alles verändert
    - Nationalismus und Populismus
    - US Aussenpolitik
    - Afrikas Herausforderungen
    - Cyber-Krieg und die Verbreitung asymmetrischer Bedrohungen
    - Die Haupttrends der Medizinforschung
    - Online-Ausbildung: Versprechen und Auswirkung
    - Die Politik der Europäischen Union
    - Entwicklung im Mittleren Osten
    - Aktuelle Themen

    Bilderberg 2013 - Teilnehmerliste

    FRA Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group
    DEU Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
    DEU
    Ackermann, Josef
    Chairman of the Board, Zurich Insurance Group Ltd
    GBR Agius, Marcus Former Chairman, Barclays plc
    GBR Alexander, Helen Chairman, UBM plc
    USA Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore Partners
    FIN Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA
    USA Athey, Susan Professor of Economics, Stanford Graduate School of Business
    TUR Ayd?nta?ba?, Asl? Columnist, Milliyet Newspaper
    TUR Babacan, Ali Deputy Prime Minister for Economic and Financial Affairs
    GBR Balls, Edward M. Shadow Chancellor of the Exchequer
    PRT Balsemão, Francisco Pinto Chairman and CEO, IMPRESA
    FRA Barré, Nicolas Managing Editor, Les Echos
    INT Barroso, José M. Durão President, European Commission
    FRA Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP
    FRA Bavinchove, Olivier de Commander, Eurocorps
    GBR Bell, John Regius Professor of Medicine, University of Oxford
    ITA Bernabè, Franco Chairman and CEO, Telecom Italia S.p.A.
    USA Bezos, Jeff Founder and CEO, Amazon.com
    SWE Bildt, Carl Minister for Foreign Affairs
    SWE Borg, Anders Minister for Finance
    NLD Boxmeer, Jean François van Chairman of the Executive Board and CEO, Heineken N.V.
    NOR Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA
    AUT Bronner, Oscar Publisher, Der Standard Medienwelt
    GBR Carrington, Peter Former Honorary Chairman, Bilderberg Meetings
    ESP Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA
    CAN Clark, W. Edmund President and CEO, TD Bank Group
    GBR Clarke, Kenneth Member of Parliament
    DNK Corydon, Bjarne Minister of Finance
    GBR Cowper-Coles, Sherard Business Development Director, International, BAE Systems plc
    ITA Cucchiani, Enrico Tommaso CEO, Intesa Sanpaolo SpA
    BEL Davignon, Etienne Minister of State; Former Chairman, Bilderberg Meetings
    GBR Davis, Ian Senior Partner Emeritus, McKinsey & Company
    NLD Dijkgraaf, Robbert H. Director and Leon Levy Professor, Institute for Advanced Study
    TUR Dinçer, Haluk President, Retail and Insurance Group, Sabanc? Holding A.S.
    GBR Dudley, Robert Group Chief Executive, BP plc
    USA Eberstadt, Nicholas N. Henry Wendt Chair in Political Economy, American Enterprise Institute
    NOR Eide, Espen Barth Minister of Foreign Affairs
    SWE Ekholm, Börje President and CEO, Investor AB
    DEU Enders, Thomas CEO, EADS
    USA Evans, J. Michael Vice Chairman, Goldman Sachs & Co.
    DNK Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S
    USA Feldstein, Martin S. Professor of Economics, Harvard University; President Emeritus, NBER
    FRA Fillon, François Former Prime Minister
    USA Fishman, Mark C. President, Novartis Institutes for BioMedical Research
    GBR Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc
    IRL Gallagher, Paul Senior Counsel
    USA Geithner, Timothy F. Former Secretary of the Treasury
    USA Gfoeller, Michael Political Consultant
    USA Graham, Donald E. Chairman and CEO, The Washington Post Company
    DEU Grillo, Ulrich CEO, Grillo-Werke AG
    ITA Gruber, Lilli Journalist - Anchorwoman, La 7 TV
    ESP Guindos, Luis de Minister of Economy and Competitiveness
    GBR Gulliver, Stuart Group Chief Executive, HSBC Holdings plc
    CHE
    Gutzwiller, Felix
    Member of the Swiss Council of States
    NLD Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University; Former Honorary Secretary General of Bilderberg Meetings
    FIN Heinonen, Olli Senior Fellow, Belfer Center for Science and International Affairs, Harvard Kennedy School of Government
    GBR Henry, Simon CFO, Royal Dutch Shell plc
    FRA Hermelin, Paul Chairman and CEO, Capgemini Group
    ESP Isla, Pablo Chairman and CEO, Inditex Group
    USA Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard
    USA Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners
    CHE
    Jordan, Thomas J.
    Chairman of the Governing Board, Swiss National Bank
    USA Jordan, Jr., Vernon E. Managing Director, Lazard Freres & Co. LLC
    USA Kaplan, Robert D. Chief Geopolitical Analyst, Stratfor
    USA Karp, Alex Founder and CEO, Palantir Technologies
    GBR Kerr, John Independent Member, House of Lords
    USA Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc.
    USA Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa
    NLD Knot, Klaas H.W. President, De Nederlandsche Bank
    TUR Koç, Mustafa V. Chairman, Koç Holding A.S.
    DEU Koch, Roland CEO, Bilfinger SE
    USA Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
    USA Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute
    CHE Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group
    GRC Kyriacopoulos, Ulysses Chairman, S&B Industrial Minerals S.A.
    INT Lagarde, Christine Managing Director, International Monetary Fund
    DEU Lauk, Kurt J. Chairman of the Economic Council to the CDU, Berlin
    USA Lessig, Lawrence Roy L. Furman Professor of Law and Leadership, Harvard Law School; Director, Edmond J. Safra Center for Ethics, Harvard University
    BEL Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group
    DEU Lindner, Christian Party Leader, Free Democratic Party (FDP NRW)
    SWE Löfven, Stefan Party Leader, Social Democratic Party (SAP)
    DEU Löscher, Peter President and CEO, Siemens AG
    GBR Mandelson, Peter Chairman, Global Counsel; Chairman, Lazard International
    USA Mathews, Jessica T. President, Carnegie Endowment for International Peace
    CAN McKenna, Frank Chair, Brookfield Asset Management
    GBR Micklethwait, John Editor-in-Chief, The Economist
    FRA Montbrial, Thierry de President, French Institute for International Relations
    ITA Monti, Mario Former Prime Minister
    USA Mundie, Craig J. Senior Advisor to the CEO, Microsoft Corporation
    ITA Nagel, Alberto CEO, Mediobanca
    NLD Netherlands, H.R.H. Princess Beatrix of The
    USA Ng, Andrew Y. Co-Founder, Coursera
    FIN Ollila, Jorma Chairman, Royal Dutch Shell, plc
    GBR Omand, David Visiting Professor, King's College London
    GBR Osborne, George Chancellor of the Exchequer
    USA Ottolenghi, Emanuele Senior Fellow, Foundation for Defense of Democracies
    TUR Özel, Soli Senior Lecturer, Kadir Has University; Columnist, Habertürk Newspaper
    GRC Papahelas, Alexis Executive Editor, Kathimerini Newspaper
    TUR Pavey, ?afak Member of Parliament (CHP)
    FRA Pécresse, Valérie Member of Parliament (UMP)
    USA Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute
    USA Petraeus, David H. General, U.S. Army (Retired)
    PRT Portas, Paulo Minister of State and Foreign Affairs
    CAN Prichard, J. Robert S. Chair, Torys LLP
    INT Reding, Viviane Vice President and Commissioner for Justice, Fundamental Rights and Citizenship, European Commission
    CAN Reisman, Heather M. CEO, Indigo Books & Music Inc.
    FRA Rey, Hélène Professor of Economics, London Business School
    GBR Robertson, Simon Partner, Robertson Robey Associates LLP; Deputy Chairman, HSBC Holdings
    ITA Rocca, Gianfelice Chairman,Techint Group
    POL Rostowski, Jacek Minister of Finance and Deputy Prime Minister
    USA Rubin, Robert E. Co-Chairman, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury
    NLD Rutte, Mark Prime Minister
    AUT Schieder, Andreas State Secretary of Finance
    USA Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc.
    AUT Scholten, Rudolf Member of the Board of Executive Directors, Oesterreichische Kontrollbank AG
    PRT Seguro, António José Secretary General, Socialist Party
    FRA Senard, Jean-Dominique CEO, Michelin Group
    NOR Skogen Lund, Kristin Director General, Confederation of Norwegian Enterprise
    USA Slaughter, Anne-Marie Bert G. Kerstetter '66 University Professor of Politics and International Affairs, Princeton University
    IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International
    GBR Taylor, Martin Former Chairman, Syngenta AG
    INT Thiam, Tidjane Group CEO, Prudential plc
    USA Thiel, Peter A. President, Thiel Capital
    USA Thompson, Craig B. President and CEO, Memorial Sloan-Kettering Cancer Center
    DNK Topsøe, Jakob Haldor Partner, AMBROX Capital A/S
    FIN Urpilainen, Jutta Minister of Finance
    CHE
    Vasella, Daniel L.
    Honorary Chairman, Novartis AG
    GBR Voser, Peter R. CEO, Royal Dutch Shell plc
    CAN Wall, Brad Premier of Saskatchewan
    SWE Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB
    USA Warsh, Kevin Distinguished Visiting Fellow, The Hoover Institution, Stanford University
    CAN Weston, Galen G. Executive Chairman, Loblaw Companies Limited
    GBR Williams of Crosby, Shirley Member, House of Lords
    GBR Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times
    USA Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company




  4. #4
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Tag2

    Alles Schall und Rauch, Dienstag, 4. Juni 2013 , von Freeman um 17:00
    Ab morgen wird das Hotel "The Grove" hermetisch abriegelt. Deshalb dachten wir, es ist die letzte Chance uns auf dem Gelände umzuschauen. Wir machten einen auf Gast und reservierten einen Tisch im Restaurant für ein Mittagessen. Ich muss sagen, die Bilderberger haben sich schon den mondänsten Ort ausgesucht.

    Wir sassen bei herrlicher Sonne auf der Terrasse und genossen feine Speisen, konnten gleichzeitig uns gut umsehen. Nach dem Essen spazierten wir über das Hotelgelände und beobachteten wie rund um das Hotel ein Stahlgitterzaun errichtet wird. Da wir sonst niemanden aus der Truther-Szene angetroffen haben, sind das wohl exklusive Bilder der Sicherheitsmassnahmen.



























    Die Bürgermeisterin von Watford hat einen Brief an Premierminister David Cameron geschrieben, in dem sie ihre Sorge über die Auswirkungen Sicherheitsoperation wegen Bilderberg und was das ganze kostet zum Ausdruck brachte.

    Dorothy Thornhill sagt, sie findet es unverschämt, dass die Steuerzahler für die Sicherheit des Privattreffens zahlen sollen, wo doch einige der "reichsten Leute der Welt" teilnehmen.

    Sie sagte, sie will mit dem Brief der Regierung mitteilen, unter welchem Stress die Geheimkonferenz die Stadt und ihren öffentlichen Diensten stellt.

    Anlässlich des Meetings am Montag hat der Polizeichef mitgeteilt, es wird eine Flugverbotszone über das Tagungshotel in Kraft treten. Er sagte sogar, wenn jemand versuchen sollte eine Drohne drüber fliegen zu lassen wird diese abgeschossen. Wie das erfolgen soll hat er nicht gesagt. So viel zur Idee mit Luftaufnahmen festzuhalten was im Hotel passiert.





  5. #5
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Tag3

    Alles Schall und Rauch, Mittwoch, 5. Juni 2013 , von Freeman um 13:00
    Heute werden rund um die Einfahrtstore die Gitterzäune aufgestellt und die Zufahrten zum Tagungshotel sind ab jetzt gesperrt. Überall ist Polizei zu sehen die jetzt Wache stehen.










    Gestern war die letzte Gelegenheit auf dem Hotelgelände uns umzuschauen und Fotos zu schiessen. Siehe "Bilderberg in Watford - Tag2".








    Gestern wurden wir noch zweimal ausserhalb des Hotelgeländes von der Polizei gestoppt und unsere Ausweise wurden verlangt. Obwohl man laut britischen Recht dem nicht nachkommen muss, ausser man hat eine Straftat begangen, wollten wir keinen Stress machen. Interessant ist, die bewaffneten Polizisten hatten eine Kamera auf der Brust geschnallt und nahmen den Dialog mit uns auf. Sie waren nett und wir konnten weiter Aufnahmen machen.

    Ich habe mit der Bürgermeisterin von Watford, Dorothy Thornhill, heute Morgen wegen einem Interview telefoniert, aber sie hat es generell abgelehnt mit den Medien zu sprechen. Ich habe das Gefühl, sie hat Angst etwas zu sagen. Ich wollte ihre Meinung darüber hören, dass die Bilderberg ihr Städtchen für das diesjährige Treffen ausgesucht haben und wie die Sicherheitsmassnahmen das Leben der Bewohner beeinflusst. Glücklich darüber ist sie nicht.

    Bemerkenswert ist, sie als oberste Politikerin soll erst vor wenigen Wochen erfahren haben, die Bilderberger treffen sich im "The Grove" in Watford. Der Polizeichef hat uns aber am Montag erzählt, sie wüssten schon seit 18 Monaten es wird hier stattfinden. Auch Hotelpersonal mit denen wir gesprochen haben sagten uns, sie wissen seit mehr als 6 Monaten es wird das Ereignis stattfinden, wurden aber angehalten ja nichts davon zu erzählen.

    Für alle die diese Zeilen Lesen und in Watford sind, unser Treffpunkt ist "The Kings Lodge" an der "Bridge Road", wo wir nach unserer Recherchearbeit einen Drink zu uns nehmen und ich am Laptop diese Zeilen schreibe.















  6. #6
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    Bilderberg 2013: welcome to 1984

    Relax: thanks to Goldman Sachs and other 'donors', this year's conference will be cost-neutral for Hertfordshire – despite the construction of the Great Wall of Watford


    Christine Lagarde, the head of the IMF, is expected at Bilderberg 2013. Photograph: Michel Euler/AP

    The auditorium grew hushed as a senior Watford borough councillor took to his feet. The police liaison team looked nervous. They had made their presentation and laid out their plans for this "unique event": the anti-terrorism zones, the identity checks, the restriction on vehicles stopping in the vicinity of this "important international conference". But now it was the turn of the people of Watford to speak.
    What would they make of this international three-day policy summit, with its heavyweight delegate list bulging with billionaire financiers, party leaders and media moguls, protected by the biggest security operation Watford has ever seen?
    "What this whole thing boils down to," boomed the councillor, "is this: are you, or are you not, setting a precedent for vehicles parking on the verge of the Old Hempstead Road?"
    Thus began an hour-long (hour-and-a-half-long?) discussion about whether or not cars and press vehicles should be allowed to park on a strip of grass running parallel to the A41, just opposite the Grove hotel. It was like a weird, dystopian episode of Keeping Up Appearances. Never mind that our ministers are meeting in secret with the heads of Shell, BP, Google and Amazon – what about the verge!
    There was an audible gasp when, under intense questioning, Chief Inspector Rhodes was forced to admit, citing a "bylaw", that the no-parking signs on the verge were actually fraudulent: no such law existed.. One lady, almost beside herself, gestured to the audience. "There are media here! This story is going to get out!" The verge would never be the same again, thanks to Bilderberg.
    The audience was an odd mix. Half were residents from around the venue worried about the possibility of tyre-damage to a strip of lawn; the other half were journalists from around the world worried about the geopolitical implications of a conference at which BAE, Stratfor and General Petraeus will be discussing "Africa's challenges".
    Both halves were worried about the funding for the gigantic security operation. The police assured sceptical residents that the conference would be "cost-neutral" for Hertfordshire, thanks in part to a "donation" from the conference organisers. This "donation" will have come, in part at least, from the Bilderberg Association, a registered UK charity that takes "donations" from BP and Goldman Sachs.
    So, in a sense, the Herts police are doing charity work for Goldman Sachs. Which must be a comfort for the executives of Goldman Sachs attending the conference: the vice-chairman, a director and the chairman of Goldman Sachs International. They've got their charity team out patrolling, keeping the lenses at bay.
    At one point in the meeting, during a tense exchange about contingency plans for dog-walkers, Rhodes let slip that Operation Discuss (the codename for the Bilderberg security operation) had been up and running for 18 months. Residents and journalists shared an intake of breath. "Eighteen months?" The reason for all the secrecy? "Terrorism".
    The Great Wall of WatfordAfter 59 years of Bilderbgerg guests scuttling about in the shadows, ducking lenses and dodging the news, that's the rationale we're given? The same rationale, presumably, is behind the Great Wall of Watford, a concrete-and-wire security fence encircling the hotel. As ugly as it is unnecessary, it looks like the kind of thing you throw yourself against in a stalag before being machine-gunned from a watchtower. Appropriately fascistic, you might say, if you regard fascism as "the merger of corporate and government power", as Mussolini put it.
    The same threat of "terrorism" was used to justify the no-pedestrian, no-stopping zones near the venue. The police laid out their logic: they had "no specific intelligence" regarding a terror threat. However, in recent incidents, such as Boston and Woolwich, there had been no intelligence prior to the attack. Therefore the lack of any threat of a terror attack fitted exactly the profile of a terror attack. The lack of a threat was a threat. Welcome to 1984.
    Rhodes admitted that the anti-terror zones were flexible, and that residents would be allowed to pass through to their homes. But their value for security, he said, was that if people gathered in these zones who did not live locally, "they can easily be moved on" – not because they are terrorists but simply because they are gathering. That's the great thing about the threat of terrorism: it's so infinitely applicable.
    That said, the police liaison team have been amazing, and this year has marked a turning point for Bilderberg. Under pressure from journalists, and thanks in large part to the Herts constabulary liaison team, a press zone has been set aside within the hotel grounds. The pressure was kept up, and it was met with the early release of the delegate list, rushed out by the conference organisers with such speed that they forgot to change the date at the top of the web page from 2009 to 2013. But the biggest news of all was at the foot of the page. Two words: media contact.
    Welcome, Bilderberg, to the world. Suddenly, miraculously, we had entered a brave new world of normality: an international policy summit attended by the head of the IMF, the president (and a vice-president) of the European commission, the prime minister of Holland, a dozen other ministers, any number of transnational CEOs and bank bosses, the chairmen of the Swiss and Dutch national banks, and our own chancellor of the exchequer, was entering into a normal working relationship with the press. This was amazing! This was historic!
    And then, a few hours later, the media contact email address simply vanished from the website. Like a nervous faun, Bilderberg had nosed its way out of a hedge, sniffed the air, sensed danger, and jittered back into a thicket. Still, it was a courageous first step, and certainly not the last. There are rumours that a few of the delegates are fed up (understandably) with all the secrecy, and want to shift towards a more transparent way of doing business. To these delegates, we say: keep pushing. Between us, we can get there.
    Before the media contact was snatched away, I did manage a friendly email exchange, and my questions were promptly answered by a spokesman for the conference. The gist of the answers was this: none of the delegates pay to attend; no delegates join by phone or satellite; the conference programme "never includes any entertainment or performances"; and, as for the food, it's "buffet only, all days, all meals".
    I'm slightly sad about the buffet. I was kind of hoping for roast swan wrapped in gold leaf and stuffed with songbirds. As, I'm sure, was Ken Clarke.


    Guardin, 05.06.2013
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  7. #7
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    Bilderberg Conference: Watford Mayor's concern over policing costs

    Officers said it was hard to evaluate the policing cost of events such as the Bidlerberg Conference at the Grove Hotel, prior to or during an operation

    The cost of policing the annual Bilderberg Conference at a Hertfordshire hotel has been attacked by Watford's mayor.
    Political and financial figures from North America and Europe are meeting at The Grove, in the town, to discuss "issues facing the world today".
    Security is high as hundreds of protesters are expected outside.
    Dorothy Thornhill said it was "outrageous" local taxpayers were paying for the police operation.
    The 61st conference of politicians, bankers, academics and industrialists is meeting to discuss what their website describes as "an informal, off the record discussion about the issues facing the world today".
    'Influence policy'

    Agenda items at the three-day event include whether the US and Europe can grow faster and create jobs, US foreign policy, politics of the European Union and Developments in the Middle East.
    Among those due to attend are chancellor George Osborne, cabinet minister Ken Clarke and shadow chancellor Ed Balls.
    They are expected to be joined by the heads of global corporations such as Google and Amazon, industrial conglomerates such as BAE Systems, as well as IMF head Christine Lagarde and the former US secretary of state, Henry Kissinger.
    The Bilderberg Group says the conference's "private nature" allows participants to "take time to listen, reflect and gather insights" because they are free from "conventions of office or pre-agreed positions".
    But the group's secretive nature has attracted criticism from the left and right on the political spectrum.


    One protester, who gave his name only as Alex, said: "We are trying to expose a group of people who are not always working for everybody's best interests.
    "The belief a lot of people have is that they do take very important decisions which influence government's policy."
    Extra fencing has been erected around the venue, set in 300 acres of parkland close to the M25, and footpaths have been closed.
    Ms Thornhill said: "I think it's outrageous that the local taxpayer has to pick up the tab for ostensibly a private meeting of trillionaires, probably the most wealthy people in the world.
    "Hertfordshire Constabulary have suddenly got this unexpected budget strain dumped on them at literally a month's notice. It's not on."
    A police spokesman said it would not disclose its costs "for operational reasons" but revealed conference organisers had agreed to make a contribution.
    "[We] will also be seeking funding from other sources to help cover the costs of policing and are in discussion with the Home Office about other funding sources," a statement read.


    BBC, 06.06.2013

    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  8. #8
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Tag4

    Alles Schall und Rauch, Donnerstag, 6. Juni 2013 , von Freeman um 13:00
    Heute Donnerstag ist der Anreisetag der Bilderberger mit der Möglichkeit die Teilnehmer bei der Zufahrt zu fotografieren. Es wurde für die Aktivisten und Journalisten eine eingezäunte Koppel eingerichtet, wo sie sich an der Haupteinfahrt zum Hotel aufhalten können. Nur dort darf man die Limousinen und die Insassen darin ablichten. Ganz klar eine Verarschung der Kritiker und eine Behandlung wie Schafe. Sonst sind alle Möglichkeiten auf öffentlichen Grund zu stehen und auf Trottoirs zu gehen verboten. Obwohl behauptet wird, die Bilderberger würden Transparenz zeigen, ist das nicht der Fall. Im Gegenteil, so eine Abschottung, so viel Sicherheit und so ein Mangel an Möglichkeit etwas zu sehen hat es nach meiner Erfahrung aus den Vorjahren noch nie gegeben.



    Aber da wir wie gesagt schon öfters dabei waren und Erfahrung haben, wissen wir wie und wo ein Teil der Bilderberger anreisen. So zum Beispiel mit Privatjets und so begab sich ein Teil des Team zum nahegelegenen Flughafen Luton wo wir beobachten konnten wie die Teilnehmer aus ihren Maschinen ausstiegen und mit den dicken Autos zum Tagungsort gebracht wurden.












    Am Eingang der Schafskoppel muss man sich einer Durchsuchung der Taschen und einer Leibesvisitation gefallen lassen. So etwas hat es noch nie in der Vergangenheit bei Bilderberg-Treffen gegeben.




    In weiter Ferne oben auf einem Hügel liegt das Hotel "The Grove". Einen Zaun an der Grundstücksgrenze und noch einen rund um das Hotelgebäude hat es auch noch nie gegeben.


    Alle Kameras sind auf die Einfahrt gerichtet.






    Es sind einige britische Politiker anwesend die Interviews geben und sich kritisch gegenüber Bilderberg äussern, wie der Labor-Abgeordnete Michael Meacher ...


    ... von der BBC ...



    ... oder der Ukip EU-Abgeordnete Gerard Batten:




    Die Reporterin von Russia Today (RT) spricht ihren Bericht in die Kamera:




    Der Polizeichef schaute auch vorbei:


    Der Korrespondent des Schweizer Fernsehens in London war auch dort mit Kamerateam und führte ein Interview mit mir. Mal schauen ob sie meine Aussage in der Tagesschau bringen:


    Königin Beatrix oder jetzt ist sie nur noch Prinzessin:







    Copyright 2013 Quierosaber





  9. #9
    Unantastbar Avatar von Cemil Kaya
    Registriert seit
    02.01.2008
    Ort
    BAWÜ
    Alter
    60
    Beiträge
    3.669
    Renommee-Modifikator
    15
    Bismillah
    Selam

    Die Bilderberger sind die sogenannten "Illuminaten", die sich für gewöhnlich ein- oder mehrmals jährlich versammeln, um hinter verschlossenen Türen über unsere Zukunft zu planen und zu bestimmen. Von wegen "privates Treffen"! Die Etikettierung "Privat" dient der ungestörten Geheimhaltung, damit sie keine Reporter zulassen und auch der Öffentlichkeit (von deren Tasche sie ihr Treffen und Schutzmaßnahmen ziehen - finanzieren) keine Kommentare, Rechenschaft abgeben müssen usw. Tatsächlich sind sie die wahren Drahtzieher hinter politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, sozialen... Gesetzen, Geschehnissen usw.

    Sie haben ihre Jahrhunderte alten Pläne bis zur Gegenwart zum großen Teil (mit-)realisiert (denn es gibt auch andere Geheimgesellschaften, die aber alle auf ein gemeinsames Ziel hin arbeiten) und das Kommen des Antichristen (westlicher und größter Dejjal) vorbereitet, so daß er bald kommen könnte/müßte.

    Natürlich, so wie bei allem, gibt es auch hier ein Gegenpart, eine positive Richtung, nämlich ebenfalls Geheimgesellschaften, die allerdings dem wahren Gott dienend für die Entwicklung und Reifung der Menschen arbeiten. Von der Göttlichen Gesetzmäßigkeit her müssen sie die (negative) Gegenseite frei agieren lassen, dürfen nicht nach Belieben intervenieren/eingreifen. Das ist für die Entwicklung und den freien Willen, notwendig. Fraglos wird am Ende die Göttliche Seite, und nicht die satanische, siegen. Die Menschen müssen bis dahin jedoch viel Trauer und Leid auf sich nehmen müssen (auch wenn viele davon mitschuldig sind).

    ws
    Cemil
    Unser Forummitglied Cemil Kaya ist leider verstorben:
    http://forum.misawa.de/showthread.php/18590-Dua-f%C3%BCr-Bruder-Cemil-Kaya-Forummitglied-ist-verstorben


    ----- Selbsterkenntnis führt zur Gotteserkenntnis -----
    http://www.homepage-dienste.com/fore...sionsforum.htm

  10. #10
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Tag5

    Alles Schall und Rauch, Freitag, 7. Juni 2013 , von Freeman um 14:00
    Heute haben wir uns entschieden einen Bootsausflug zu unternehmen. In der Gegend gibt es ein Kanalsystem und einer der Kanäle führt durch das Hotelgelände wo die Bilderberger tagen. Den Schiffverkehr kann die Polizei nicht verhindern, also fuhren wir ganz langsam dem Kanal entlang und schossen einige schöne Fotos. Alex Jones wollte sich uns anschliessen als er von unserem Plan erfuhr. Wir haben ihm aber gesagt, nein danke, du kannst nach uns das Boot mieten, denn wir wollen unsere Ohren schonen ;-)

    Bei herrlichem Sonnenschein war es ein Genuss gemütlich der Wasserstrasse entlang zu gleiten. Wir winkten den Polizisten zu die links und rechts Wache standen. Ein Schlauchboot der Polizei begleitete uns an der "kritischen Stelle" vor dem Hotel. Wir befanden uns genau zwischen dem Schafskäfig der für die Aktivisten eingerichtet wurde und dem Hotel. Lustig war es auch die Schleusen zu öffnen und zu schliessen und den Wasserstand rauf und runter zu fahren. Insgesamt ein schöner Vormittagsausflug der Spass machte.

































































    Am Nachmittag gingen wir zur eingezäunten Wiese wo die Aktivisten sich versammeln und trafen viele ASR-Leser die in Watford wohnen oder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angereist sind. Hat mich sehr gefreut so engagierte Leute zu treffen mit denen ich gute Diskussionen führte.


    Hier noch einige bekannte Gesichter die sich auch unter die Aktivisten mischten und von "Fans" umringt wurden.

    Dany Shine mit seinem "Everything is ok"

    Mark Anderson von American Free Press

    AJ war etwas frustriert weil die Polizei seine Bootstour verhinderte

    David Icke sprach zur Menge





  11. #11
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Tag6

    Alles Schall und Rauch, Samstag, 8. Juni 2013 , von Freeman um 19:00
    Heute war der grosse Tag der Versammlung der Aktivisten und der Reden. Bei schönstem Wetter kamen ca. 2'000 Leute, von denen aber nur 1'200 in den Schafpferch reingelassen wurden. Die Schlange vor der Kontrolle war hunderte Meter lang, da nur zwei Personen gleichzeitig von Sicherheitsleuten abtastet wurden. Das hat es noch nie gegeben, dass mehr Aktivisten dabei sein wollten als durften.

    Das andere besondere am heutigen Tag aus unserer Sicht war, zwei von uns sind mit einem Flugzeug am Rande des Gelände entlang geflogen, so nahe wie möglich an die Flugverbotszone, und haben Aufnahmen aus der Luft gemacht. Die Bilder müssen noch ausgewertet werden.

    

    Die Fahrten durch den Kanal mit Booten wurden am Nachmittag von der Polizei beendet, da einige der Bilderbeger Golf spielten und ein Teil des Golfkurs am Kanal entlang verläuft. Das heisst, nicht nur wurden teilweise Strassen und Gehwege gesperrt, sondern auch der öffentliche Verkehr mit Schiffen.

    Es gibt scheinbar Leser die nicht wissen was die Bilderberger sind, ihre 60-jährige Geschichte nicht kennen und auch nicht welchen Einfluss sie auf die Staaten, Politik und Gesellschaft hatten und haben. Diese Neulinge möchte ich bitten meine 168 Artikel über die Bilderberger zu lesen. Ich kann nicht immer bei Adam und Eva anfangen, sondern erwarte, dass man sich selber auf den Wissenstand bringt, um mitreden zu können.

    Der Tag fing schon mit Schlangestehen an:
















































  12. #12
    Forumsüchtig
    Registriert seit
    09.04.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    731
    Renommee-Modifikator
    14
    Bilderberg in Watford - Resume

    Alles Schall und Rauch, Dienstag, 11. Juni 2013 , von Freeman um 09:00
    Der harte Kern der Bilderberg-Beobachter und Kritiker trafen sich am Sonntag nach der Abreise der Bilderberger und tauschten die gesammelten Informationen und Meinungen aus. Ausserdem fand im Kings Lodge ein lustiger Abend mit einer Truppe von Standup-Komödianten statt, die mit ihren satirischen Sprüchen zu den politischen Themen uns zum Lachen brachten. Ein netter Ausklang der Woche unter gleichgesinnten Kollegen und wir verabredeten uns für das nächste Jahr wo immer die Bilderberger sich treffen werden.


    Josef Ackermann jetzt Vorstandsvorsitzender der Zürich-Versicherung

    Mehrmals wurde ich von den Einheimischen gefragt, ob es eine Bedeutung hätte warum die Bilderberger sich in England getroffen haben. Ich sagte zu ihnen, ganz sicher, denn wie die Erfahrung zeigt, passiert mit dem Land danach etwas schlimmes und sie können sich darauf gefasst machen. 2009 war das Treffen in der Nähe von Athen und wir haben erlebt was sie mit Griechenland gemacht haben. Das Land ist völlig am Boden. 2010 war Spanien dran und ich habe damals die Leute gewarnt. So ist es auch gekommen, Rekordarbeitslosigkeit! 2011 Trafen sich die Bilderberger in St. Moritz und siehe da, seit dem läuft ein Krieg gegen die Schweiz und der Finanzplatz wird systematisch zerstört, der Franken wurde an den Euro fixiert und das Bankgeheimnis ist praktisch aufgehoben.


    Peter Mandelson, Spin-Doctor der Labour und "Fürst der Finsternis" genannt. Er gehörte nach einer Umfrage in Grossbritannien 2005 zu den einflussreichsten homosexuellen Männern in Europa.

    Nach dem der Schattenkanzler Ed Balls das Bilderberg-Treffen in Watford verlassen hatte verkündete er am Sonntagmorgen während eines Interview mit der BBC, Labour will die staatliche Rente kürzen. Er musste sofort seinen Auftrag den die Bilderberger ihm gegeben hatten ausführen. Die britischen Zeitungen waren danach voll mit der Schlagzeile: "Outrage as Ed Balls reveals Labour plan to 'cap state pensions'" oder auf Deutsch, "Empörung als Ed Balls den Labour-Plan verkündet, die staatliche Pension zu kappen."

    Luftaufnahme des Schafskäfig wo die Aktivisten sich aufhalten durften

    Ich sagte zu meinen britischen Kollegen, wow es geht schon los mit den Austeritätsmassnahmen und es wird euch nicht nur die Rente gekürzt, sondern eure NHS (Nationale Gesundheitssystem) wird man privatisieren und es wird in Zukunft nicht mehr gratis sein. Die Pharmaindustrie und die privaten Spitalbetreiber aus dem Ausland, speziell aus Amerika, stehen in den Startlöchern und verlangen von den Politiker die Aushändigung des Gesundheitssystem, um es zu übernehmen. Wie überall in den westlichen Industrieländern sind bezahlbare oder sogar kostenlose Arzt- und Spitalbesuche vorbei. Aus Sicht der Elite muss es profitabel und damit teuer werden. Die Konzerne verlangen das.


    Kenneth Clarke musste David Camerons Teilnahme bei Bilderberg erklären, nach Fragen des Labour-Abgeordneten Michael Meacher. Er sagte, es war eine Privatveranstaltung und geht uns nichts an.

    Aber es werden noch ganz andere schlimme Sachen mit Grossbritannien passieren. Es hat nicht umsonst der britische Premierminister David Cameron am Bilderberg-Treffen teilgenommen. Wahrscheinlich hat die Elite ihm die Befehle erteilt, die er demnächst umsetzen muss. Zum Beispiel, die Rolle die Grossbritannien in Bezug auf die EU und den Euro spielen soll. Schliesslich haben die Bilderberger dieses Konstrukt der Union aller europäischen Staaten und der Gemeinschaftswährung in den 50-Jahren beschlossen und es darf dem Vollzug nichts im Wege stehen. Ein Referendum über den Verbleib der Briten in der EU können sie sich abschminken.

    Valérie Pécresse, Mitglied des französischen Parlaments

    Ein Thema bei der Bilderberg-Konferenz war "Big Data" und damit ist die grosse Datenmenge gemeint, welche die Internet-Konzerne über uns alle haben. Die wichtigsten Teilnehmer dieses Jahr zu diesem Thema waren Craig Mundie (Chefberater von Microsoft), Eric Schmidt (Chef von Google), Peter Thiel (Gründer von Paypal und Facebook-Aktionär), und David Petreaus, der ehemalige Chef der CIA. Wie passend, dass ausgerechnet jetzt ein ex CIA-Mann an die Öffentlichkeit gegangen ist, um uns über die Sammelwut der US-Regierung und der Geheimdienste über Internet-Daten zu informieren.

    Seit Jahren warne ich vor dem Schnüffelstaat und der Absicht der Elite uns Bürger völlig gläsern zu machen. Das Internet ist in diesem Sinne nicht sicher und ist das ideale Mittel zur Datensammlung. Was wurde ich beschimpft und als Schwarzmaler hingestellt. Siehe da, was ist aber das grosse Thema in den Medien rund um den Globus? Der ehemalige CIA-Techniker Edward Snowden hat als Whistleblower brisante Dokumente des grössten Abhördienst der USA an die Öffentlichkeit gebracht. Die National Security Agency (NSA) würde Daten über alle Privatpersonen auf der ganzen Welt mit dem PRISM-Programm sammeln.

    Das Programm würde den US-Behörden den Zugriff auf alle Daten ermöglichen, welche die neun grössten Internet-Konzerne verwalten, wie Google, Facebook, Microsoft und Skype. Ausserdem kann die NSA alle Telefongespräche die über die drei grössten US-Telekomfirmen laufen abhören. Snowdon begründete seine Preisgabe über die NSA und der US-Regierung mit den Worten, es wäre "eine Bedrohung der Demokratie". Er sagte weiter: "Mein einziges Motiv ist die Öffentlichkeit zu informieren, was in ihrem Namen gemacht wird und was gegen sie läuft."

    Snowdon sagte, er hätte ein gutes Leben in Wohlstand aufgegeben und fügte hinzu: "Ich bin breit das alles zu opfern weil ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann, dass die US-Regierung die Privatsphäre zerstört, die Freiheit des Internet und die Grundrechte der Menschen auf der ganzen Welt mit dieser massiven Überwachungsmaschinerie die sie im Geheimen aufgebaut haben. Die Spionagechefs wollen jede Konversation und jedes Verhalten aller Menschen aufzeichnen damit sie es wissen."

    Jetzt tun die Medien total überrascht und die Politiker sind schockiert. Guten Morgen, sind ihr auch schon aufgewacht? Wieder stellt sich etwas von dem wir seit Jahren gewarnt haben als Tatsache heraus. Aber wir sind ja Verschwörungsspinner und werden als Idioten hingestellt. Genau wie unsere Kritik der Bilderberger. Bis vor einigen Jahren haben die Medien abgestritten, es gebe überhaupt diese geheime Gruppe. Durch unsere Aufdeckung sind sie jetzt gezwungen auch darüber zu berichten, stellen es aber als harmloses Kaffeekränzchen hin. Obwohl zwei deutsche Politiker teilgenommen haben, Christian Lindner (FDP) und Kurt Lauk (CDU), glänzten die deutschen Medien wieder mit Abwesenheit und Todschweigen. Das Hochwasser ist ja auch so eine tolle Ablenkung.

    Eine interessante Beobachtung die wir beim Studium der Teilnehmerlisten der Vergangenheit gemacht haben hat mit Syrien zu tun. 2012 in Chantilly bei Washington nahm Bassma Kodmani teil. Sie wurde als Mitglied des Exekutivbüros und als Aussenministerin der Syrian National Council geführt, also des Oppositionsbündnis gegen die Baath-Regierung von Baschar al-Assad. 2008 nahm aber Kodmani unter einem anderen Titel bei Bilderberg teil, als Direktorin der Arabischen Reforminitiative. Dabei handelt es sich um eine Denkfabrik die den Arabischen Frühling steuert. An Hand ihrer Biografie und ihrer mehrmaligen Teilnahme bei Bilderberg können wir daraus schliessen, die Bilderberger haben bereits 2008 die Umstürze in der arabischen Welt geplant und weil in Syrien geboren als Mitglied einer neuen Regierung auserkoren.

    Wir sehen, die Bilderberger mischen überall mit und planen weit im Voraus was auf der Welt passiert. Ob es sich um Kriege handelt, um Regimewechsel, oder um unsere Nahrung, Gesundheit, Finanzen, Information oder Privatsphäre, sie wollen die totale Kontrolle und uns in allen Aspekten beherrschen. Für sie sind wir nur abhängige Sklaven denen man eine Illusion vorgaukelt, ein Theater genannt "Demokratie" vorführt, mit ausgesuchten Schauspielern die den Präsidenten, Premierminister und Kanzler spielen dürfen. Die Politiker haben nichts zu sagen und egal welche Parteien es gibt, sie verfolgen alle das gleiche Programm. Genau wie im Kommunismus gibt es faktisch eine Einheitspartei die das System stützt und die Medien sind das Propagandaorgan welches die Meinung der Menschen wie von ihnen gewünscht formt.

    Aus schweizer Sicht ist es ein Skandal, dass der amtierende Präsident der Schweizer Nationalbank (SNB), Thomas Jordan, bei der Bilderberg-Konferenz teilgenommen hat. Was hatte er dort zu suchen und welche währungspolitischen Instruktionen hat er von dort bekommen? Auch die Teilnahme von Felix Gutzwiller, FDP-Ständerat aus dem Kanton Zürich, Präventivmediziner, AXA-Lobbyist und x-facher Verwaltungsrat, ist sehr bedenklich. Gutzwiller wurde übrigens von meinem Kollegen am Sonntag auf dem Flug von Heathrow nach Zürich gesehen. Dass die anderen Schweizer dabei waren ist eh klar, Daniel Vasella (Ehrenvorsitzender Novartis), Josef Ackermann (ex Chef der Deutschen Bank und jetzt Vorsitzender der Zürich Versicherung) und André Kudelski (Vorsitzender der Kudelski Gruppe).

    Meiner Einschätzung nach werden die Bilderberger sich 2014 entweder in Portugal oder in Skandinavien treffen. Mal sehen ob wir wieder an Hand von guter Recherche den Tagungsort rechtzeitig herausfinden. An Hand der Informationen die ich sammeln konnte haben die Bilderberger die Aufgaben verteilt, um ihre Welt AG in die Realität umzusetzen. Die Vereinigten Staaten konzentrieren sich hauptsächlich um den pazifischen Raum, was China einschliesst. Henry Kissinger und James Baker, beides ehemalige US-Aussenminister, haben im März bei der Asia Society diese Priorität geäussert und im Mai wieder. Die Südeuropäer kümmern sich um Afrika, was ja Frankreich mit Libyen, Mali und anderen bereits macht. Grossbritannien hält die atlantische Verbindung und Deutschland soll Osteuropa und Russland an Land ziehen.

    Kissinger sagte bei seiner Rede am 21. Mai: "Die Vereinigten Staaten und China müssen für die Neue Globale Ordnungzusammenarbeiten!"





  13. #13
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10

    Bilderberg 2015

    Bilderberg-Konferenz: Programm und vollständige Liste der Teilnehmer

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 01.06.14, 23:27 | Aktualisiert: 01.06.14, 23:42
    Die Bilderberger treffen sich in Kopenhagen. Die Liste der Teilnehmer zeigt: Aus Deutschland ist als höchstrangiger Politiker Norbert Röttgen vertreten. Allerdings gibt die Organisation nicht alle Mitglieder bekannt. Wir dokumentieren die offizielle Liste und das Programm des zur Zeit stattfindenden Jahrestreffens.




    GESELLSCHAFT
    Bilderberg-Konferenz: Programm und vollständige Liste der Teilnehmer

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 01.06.14, 23:27 | Aktualisiert: 01.06.14, 23:42
    Die Bilderberger treffen sich in Kopenhagen. Die Liste der Teilnehmer zeigt: Aus Deutschland ist als höchstrangiger Politiker Norbert Röttgen vertreten. Allerdings gibt die Organisation nicht alle Mitglieder bekannt. Wir dokumentieren die offizielle Liste und das Programm des zur Zeit stattfindenden Jahrestreffens.





    Themen: Banken, Bilderberger, Eliten, Politik, Wirtschaft
    Der türkische Großindustrielle Mustafa Koç nimmt ebenfalls an der Bilderberg-Konferenz teil. (Screenshot via Youtube)

    Bilderberg Meetings
    Copenhagen, Denmark 29 May – 1 June 2014 (Bericht hier)

    Final list of Participants
    Chairman
    FRA Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group

    DEU Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
    DEU Ackermann, Josef Former CEO, Deutsche Bank AG
    GBR Agius, Marcus Non-Executive Chairman, PA Consulting Group
    FIN Alahuhta, Matti Member of the Board, KONE; Chairman, Aalto University Foundation
    GBR Alexander, Helen Chairman, UBM plc
    USA Alexander, Keith B. Former Commander, U.S. Cyber Command; Former Director, National Security Agency
    USA Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore
    FIN Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA
    DEU Asmussen, Jörg State Secretary of Labour and Social Affairs
    HUN Bajnai, Gordon Former Prime Minister; Party Leader, Together 2014
    GBR Balls, Edward M. Shadow Chancellor of the Exchequer
    PRT Balsemão, Francisco Pinto Chairman, Impresa SGPS
    FRA Baroin, François Member of Parliament (UMP); Mayor of Troyes
    FRA Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP
    USA Berggruen, Nicolas Chairman, Berggruen Institute on Governance
    ITA Bernabè, Franco Chairman, FB Group SRL
    DNK Besenbacher, Flemming Chairman, The Carlsberg Group
    NLD Beurden, Ben van CEO, Royal Dutch Shell plc
    SWE Bildt, Carl Minister for Foreign Affairs
    NOR Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA
    INT Breedlove, Philip M. Supreme Allied Commander Europe
    AUT Bronner, Oscar Publisher, Der STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.
    SWE Buskhe, Håkan President and CEO, Saab AB
    TUR Çandar, Cengiz Senior Columnist, Al Monitor and Radikal
    ESP Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA
    FRA Chalendar, Pierre-André de Chairman and CEO, Saint-Gobain
    CAN Clark, W. Edmund Group President and CEO, TD Bank Group
    INT Coeuré, Benoît Member of the Executive Board, European Central Bank
    IRL Coveney, Simon Minister for Agriculture, Food and the Marine
    GBR Cowper-Coles, Sherard Senior Adviser to the Group Chairman and Group CEO, HSBC Holdings plc
    BEL Davignon, Etienne Minister of State
    USA Donilon, Thomas E. Senior Partner, O’Melveny and Myers; Former U.S. National Security Advisor
    DEU Döpfner, Mathias CEO, Axel Springer SE
    GBR Dudley, Robert Group Chief Executive, BP plc
    FIN Ehrnrooth, Henrik Chairman, Caverion Corporation, Otava and Pöyry PLC
    ITA Elkann, John Chairman, Fiat S.p.A.
    DEU Enders, Thomas CEO, Airbus Group
    DNK Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S
    USA Feldstein, Martin S. Professor of Economics, Harvard University; President Emeritus, NBER
    CAN Ferguson, Brian President and CEO, Cenovus Energy Inc.
    GBR Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc
    ESP García-Margallo, José Manuel Minister of Foreign Affairs and Cooperation
    USA Gfoeller, Michael Independent Consultant
    TUR Göle, Nilüfer Professor of Sociology, École des Hautes Études en Sciences Sociales
    USA Greenberg, Evan G. Chairman and CEO, ACE Group
    GBR Greening, Justine Secretary of State for International Development
    NLD Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University
    USA Hockfield, Susan President Emerita, Massachusetts Institute of Technology
    NOR Høegh, Leif O. Chairman, Höegh Autoliners AS
    NOR Høegh, Westye Senior Advisor, Höegh Autoliners AS
    USA Hoffman, Reid Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn
    CHN Huang, Yiping Professor of Economics, National School of Development, Peking University
    USA Jackson, Shirley Ann President, Rensselaer Polytechnic Institute
    USA Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard
    USA Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners
    USA Karp, Alex CEO, Palantir Technologies
    USA Katz, Bruce J. Vice President and Co-Director, Metropolitan Policy Program, The Brookings Institution
    CAN Kenney, Jason T. Minister of Employment and Social Development
    GBR Kerr, John Deputy Chairman, Scottish Power
    USA Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc.
    USA Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa
    TUR Koç, Mustafa Chairman, Koç Holding A.S.
    DNK Kragh, Steffen President and CEO, Egmont
    USA Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
    USA Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute
    CHE Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group
    INT Lagarde, Christine Managing Director, International Monetary Fund
    BEL Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group
    USA Li, Cheng Director, John L.Thornton China Center,The Brookings Institution
    SWE Lifvendahl, Tove Political Editor in Chief, Svenska Dagbladet
    CHN Liu, He Minister, Office of the Central Leading Group on Financial and Economic Affairs
    PRT Macedo, Paulo Minister of Health
    FRA Macron, Emmanuel Deputy Secretary General of the Presidency
    ITA Maggioni, Monica Editor-in-Chief, Rainews24, RAI TV
    GBR Mandelson, Peter Chairman, Global Counsel LLP
    USA McAfee, Andrew Principal Research Scientist, Massachusetts Institute of Technology
    PRT Medeiros, Inês de Member of Parliament, Socialist Party
    GBR Micklethwait, John Editor-in-Chief, The Economist
    GRC Mitsotaki, Alexandra Chair, ActionAid Hellas
    ITA Monti, Mario Senator-for-life; President, Bocconi University
    USA Mundie, Craig J. Senior Advisor to the CEO, Microsoft Corporation
    CAN Munroe-Blum, Heather Professor of Medicine and Principal (President) Emerita, McGill University
    USA Murray, Charles A. W.H. Brady Scholar, American Enterprise Institute for Public Policy Research
    NLD Netherlands, H.R.H. Princess Beatrix of the
    ESP Nin Génova, Juan María Deputy Chairman and CEO, CaixaBank
    FRA Nougayrède, Natalie Former Director and Executive Editor, Le Monde
    DNK Olesen, Søren-Peter Professor; Member of the Board of Directors, The Carlsberg Foundation
    FIN Ollila, Jorma Chairman, Royal Dutch Shell, plc; Chairman, Outokumpu Plc
    TUR Oran, Umut Deputy Chairman, Republican People’s Party (CHP)
    GBR Osborne, George Chancellor of the Exchequer
    FRA Pellerin, Fleur State Secretary for Foreign Trade
    USA Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute
    USA Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute
    CAN Poloz, Stephen S. Governor, Bank of Canada
    INT Rasmussen, Anders Fogh Secretary General, NATO
    DNK Rasmussen, Jørgen Huno Chairman of the Board of Trustees, The Lundbeck Foundation
    INT Reding, Viviane Vice President and Commissioner for Justice, Fundamental Rights and Citizenship, European Commission
    USA Reed, Kasim Mayor of Atlanta
    CAN Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
    NOR Reiten, Eivind Chairman, Klaveness Marine Holding AS
    DEU Röttgen, Norbert Chairman, Foreign Affairs Committee, German Bundestag
    USA Rubin, Robert E. Co-Chair, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury
    USA Rumer, Eugene Senior Associate and Director, Russia and Eurasia Program, Carnegie Endowment for International Peace
    NOR Rynning-Tønnesen, Christian President and CEO, Statkraft AS
    NLD Samsom, Diederik M. Parliamentary Leader PvdA (Labour Party)
    GBR Sawers, John Chief, Secret Intelligence Service
    NLD Scheffer, Paul J. Author; Professor of European Studies, Tilburg University
    NLD Schippers, Edith Minister of Health, Welfare and Sport
    USA Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc.
    AUT Scholten, Rudolf CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG
    USA Shih, Clara CEO and Founder, Hearsay Social
    FIN Siilasmaa, Risto K. Chairman of the Board of Directors and Interim CEO, Nokia Corporation
    ESP Spain, H.M. the Queen of
    USA Spence, A. Michael Professor of Economics, New York University
    FIN Stadigh, Kari President and CEO, Sampo plc
    USA Summers, Lawrence H. Charles W. Eliot University Professor, Harvard University
    IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International; UN Special Representative for Migration
    SWE Svanberg, Carl-Henric Chairman, Volvo AB and BP plc
    TUR Taftalı, A. Ümit Member of the Board, Suna and Inan Kiraç Foundation
    USA Thiel, Peter A. President, Thiel Capital
    DNK Topsøe, Henrik Chairman, Haldor Topsøe A/S
    GRC Tsoukalis, Loukas President, Hellenic Foundation for European and Foreign Policy
    NOR Ulltveit-Moe, Jens Founder and CEO, Umoe AS
    INT Üzümcü, Ahmet Director-General, Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons
    CHE Vasella, Daniel L. Honorary Chairman, Novartis International
    DNK Vestager, Margrethe Deputy Prime Minister and Minister for Economic Affairs and the Interior
    FIN Wahlroos, Björn Chairman, Sampo plc
    SWE Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB
    SWE Wallenberg, Marcus Chairman of the Board of Directors, Skandinaviska Enskilda Banken AB
    USA Warsh, Kevin M. Distinguished Visiting Fellow and Lecturer, Stanford University
    GBR Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times
    USA Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company
    NLD Zalm, Gerrit Chairman of the Managing Board, ABN-AMRO Bank N.V.
    GRC Zanias, George Chairman of the Board, National Bank of Greece
    USA Zoellick, Robert B. Chairman, Board of International Advisors, The Goldman Sachs Group

    AUT Austria GRC Greece
    BEL Belgium HUN Hungary
    CAN Canada INT International
    CHE Switzerland IRL Ireland
    CHN China ITA Italy
    DEU Germany NLD Netherlands
    DNK Denmark NOR Norway
    ESP Spain PRT Portugal
    FIN Finland SWE Sweden
    FRA France TUR Turkey
    GBR Great Britain USA United States of America

    Das Programm:
    62nd Bilderberg conference to take place from 29 May – 1 June 2014 in Copenhagen, Denmark.
    Copenhagen, 26 May 2014 – The 62nd Bilderberg meeting is set to take place from 29 May until 1 June 2014 in Copenhagen, Denmark. A total of around 140 participants from 22 countries have confirmed their attendance. As ever, a diverse group of political leaders and experts from industry, finance, academia and the media have been invited.
    The key topics for discussion this year include:
    Is the economic recovery sustainable?
    Who will pay for the demographics?
    Does privacy exist?
    How special is the relationship in intelligence sharing?
    Big shifts in technology and jobs
    The future of democracy and the middle class trap
    China’s political and economic outlook
    The new architecture of the Middle East
    Ukraine
    What next for Europe?
    Current events



    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  14. #14
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10

    Bilderberg 2015

    #Bilderberg gibt Themen und Teilnehmer bekannt

    Montag, 8. Juni 2015 , von Freeman um 14:00
    Bin in Telfs-Buchen angekommen, um über die Bilderberg-Konferenz am Tagungsort zu berichten. Gleich nach dem man vom Tal zum Interalpenhotel hochfährt, gibt es eine Strassensperre, wo alle Autos anhalten müssen und die Insassen überprüft werden.



    An der Einfahrt zum Interalpenhotel stehen auch Polizeiautos und man sieht, Absperrgitter sind vorberereitet. Am Dienstag den 9. Juni ab 7:00 Uhr wird die L35 gesperrt und ein weiterer Checkpoint vor der Hoteleinfahrt eingerichtet.


    In jeder Seitenstrasse und jedem Weg rund um das Hotel sieht man Fahrzeuge der Polizei und Beamte die im Wald in blauen Monturen herumstehen. Ich habe mit den Polizisten gesprochen und sie über die "Spielregeln" befragt. Sie gaben mir an, wo man sich aufhalten kann und wo nicht. Die Wanderwege durch den Wald in Richtung Hotel sind alle gesperrt.


    Zufällig konnte ich beobachten, wie die zwei "Kollegen", die Alex Jones geschickt hat, in ihrer Unterkunft von der Polizei überprüft wurden. Rob Dew ist im braunen T-Shirt zu sehen und andere ist Josh Owens. Hab mit ihnen kurz gesprochen und ihnen gesagt, die Art wie sie berichten, basiert nur auf Sensationen und Übertreibungen, denn er will erzählen, sie wurden am Checkpoint bedroht, oder "harassed", wie er sagte. Dabei hat die Polizei nach einem kurzen Blick mich gleich durchgewunken und er kam auch durch nach der Personenkontrolle. Es kommt immer darauf an, wie man sich benimmt. Die Amis betreiben nicht korrekte Berichterstattung, sondern inszenieren "Showbusiness" und "Panikmache".


    Ich muss aber sagen, so viel Polizeipräsenz und so eine weiträumige Absperrung wegen dieser "Privatveranstaltung" habe ich in den 10 Jahren in denen ich die Bilderberg-Treffen vorort beobachte noch nie erlebt. Bisher war nur das Privatgrundstück des Tagungshotels nicht zugänglich. Aber hier in Telfs-Buchen ist die ganze Gegend des öffentlichen Bereichs um das Hotel eine "Sperrzone" und Strassen und Wege unzugänglich.

    Mittlerweile ist auf der "offiziellen" Webseite der Bilderberger die Themenliste und die Teilnehmerliste veröffentlicht worden. Die Themen die diskutiert werden lauten:

    - Künstliche Intelligenz
    - Internet-Sicherheit
    - Bedrohung durch Chemiewaffen
    - Aktuelle Wirtschaftsthemen
    - Europäische Strategie
    - Globalisierung
    - Griechenland
    - Iran
    - Mittlerer Osten
    - NATO
    - Russland
    - Terrorismus
    - Vereinigtes Königreich
    - USA
    - US-Präsidentschaftswahlen

    Die Themenliste ist sehr interessant, denn sie deckt alles ab, was im Moment aktuell ist, ausser die "Ukraine" kommt nicht vor. Der Krieg den der Westen dort angezettelt hat und das Chaos das dort angerichtet wurde, wird wohl unter Europäische Strategie, NATO und Russland behandelt.

    Hier die Teilnehmer:

    Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group FRA
    Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG DEU
    Agius, Marcus Non-Executive Chairman, PA Consulting Group GBR
    Ahrenkiel, Thomas Director, Danish Intelligence Service (DDIS) DNK
    Allen, John R. Special Presidential Envoy for the Global Coalition to Counter ISIL, US Department of State USA
    Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore USA
    Applebaum, Anne Director of Transitions Forum, Legatum Institute POL
    Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA FIN
    Baird, Zoë CEO and President, Markle Foundation USA
    Balls, Edward M. Former Shadow Chancellor of the Exchequer GBR
    Balsemão, Francisco Pinto Chairman, Impresa SGPS PRT
    Barroso, José M. Durão Former President of the European Commission PRT
    Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP FRA
    Benko, René Founder, SIGNA Holding GmbH AUT
    Bernabè, Franco Chairman, FB Group SRL ITA
    Beurden, Ben van CEO, Royal Dutch Shell plc NLD
    Bigorgne, Laurent Director, Institut Montaigne FRA
    Boone, Laurence Special Adviser on Financial and Economic Affairs to the President FRA
    Botín, Ana P. Chairman, Banco Santander ESP
    Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA NOR
    Bronner, Oscar Publisher, Standard Verlagsgesellschaft AUT
    Burns, William President, Carnegie Endowment for International Peace USA
    Calvar, Patrick Director General, DGSI FRA
    Castries, Henri de Chairman, Bilderberg Meetings; Chairman and CEO, AXA Group FRA
    Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA ESP
    Clark, W. Edmund Retired Executive, TD Bank Group CAN
    Coeuré, Benoît Member of the Executive Board, European Central Bank INT
    Coyne, Andrew Editor, Editorials and Comment, National Post CAN
    Damberg, Mikael L. Minister for Enterprise and Innovation SWE
    De Gucht, Karel Former EU Trade Commissioner, State Minister BEL
    Dijsselbloem, Jeroen Minister of Finance NLD
    Donilon, Thomas E. Former U.S. National Security Advisor; Partner and Vice Chair, O'Melveny & Myers LLP USA
    Döpfner, Mathias CEO, Axel Springer SE DEU
    Dowling, Ann President, Royal Academy of Engineering GBR
    Dugan, Regina Vice President for Engineering, Advanced Technology and Projects, Google USA
    Eilertsen, Trine Political Editor, Aftenposten NOR
    Eldrup, Merete CEO, TV 2 Danmark A/S DNK
    Elkann, John Chairman and CEO, EXOR; Chairman, Fiat Chrysler Automobiles ITA
    Enders, Thomas CEO, Airbus Group DEU
    Erdoes, Mary CEO, JP Morgan Asset Management USA
    Fairhead, Rona Chairman, BBC Trust GBR
    Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S DNK
    Feldstein, Martin S. President Emeritus, NBER; Professor of Economics, Harvard University USA
    Ferguson, Niall Professor of History, Harvard University, Gunzberg Center for European Studies USA
    Fischer, Heinz Federal President AUT
    Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc GBR
    Franz, Christoph Chairman of the Board, F. Hoffmann-La Roche Ltd CHE
    Fresco, Louise O. President and Chairman Executive Board, Wageningen University and Research Centre NLD
    Griffin, Kenneth Founder and CEO, Citadel Investment Group, LLC USA
    Gruber, Lilli Executive Editor and Anchor “Otto e mezzo”, La7 TV ITA
    Guriev, Sergei Professor of Economics, Sciences Po RUS
    Gürkaynak, Gönenç Managing Partner, ELIG Law Firm TUR
    Gusenbauer, Alfred Former Chancellor of the Republic of Austria AUT
    Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University NLD
    Hampel, Erich Chairman, UniCredit Bank Austria AG AUT
    Hassabis, Demis Vice President of Engineering, Google DeepMind GBR
    Hesoun, Wolfgang CEO, Siemens Austria AUT
    Hildebrand, Philipp Vice Chairman, BlackRock Inc. CHE
    Hoffman, Reid Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn USA
    Ischinger, Wolfgang Chairman, Munich Security Conference INT
    Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard USA
    Jäkel, Julia CEO, Gruner + Jahr DEU
    Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners USA
    Juppé, Alain Mayor of Bordeaux, Former Prime Minister FRA
    Kaeser, Joe President and CEO, Siemens AG DEU
    Karp, Alex CEO, Palantir Technologies USA
    Kepel, Gilles University Professor, Sciences Po FRA
    Kerr, John Deputy Chairman, Scottish Power GBR
    Kesici, Ilhan MP, Turkish Parliament TUR
    Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc. USA
    Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa USA
    Knot, Klaas H.W. President, De Nederlandsche Bank NLD
    Koç, Mustafa V. Chairman, Koç Holding A.S. TUR
    Kogler, Konrad Director General, Directorate General for Public Security AUT
    Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co. USA
    Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute USA
    Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group CHE
    Lauk, Kurt President, Globe Capital Partners DEU
    Lemne, Carola CEO, The Confederation of Swedish Enterprise SWE
    Levey, Stuart Chief Legal Officer, HSBC Holdings plc USA
    Leyen, Ursula von der Minister of Defence DEU
    Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group BEL
    Maher, Shiraz Senior Research Fellow, ICSR, King's College London GBR
    Markus Lassen, Christina Head of Department, Ministry of Foreign Affairs, Security Policy and Stabilisation DNK
    Mathews, Jessica T. Distinguished Fellow, Carnegie Endowment for International Peace USA
    Mattis, James Distinguished Visiting Fellow, Hoover Institution, Stanford University USA
    Maudet, Pierre Vice-President of the State Council, Department of Security, Police and the Economy of Geneva CHE
    McKay, David I. President and CEO, Royal Bank of Canada CAN
    Mert, Nuray Columnist, Professor of Political Science, Istanbul University TUR
    Messina, Jim CEO, The Messina Group USA
    Michel, Charles Prime Minister BEL
    Micklethwait, John Editor-in-Chief, Bloomberg LP USA
    Minton Beddoes, Zanny Editor-in-Chief, The Economist GBR
    Monti, Mario Senator-for-life; President, Bocconi University ITA
    Mörttinen, Leena Executive Director, The Finnish Family Firms Association FIN
    Mundie, Craig J. Principal, Mundie & Associates USA
    Munroe-Blum, Heather Chairperson, Canada Pension Plan Investment Board CAN
    Netherlands, H.R.H. Princess Beatrix of the NLD
    O'Leary, Michael CEO, Ryanair Plc IRL
    Osborne, George First Secretary of State and Chancellor of the Exchequer GBR
    Özel, Soli Columnist, Haberturk Newspaper; Senior Lecturer, Kadir Has University TUR
    Papalexopoulos, Dimitri Group CEO, Titan Cement Co. GRC
    Pégard, Catherine President, Public Establishment of the Palace, Museum and National Estate of Versailles FRA
    Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute USA
    Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute USA
    Pikrammenos, Panagiotis Honorary President of The Hellenic Council of State GRC
    Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc. CAN
    Rocca, Gianfelice Chairman, Techint Group ITA
    Roiss, Gerhard CEO, OMV Austria AUT
    Rubin, Robert E. Co Chair, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury USA
    Rutte, Mark Prime Minister NLD
    Sadjadpour, Karim Senior Associate, Carnegie Endowment for International Peace USA
    Sánchez Pérez-Castejón, Pedro Leader, Partido Socialista Obrero Español PSOE ESP
    Sawers, John Chairman and Partner, Macro Advisory Partners GBR
    Sayek Böke, Selin Vice President, Republican People’s Party TUR
    Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc. USA
    Scholten, Rudolf CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG AUT
    Senard, Jean-Dominique CEO, Michelin Group FRA
    Sevelda, Karl CEO, Raiffeisen Bank International AG AUT
    Stoltenberg, Jens Secretary General, NATO INT
    Stubb, Alexander Prime Minister FIN
    Suder, Katrin Deputy Minister of Defense DEU
    Sutherland, Peter D. UN Special Representative; Chairman, Goldman Sachs International IRL
    Svanberg, Carl-Henric Chairman, BP plc; Chairman, AB Volvo SWE
    Svarva, Olaug CEO, The Government Pension Fund Norway NOR
    Thiel, Peter A. President, Thiel Capital USA
    Tsoukalis, Loukas President, Hellenic Foundation for European and Foreign Policy GRC
    Üzümcü, Ahmet Director-General, Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons INT
    Vitorino, António M. Partner, Cuetrecasas, Concalves Pereira, RL PRT
    Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB SWE
    Weber, Vin Partner, Mercury LLC USA
    Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times GBR
    Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company USA
    Zoellick, Robert B. Chairman, Board of International Advisors, The Goldman Sachs Group USA

    Mit José M. Barroso auf der Liste hat sich mein Bericht über seine Teilnahme und Aufnahme im Lenkungsausschuss der Bilderberger bestätigt. Da der US-Wahlkampf ein Thema ist, könnte es durchaus sein, Jeb Bush wird inkognito dabei sein, da nicht auf der Liste.

    Bemerkenswert ist auch, Ursula von der Leyen (Flinten-Uschi) wird bei Bilderberg das erste Mal teilnehmen. Ist sie die Nachfolgerin von Merkel?

    Als höchster NATO-Vertreter wurde Generalsekretär Jens Stoltenberg angekündigt. David Rockefeller wird scheinbar nicht kommen, um seinen 100. Geburtstag zu feiern, aber dafür wird Stammgast Henry Kissinger da sein.

    Der Hammer für mich ist die Teilnahme von Rona Fairhead, die oberste Chefin der BBC. Damit hat der britische öffentlich rechtliche Sender jede Glaubwürdigkeit verloren. Sie war vorher die Chefin der Financial Times Group von 2006 bis 2013 und sie ist immer noch im Vorstand der HSBC Holdings plc und bei PepsiCo Inc. Was für ein Interessenskonflikt! Kein Wunder berichtet die BBC als einer der grössten Sendeanstalten der Welt nichts über Bilderberg.

    Die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck hat am Montag ein Platzverbot rund um das Tagungshotel angekündigt. Das Verbot tritt am 9. Juni um 12.00 Uhr in Kraft und endet am 14. Juni um 24 Uhr. Wer die Verordnung missachtet, muss mit einer empfindlichen Strafe bis zu 500 Euro rechnen und wer nicht zahlen kann landet bis zu zwei Wochen im Gefängnis. Sagenhaft, welche Freiheitseinschränkungen und Drohungen wegen diesem privaten Nazi-Treffen verhängt werden. Ja ein Nazi-Treffen, denn die Bilderberg-Gruppe wurden von einem Mitglied der NSDAP, der SS und SA gegründet und bis 2004 als Vorsitzender geführt.



    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: #Bilderberg gibt Themen und Teilnehmer bekannt http://alles-schallundrauch.blogspot...#ixzz3cYNzRqGw






    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  15. #15
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    Interview mit dem #Bilderberg Gastgeber

    Dienstag, 9. Juni 2015 , von Freeman um 07:00
    Eines können wir uns als langjährige Beobachter der Bilderberger zu Gute halten, wir haben dieses lichtscheue Gesindel in die Öffentlichkeit gezwungen. Durch unsere Berichterstattung und Veröffentlichung der Teilnehmer an Hand von Fotos mussten sie etwas an "Öffentlichkeitsarbeit" tun. Bis vor 5 Jahren leugneten die Mainshitmedien, die Bilderberger gibt es überhaupt. Nur weil wir alternativen Medien mit Hilfe des Internet sie aus der Deckung holten und ihr Geheimtreffen publik machten, fingen sie plötzlich an eine Webseite zu führen. Die gibt es erst seit 2010. Dann haben die Bilderberger die Teilnehmerliste dort veröffentlicht, aber erst nach der Tagung. Die Themen die besprochen wurden kamen später dazu. Mittlerweile wird die Liste der Teilnehmer und was besprochen wird vorab bekannt gemacht, und jetzt ist sogar der Veranstalter selber vor Beginn des Treffens zu einem Interview bereit. Von absoluter Dunkelheit und Schweigen bis hin zu etwas Transparenz, zu dem haben wir sie gezwungen.



    Im folgenden Interview bemüht sich das österreichische Mitglied des Lenkungsausschuss der Bilderberger und gleichzeitig Gastgeber und Organisator der diesjährigen Konferenz, Rudolf Scholten, das Treffen zu verharmlosen und die teuren Sicherheitsmassnahmen auf Kosten der Steuerzahler zu rechtfertigen. Ich freue mich so, diesen Typen gezwungen zu haben sich vor die Kamera stellen zu müssen. Das war bis vor wenigen Jahren undenkbar gewesen. Natürlich ist was er sagt das übliche verharmlosende Märchen, aber alleine die Tatsache, im Fernsehen Fragen beantworten zu müssen, ist ein grosser Fortschritt, und das noch vor Beginn des Treffens. Was Scholten zum Beispiel sagt, teilnehmende Medienvertreter "dürfen alles", ist voll gelogen, denn noch nie hat ein Journalist der dabei war etwas über die inneren Vorgänge beim Bilderberg-Treffen berichtet.

    Beobachtet die Körpersprache von Scholten, er hat ständig einen gesenkten Blick, dann erkennt ihr wie er die Wahrheit verschleiert und Bullshit erzählt. Dieser Auftritt gehört zur Taktik der "Public Relations" zum Zwecke der Verharmlosung, denn Scholten sagt damit, schaut her, wir haben nichts zu verbergen und erzählen Euch was hinter dem gesicherten Drahtzaun passiert. Die Verschwörungsspinner sind Idioten, wenn sie behaupten, wir würden Macht ausüben. Dabei trifft sich alles was Rang und Namen hat, aus Wirtschaft, Banken, Medien, Militär, Geheimdienste, Denkfabriken und internationalen Organisationen, zusammen mit Regierungsvertreter, und wir wissen nicht was wirklich besprochen und welche wichtigen Beschlüsse getroffen werden.



    Folgende Grafik zeigt das Sperrgebiet, welches um das Tagungshotel verhängt wurde und von einem Grossaufgebot an Polizei gesichert wird. Im Gegensatz zur Bereitschaft, etwas über sich selber zu erzählen, sind die Bilderberg noch NIE so weiträumig abgeschottet worden wie dieses Jahr. Ich kann mich erinnern, als sie sich 2004 im Kurort Stresa am Ufer des Lago Maggiore in Italien trafen, war praktisch keine Sicherheit vorhanden und wir konnten so nahe am Hotel stehen, um ihnen beim Abendessen zuzuschauen, nur wenige Meter entfernt. Damals konnten die Bilderberger noch völlig unbekümmert tagen, weil sie wussten, sie sind inkognito. Heuer sehen wir gar nichts, nicht mal aus der Ferne das Hotel, so gut verstecken sie sich mit Hilfe der Polizei. Alleine der Sicherheitsaufwand mit 2'100 Polizisten zu ihrer Bewachung zeigt, wie viel Macht sie wirklich haben.



    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Interview mit dem #Bilderberg Gastgeber http://alles-schallundrauch.blogspot...#ixzz3cYO9gh29
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  16. #16
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    DIENSTAG, 9. JUNI 2015
    Erster Tag bei #Bilderberg 2015
    Hier für die ASR-Leser, mein erster Video-Bericht vom Bilderberg-Treffen 2015 in Telfs, Tirol. Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm. Wir haben es aber trotzdem geschafft, zur Einfahrt des Tagungshotels zu gelangen und dort folgendes Video zu drehen. Auf dem Weg dorthin haben wir die Checkpoints und vielen Polizeifahrzeuge aufnehmen können. Überall wo wir hinfahren werden wir angehalten und unsere Identität überprüft.



    Sogar als wir in Telfs Proviant einkaufen waren und mit dem Einkaufwagen über den Parkplatz rollten, stand die Polizei rund um mein Auto. Wir dachten, die Beamten wollen uns beim Einladen der Einkaufkauftüten helfen, aber nein, es ging wieder um Ausweise zeigen. Ich sagte zu ihnen in einem freundlichen Ton, jetzt reichts, wie oft wollt ihr uns noch überprüfen? Der in der Zwischenzeit hinzugekommene Chef sagte, "wir können Euch überprüfen so oft wir wollen!" Mit dieser Aussage war ich natürlich nicht einverstanden.

    Wir hatten an der Imbisstheke im Markt extra leckere "Bilderburger" vorbereiten lassen und für ein gutes Verhältnis mit den "Ordnungshütern" ihnen angeboten. Wir dachten, ihre schlechte Laune stammte davon, weil sie Hunger hatten. Wer weiss wie ihre Verpflegung ist? Aber sie lehnten ab und nach einer längeren Diskussion verabschiedeten wir uns mit den Worten: "Wir machen unseren Job und ihr Euren!"

    https://www.youtube.com/watch?v=PTbGazGh5_8
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  17. #17
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    DIENSTAG, 9. JUNI 2015
    Ö-Präsident trifft verurteilten Kriminellen bei #Bilderberg
    Der diesjährige Gastgeber der Bilderberg-Konferenz in Österreich ist Rudolf Scholten, Pardon, Dr. Rudolf Scholten, da die Ösis so auf ihre Titel(-wirtschaft) stehen, Generaldirektor der Oesterreichische Kontrollbank AG. Er ist auch für die Einladung der Gäste aus Österreich verantwortlich und hat sie ausgesucht, wie er im Interview mit dem ORF bestätigt hat. Siehe "Interview mit dem #Bilderberg Gastgeber"


    Wie kann Heinz Fischer als Präsident Österreichs
    überhaupt bei Bilderberg teilnehmen?

    Diese sind:

    René Benko - Gründer der Signa Holdin, Österreichs grösstes privates Immobilienunternehmen

    Oscar Bronner - Herausgeber der Tageszeitung "Der Standard"

    Heinz Fischer - Staatspräsident der Republik Österreich

    Alfred Gusenbauer - ehemaliger österreichischer Bundeskanzler

    Erich Hampel - Aufsichtsratsvorsitzender der UniCredit Bank

    Wolfgang Hesoun - Generaldirektor der Siemens AG, Österreich

    Gerhard Roiss - Vorstandsvorsitzender des österreichischen Mineralölkonzerns OMV

    Karl Sevelda - Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International

    Auf die Frage im Interview, warum er diese Personen eingeladen hat, sagte Scholten, weil er Sponsoren benötigt, welche die Bilderberg-Konferenz finanzieren. Auf die Frage: "Warum interessiert Sie René Benko und drei Bänker mehr, als ...?" sagte Scholten: "Ich muss mich nicht nur um die österreichische Liste kümmern, sondern auch um die Finanzierung. Deshalb gibt es eine gewisse Anerkennung derer, die diese Konferenz sponsern und einen Vertreter schicken."

    Jetzt schauen wir uns René Benko genauer an. Wer ist diese Person? In Deutschland ist er bekannt für die Übernahme der Karstadt Premium GmbH, Karstadt Sports GmbH und der Karstadt Warenhaus GmbH, die mit einem Umsatz von etwa 2,6 Milliarden Euro und insgesamt ca. 22.000 Mitarbeitern die grösste Warenhauskette Deutschlands darstellen. Lassen wir mal dahin, was dieser Immobilienspekulant wirklich aus Karstadt gemacht hat.

    In Österreich wurde er im Jahr 2011 vom Tiroler Landeshauptmann Günther Platter zum Tiroler des Jahres und vom österreichischen Wirtschaftsmagazin Trend zum Mann des Jahres gekürt. Dabei besteht sein ganzes Immobilienimperium aus Schein, aus einem Kartenhaus, das nur durch Kredite und hin und her Verschiebungen in seinem Firmengeflecht zusammen gehalten wird. Auch das ist nichts Besonderes.

    Was wirklich der Hammer ist, René Benko ist ein wegen Korruption rechtsgültig verurteilter Straftäter. Ich zitiere aus Wikipedia:

    "Am 2. November 2012 wurde Benko am Landesgericht Wien gemeinsam mit dem Steuerberater wegen „versuchter verbotener Intervention“ (Schmiergeld) zu einer bedingten Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Die Richterin sah es als einen 'Musterfall für Korruption' an, dass Passer im Auftrag von Benko den früheren kroatischen Premierminister Ivo Sanader kontaktierte und ihm 150.000 Euro anbot, um ein in Italien anhängiges Verfahren zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Das Urteil wurde am 13. August 2013 vom Oberlandesgericht und nach Benkos Einreichung einer Wahrnehmungsbeschwerde, am 11. August 2014 vom Obersten Gerichtshof bestätigt."

    Benko ist also in drei Instanzen verurteilt worden!!!


    Rene Benko (re.) und sein Steuerberater Michael Passer vor Gericht

    Der Skandal für mich ist, wie kann Rudolf Scholten diesen verurteilten Straftäter zu Bilderberg einladen, wenn gleichzeitig das Staatsoberhaupt Österreichs auch eingeladen wird? Oder, wie konnte Heinz Fischer diese Einladung zu Bilderberg annehmen, wenn ein verurteilter Straftäter anwesend ist und sie sich treffen?

    Noch schlimmer ist, dass die österreichischen Medien diese Zusammenkunft zwischen dem amtierenden Staatsoberhaupt und diesem wegen Korruption rechtsgültig verurteilter Straftäter nicht mit grossen Schlagzeilen kritisieren.

    Alleine die Tatsache, dass der Präsident zu Bilderberg geht, eine Veranstaltung die von einem Nazi, einem Mitglied der NSDAP, SS und SA gegründet und jahrzehntelang geführt wurde, ist schon unfassbar. Aber auch noch mit einem Kriminellen unter einem Dach zu wohnen und zu tagen, ist ungeheuerlich!

    Nach der zweitinstanzlichen Verurteilung wegen Korruption zog sich Benko am 18. Juni 2013 aus der operativen Führung der Signa Holding GmbH zurück und übernahm den Vorsitz des Beirates der Signa-Gruppe. Als Financiers gelten der griechische Reeder und Kunstmäzen George Economou sowie der israelische Geschäftsmann Beny Steinmetz.

    Dem Beirat der Signa-Gruppe gehören unter anderem Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (siehe oben als Bilderberg-Teilnehmer) und Ex-Vizekanzlerin Susanne Riess, Exfrau des mit Benko verurteilten Steuerberater Michael Passer an.

    Was bei Bilderberg wirklich los ist und wie die Zusammenhänge sind, wird von den Medien komplett verschwiegen.

    Aber hier habe ich nur den Hintergrund eines Bilderbergers beschrieben. Fast alle Mitglieder haben einen kriminellen Hintergrund, oder sind Schwerverbrecher, wie Richard Perle, oder Kriegsverbrecher, wie David Petraeus, oder sogar Massenmörder, wie der Ehrengast Henry Kissinger! Es handelt sich um eine kriminelle Vereinigung die sich in Tirol ab Donnerstag trifft.

    Deshalb habe ich zu einem Polizisten heute gesagt, ihr müsst nicht die Bilderberger vor uns schützen, sondern UNS vor den Bilderbergern!
    Freeman um 20:00
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  18. #18
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    MITTWOCH, 10. JUNI 2015
    Zweiter Tag bei #Bilderberg 2015
    Der Tag heute Mittwoch war für uns geprägt von zwei Themen. Erstens, wir sind da und wollen berichten, aber wo sind die Demonstranten? Zweitens, die Sicherheitskräfte übertreiben masslos die Überprüfung, Kontrolle und die Abschottung des Tagungsortes.


    Symbolisch: links gehts zu den Kriegshetzern, rechts zum Frieden

    Wir hatten im Internet gelesen, ab 12:00 Uhr sollte eine genehmigte Demonstration vor der Einfahrt zum Tagungshotel der Bilderberger stattfinden und bis 15:00 Uhr andauern. Eine Demo sollte jeden Tag in dieser Woche sein. Das bestätigten auch die Polizisten die wir fragten. Also machten wir uns mit Kameras bepackt auf dem Weg, neugierig darauf, was die lokalen Aktivisten als Protest aussagen wollen. Wir standen auf dem Parkplatz vor der Einfahrt zum Hotel rum und warteten, bis wir realisierten, da läuft heute nichts. So habe ich dann Charlie Skelton vom Guardian, der mit mir gekommen war, um ein Interview gebeten.

    Was sind das nur für lokale Aktivisten hier in Tirol, die nichts auf die Reihe kriegen? Oder wollten sie kommen und wurden daran gehindert? Wir wissen es nicht. Jedenfalls waren wir da und sie nicht. Schade.

    Charlie berichtet schon seit 2009 über Bilderberg für einer der grössten britischen Zeitungen und war in den letzten Jahren immer Vorort. Vorher war er in Garmisch und nahm am G7-Treffen als akkreditierter britischer Journalist teil. Ich fragte ihn, wie er den Unterschied zwischen der Arbeit beim G7-Gipfel empfand, im Vergleich zu hier in Telfs. Er sagte, es war grandios (sublime) in Garmisch und ist lächerlich (ridiculous) hier rund um das Bilderberg-Treffen. Der Unterschied wie Journalisten behandelt werden könnte nicht grösser sein.

    Charlie sagte, die deutsche Regierung hat die Tausenden Journalisten wie "Royals" behandelt, er kam sich vor wie auf einem Kreuzfahrtschiff der Luxusklasse, mit Gratisbüffet, Getränke so viel man wollte und eine Bedienung, die jeden Wunsch der internationalen Pressevertreter von den Lippen ablas. Es gab sogar einen Game- und Sportraum, wo man sich vom "Stress" erholen konnte.

    Die Bundespressestelle fütterte die gigantische Schar an Journalisten ständig mit Texten und Bildern, die sie nur noch mit "cut & paste" übernehmen mussten. Echte journalistische Arbeit fand nicht statt, sondern nur ein Nachplappern der offiziellen Verlautbarungen. Obwohl was die sieben Staatsführer da aufführten eine Kasperletheater war, nahmen alle "Kollegen" der Mainshitmedien die Sache sehr ernst.

    Natürlich wissen wir, warum die deutsche Regierung diese Verhätschelung und Verwöhnung der Medienleute so extrem gemacht hat. Damit sie alle schön brav die ganze Propaganda die ihnen auf einem Tablett serviert wird verkünden. Es handelt sich um Presstituierte, die man mit Gratisfressen und Gratissaufen für sich einspanne kann.

    Auch die Polizei war höchst freundliche gegenüber den Journalisten, denn niemand wurde belästigt oder behindert. Nach einer kurzen Prozedur der Akkreditierung bekam man eine Badge um den Hals gehängt und dann hatte man freien Zugang zu einer erstklassigen Behandlung. Sehr interessant ist seine Aussage, der Pressecorps des Weissen Haus, also alle Journalisten die um den US-Präsidenten schwirren, waren im Interalpen Hotel hier in Telfs untergebracht. Sie fuhren jeden Tag in Limousinen und Eskorte rüber nach Garmisch.

    Ich wiederhole, dort wo jetzt die Bilderberger sich treffen, waren die Journalisten die ständig im Weissen Haus aus und eingehen einquartiert. Unglaublich!

    Als Charlie am Dienstag nach dem Ende des G7 von Garmisch die kurze Strecke über die Grenze nach Österreich fuhr, kam er nach seinen Worten vom Paradies in die Hölle. Sofort wurde er von der österreichischen Bundespolizei in die Mangel genommen, an der Fahrt behindert, seine Papiere wurden kontrolliert und er wurde gefragt, was er denn hier in Telfs zu suchen hätte.

    Bei der Ankunft vor seinem Hotel erschienen Polizisten, die seinen Ausweis wieder kontrollierten und ihn daran hindern wollten, sein Zimmer zu betreten. Sie machten sogar ein Foto von ihm, obwohl die Beamten selber jeden bedrohen, der umgekehrt ein Bild von ihnen machen will. Sie pochen auf das Persönlichkeitsrecht, aber für die Personen, die sie überprüfen, gilt das nicht.

    Ja, so unfreundlich und kalt wird man im angeblichen "Urlaubsland" Österreich behandelt. Wie die Ordnungshüter mit ihm und generell mit uns Journalisten umspringen, ist wie wenn wir Terroristen wären, wo wir doch nur unseren Job machen und über die Bilderberg-Konferenz berichten wollen. Das wird als Konsequenz der Alpenrepublik eine „Gratiswerbung“ und einen PR-Gau von uns bescheren, der sich gewaschen hat. Ausser es ändert sich die Behandlung ganz gewaltig sehr plötzlich.

    Ich kann Euch sagen, wenn so etwas was hier in Telfs abläuft nur im Ansatz in Moskau, oder Peking, oder Teheran passieren würde, dann würde man ganz laut Polizeistaat und Ausnahmezustand schreien, von Behinderung der Pressfreiheit, von Diktatur und Mangel an Demokratie. Wie zeigt doch der Westen immer doch so gerne oberlehrerhaft mit dem Finger auf Russland und anderen „Feindbildern“. Dabei wissen wir, bei dieser Gäste zeigen drei Finger auf einen selber.
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  19. #19
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    DONNERSTAG, 11. JUNI 2015
    Henry Kissinger bei #Bilderberg eingetroffen
    Seine "Hochdurchlauchtigkeit", der ehemalige US-Aussenminister und Strippenzieher im Hintergrund, Henry Kissinger, ist heute Vormittag am Flughafen in Innsbruck mit einem Privatjet gelandet. Wir konnten ihn beim Aussteigen fotografieren. Er wurde dann mit einer Limousine, die von Mercedes gesponsort wird, abhegolt und zum Interalpen Hotel Tyrol gebracht, dem Tagungsort der Bilderberger.
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  20. #20
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    DONNERSTAG, 11. JUNI 2015
    Die Gesichter der Teilnehmer bei #Bilderberg
    Heute Donnerstag war der Anreisetag und der Beginn der Bilderberg-Konferenz. Wir haben so viele Bilderberger vor die Linse bekommen, wir werden einige Zeit benötigen, um alle Gesichter zu identifizieren und die vielen Fotos hochzuladen. Das ist eine grosse Arbeit. Aber hier schon ein Vorgeschmack für Euch.

    Ich kann lachen, weil trotz der Sicherheitsmassnahmen wir sie mit unseren Kameras bei der Ankunft "begrüssen" konnten.



    ------------------------------

    Thomas Ahrenkiel, Direktor des dänischen Geheimdienst (DDIS)



    Eric Schmidt, Chef von Google Inc.



    Gönenç Gürkaynak, Managing Partner, ELIG Law Firm



    Leena Mörttinen, Executive Director, The Finnish Family Firms Association



    Die Bilderberger wurden von Damen empfangen und zu den Fahrzeugen begleitet, die ein grosses B als Erkennungszeichen trugen.



    Oscar Bronner, Verleger "Der Standard"



    Trine Eilertsen, Redakteurin, Aftenposten



    Ulrik Federspiel, Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S



    James N. Mattis, ehemaliger Kommandeur des US Central Command



    Andrew Coyne, Editor, Editorials and Comment, National Post



    ?????



    Soli Özel, Columnist, Haberturk Newspaper; Senior Lecturer, Kadir Has University



    Irgendwie rein zufällig ist die Liste der Ankommenden ins Bild gekommen ;-)
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  21. #21
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    FREITAG, 12. JUNI 2015
    ASR-Leser bei #Bilderberg verhaftet
    Einer meiner Leser und Fan, der sich neben dem Checkpoint aufhielt und gefilmt hat, wurde von der Polizei verhaftet. Ich sprach am Abend mit ihm und fragte, was passiert ist? Er sagte, ein Polizist gab ihm die Erlaubnis dort zu stehen. Dann später kam ein anderer Beamte und forderte ihn auf zu gehen. Der junge Mann reagierte mit den Worten, "aber ihr Kollege hat es mir vorher gestattet, ich gehe jetzt nicht!" Daraufhin wurde er von Polizisten gefasst, über die Strasse geschleppt, und dort bekam er Handschellen angelegt. Sie haben ihn dann nach Innsbruck gebracht und nach drei Stunden freigelassen.



    Dieses Ereignis zeigt, was ich schon mehrmals erlebt habe, der Polizeieinsatz in Telfs run um das Bilderberg-Treffen läuft völlig unkoordiniert ab. Die linke Hand weiss nicht was die Rechte macht. An einem Checkpoint gibt es eine Liste der Berechtigten für die Hochfahrt zum Interalpen Hotel, am anderen keine. Es werden innerhalb des Polizeieinsatzes keine Informationen ausgetauscht und es gibt unterschiedlich Befehle. Der eine Polizist ist informiert und sagt, es ist in Ordnung, andere wissen nichts und sind stur. So kam auch diese Verhaftung zustande. Unterschiedliche Aussagen der Polizisten, die sich wiedersprechen.
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  22. #22
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    FREITAG, 12. JUNI 2015
    Fotos der #Bilderberg Ankunft
    Der Flughafen Innsbruck war der beste Ort, um die Ankunft der Bilderberg am Donnerstag im Bild festzuhalten. Die Teilnehmer kamen entweder mit ihren Privatjets, oder mit Linienmaschinen. Das grösste Flugzeug hatte Beatrix, die ehemalige Königin der Niederland. Eine MD80 für ihre "Majestät" alleine.









    ----------------------------------------



    Wir haben uns die Mühe gemacht, die Fotos der ankommenden Bilderberger nach Funktion zu ordnen und mit Namen zu versehen. Vielen Dank an meine Helfer, welche eine lange Nacht bei Wein und Bier am Laptop verbrachten:



    -----------------------------------------



    Businessman 1

    1. Hesoun, Wolfgang CEO, Siemens Austria
    2. De Gucht, Karel Former EU Trade Commissioner, State Minister
    3. Messina, Jim CEO, The Messina Group



    Businessman 2
    1. Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA
    2. Karp, Alex CEO, Palantir Technologies
    3. Sadjadpour, Karim Senior Associate, Carnegie Endowment for International Peace
    4. Mundie, Craig J. Principal, Mundie & Associates



    Militaer
    1. Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute
    2. Mattis, James Distinguished Visiting Fellow, Hoover Institution, Stanford University
    3. Stubb, Alexander Minister of Finance
    4.Ahrenkiel, Thomas Director, Danish Intelligence Service (DDIS)



    Financiers
    1. McKay, David I. President and CEO, Royal Bank of Canada
    2. Sevelda, Karl CEO, Raiffeisen Bank International AG
    3. Thiel, Peter A. President, Thiel Capital



    Tuerkei
    1. Gürkaynak, Gönenç Managing Partner, ELIG Law Firm
    2. Kesici, Ilhan MP, Turkish Parliament
    3. Koç, Mustafa V. Chairman, Koç Holding A.S.
    4. Mert, Nuray Columnist, Professor of Political Science, Istanbul University
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  23. #23
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    FREITAG, 12. JUNI 2015
    Herz-Jesu-Feuer bei #Bilderberg in Tirol
    Eine lange Tradition bis ins Mittelalter zurück haben in Tirol die Bergfeuer. Dabei werden die Berge bestiegen und am Abend Höhenfeuer angezündet, um zum Beispiel den längsten Tag im Jahr zu feiern. Kurz nach Einbruch der Dunkelheit leuchten grosse Sonnwendfeuer von den Bergen und bieten eine mystische Kulisse.

    Es gibt auch die Herz-Jesu-Feuer (ein Herz mit einem Kreuz drüber), was auf den Herz-Jesu-Schwur im Jahr 1796 zurückgeht, mit dem die Tiroler Einheit im Kampf gegen die Franzosen und Bayern hergestellt werden sollte. Zum Zeichen des Schwurs wurden damals Bergfeuer entfacht. Dieses Jahr werden sie vom 12. bis 14. Juni angezündet.

    Wir konnten das Spektakel von der Terrasse unseres Hotels anschauen, was für die Bilderberger auch zu sehen war. Möglicherweise wurde der Termin extra für sie auf dieses Datum gelegt:
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  24. #24
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    SAMSTAG, 13. JUNI 2015
    Demonstration gegen #Bilderberg vom Freitag
    Für den Freitag wurde ab 15:00 Uhr eine Demonstration vor der Einfahrt des Tagungshotels angekündigt. Wir fuhren zum Checkpoint und auf dem Weg trafen wir Reporter vom grössten russischen TV-Sender Kanal 5. Sie sagten zu mir, sie werden mit dem Auto nicht zum Ort der Demo gelassen, also nahm ich sie mit. Ich sagte zu ihnen, jetzt könnt ihr den russischen Publikum zeigen, wie hier im Westen die Pressearbeit und das Demonstratiosnrecht eingeschränkt werden, wie streng die Sicherheitsvorkehrungen sind, wie man auf Schritt und Tritt kontrolliert und überwacht wird. Würde man in Moskau, so mit Demonstraten und mit der Presse umgehen, würden alle westlichen Medien mit grossen Schlagzeilen "Polizeistaat" und "Diktatur" schreien.



    Jedenfall kamen wir oben vor dem Eingang an und warteten mit andern Vertretern der alternativen Medien am Parkplatz auf die Demonstraten. Sie durften nur in Gruppen mit einem Kleinbus hochfahren. So dauerte es über zwei Stunden, bis sich etwa 60 Teilnehmer versammelt hatten. Danach wurden Transparente und Plakate aufgehängt, eine Lautsprecheranlage installiert und es ging los abwechselnd mit Musik und Ansprachen.

    Trotz der wenigen anwesenden Leute war die Stimmung sehr gut und friedlich. Deshalb ist es völlig lächerlich und absurd, mit welchem giantischen Aufwand die Bilderberger "beschützt" werden. In Wahrheit geht es nicht um eine Gefahrenabwehr, sondern um einen Machtdemonstration. Die Bilderberger sagen uns: "Schaut alle her, wir können hier ein geheimes Treffen veranstalten, entscheiden was in der Welt passieren wird, werden von 2'100 Polizisten und hunderten Soldaten des Bundesheer beschützt, ihr dürft nicht mal in die Nähe von uns kommen, nichts sehen und hören, keine Fragen stellen, aber IHR als unsere Sklaven bezahlt das alles, ha ha!"
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  25. #25
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    Grossdemonstration gegen #Bilderberg vom Samstag

    Samstag, 13. Juni 2015 , von Freeman um 18:00
    Mit Spannung erwarteten wir den heutigen Tag, denn es war eine Grossdemonstration gegen Bilderberg mit 2000 bis 3000 Teilnehmern in Telfs angekündigt. Mitten in der Stadt auf der gesperrten Hauptstrasse war der Versammlungsort. So warteten wir mit unseren Kameras, um das Geschehen festzuhalten. Laufend wurde ich von ASR-Lesern begrüsst, die von Nah und Fern angereist waren. Ich habe mich darüber sehr gefreut, sie persönlich kennen zu lernen. Wir machten Souvenier-Fotos und tauschten Informationen aus. Es kamen auch einige Medienvertreter auf mich zu und baten um ein Interview.

    Ich fragte den Einsatzleiter, den ich mittlerweile von gestern schon kannte, mit wie vielen Demonstranten er rechnen würde? Er sagte zuerst 2000 und reduzierte die Zahl dann auf 1200, worauf ich sagte, ich meine nur 250. Wollen wir um ein Bier wetten? So wie es aussieht liegen wir beide flasch, denn nach meiner Einschätzung und die von anderen waren es ca. 500 Teilnehmer. Ich freue mich über diese Zahl, aber die vorhergesagten mehren Tausende waren es nicht. Man muss auch die Berichterstatter der grossen und der alternativen Medien abziehen, die zahlreich erschienen waren und den Demonstrationszug begleiteten.

    Ich meine, die Mehrheit der Demonstraten stammten aus dem Ausland, viele aus Deutschland, von den Einheimischen war relativ wenig zu sehen. Die standen eher als Zuschauer herum, oder guckten aus den Fenstern der Häuser. Jedenfalls lief der Protestmarsch völlig friedlich und mit guter Stimmung ab. Begleitet wurde der Marsch von mindestens 100 Polizisten, mit weiteren im Hintergrund als Reserve, was völlig übertrieben war. Ich sagte zu allen die ich traf, diese gigantische Polizeipräsenz und dieser Aufwand and Personal und Fahrzeugen, hier bei der Demo und rund um das Tagungshotel, hat nichts mit Sicherheit zun tun, es ist eine Machtdemonstration der Bilderberger und des österreichischen Staates.

    Ich mach mir echt Sorgen über was hier ablief. Wir bekommen amerikanische Verhältnisse, wo es Polizisten die den Bürgern dienen nicht mehr gibt, sondern die normlen Menschen als Feinde ansehen. Wenige haben gelächelt und waren freundlich. Die meisten hatten eine martialische Haltung und strengen Gesichtsausdruck. Dabei war alles so harmlos. Zwei Personen kamen auf mich zu und sagten, sie wären Polizisten aber ausser Dienst und hätten an der Demo teilgenommen. Sie würden was die Bilderberger repräsentieren überhaupt nicht gut finden. Aber sie wären eine Minderheit unter den Kollegen. Dieses "Outing" hat mich sehr aufgestellt und wir haben uns danach noch getroffen ;-)















































    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Grossdemonstration gegen #Bilderberg vom Samstag http://alles-schallundrauch.blogspot...#ixzz3czP08KEu
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  26. #26
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.720
    Renommee-Modifikator
    10
    Russia Today berichtet über #Bilderberg

    Samstag, 13. Juni 2015 , von Freeman um 20:00
    Die russischen TV-Medien sind alle da, auch Russia Day, und berichtet über das Bilderberg-Treffen. Heute Samstag waren die Reporter bei der Demonstration in Telfs und erzählten der Welt was hier abgelaufen ist.



    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Russia Today berichtet über #Bilderberg http://alles-schallundrauch.blogspot...#ixzz3czP765XI
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  27. #27
    Supermitglied
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    427
    Renommee-Modifikator
    0

    Bilderberg 2019

    Bilderberg 2019: Teilnehmer und Agenda veröffentlicht!

    Die elitäre Bilderberg-Konferenz beginnt. In diesem Jahr tagt sie im schweizerischen Montreux. Was genau dort besprochen wird, wird die Öffentlichkeit kaum erfahren. Bekannt gegeben wurden aber die Hauptthemen und die Teilnehmer der Veranstaltung.
    Am Donnerstag, dem 30. Mai, beginnt im schweizerischen Montreux die 67. Bilderberg-Konferenz. Sie wird bis zum Sonntag, dem 2. Juni, dauern. Auf ihrer Webseite haben die Bilderberger die Hauptthemen der Konferenz bekannt gegeben:
    1. Eine stabile strategische Ordnung
    2. Was kommt als Nächstes für Europa?
    3. Klimawandel und Nachhaltigkeit
    4. China
    5. Russland
    6. Die Zukunft des Kapitalismus
    7. Brexit
    8. Ethik der Künstlichen Intelligenz
    9. Der Gebrauch sozialer Medien als Waffe
    10. Die Bedeutung des Weltraums
    11. Cyber-Bedrohungen
    Das Thema der "stabilen strategischen Ordnung" an der Spitze der Tagesordnung ist vielsagend, dass gleich dahinter die EU folgt, lässt ahnen, was für Sorgen sich die Bilderberger machen. Die Behandlung des Soziale-Medien-Themas deutet daraufhin, dass es tatsächlich um die Kontrolle dieser geht.
    Auch eine Liste der Teilnehmer wurde veröffentlicht.
    Lenkungsausschuss:
    Castries, Henri de (FRA), Vorsitzender des Lenkungsausschusses, Vorsitzender des Institut Montaigne
    Kravis, Marie-Josée (USA), Präsident, American Friends of Bilderberg Inc.; Senior Fellow, Hudson Institute
    Halberstadt, Victor (NLD), Vorsitzender Stiftung Bilderberg Meetings; Professor of Economics, Leiden University
    Achleitner, Paul M. (DEU), Schatzmeister Stiftung Bilderberg Meetings; Aufsichtsratsvorsitzender Deutsche Bank AG
    Teilnehmer:
    Abrams, Stacey (USA), Gründer Fair Fight
    Adonis, Andrew (GBR), Mitglied des britischen Oberhauses
    Albers, Isabel (BEL), Herausgeber, De Tijd / L'Echo
    Altman, Roger C. (USA), Gründer und Vorsitzender, Evercore
    Arbour, Louise (CAN), Senior Counsel, Borden Ladner Gervais LLP
    Arrimadas, Inés (ESP), Parteivorsitzende, Ciudadanos
    Azoulay, Audrey (INT), Generaldirektor, UNESCO
    Baker, James H. (USA), Direktor, Office of Net Assessment
    Balta, Evren (TUR), Professor für Politikwissenschaft, Özyegin-Universität
    Barbizet, Patricia (FRA), Vorstandsvorsitzende, Temaris & Associés
    Barbot, Estela (PRT), Aufsichtsrätin, REN (Redes Energéticas Nacionais)
    Barroso, José Manuel (PRT), Vorstand, Goldman Sachs International; Ehemaliger EU-Kommissionspräsident
    Barton, Dominic (CAN), Partner, McKinsey & Company
    Beaune, Clément (FRA), Ratgeber des französischen Präsidenten
    Boos, Hans-Christian (DEU), Vorstand und Gründer, Arago GmbH
    Bostrom, Nick (UK), Direktor, Future of Humanity Institute, Oxford University
    Botín, Ana P. (ESP), Vorstand, Banco Santander
    Brandtzæg, Svein Richard (NOR), Direktor, Norwegian University of Science and Technology
    Brende, Børge (NOR), Präsident, World Economic Forum
    Buberl, Thomas (FRA), Vorstand, AXA
    Buitenweg, Kathalijne (NLD), Abgeordnete der Grünen
    Caine, Patrice (FRA), Vorstand, Thales Group
    Carney, Mark J. (GBR), Direktor, Bank of England
    Casado, Pablo (ESP), Parteivorsitzender, Partido Popular
    Ceviköz, Ahmet Ünal (TUR), Abgeordneter CHP
    Cohen, Jared (USA), Gründer und Vorstand Jigsaw, Alphabet Inc.
    Croiset van Uchelen, Arnold (NLD), Partner, Allen & Overy LLP
    Daniels, Matthew (USA), New space and technology projects, Office of the Secretary of Defense
    Demiralp, Selva (TUR), Professor für Wirtschaft, Koç-Univ.
    Donohoe, Paschal (IRL), Finanzminister
    Döpfner, Mathias (DEU), Vorstand, Axel Springer SE
    Ellis, James O. (USA), Vorstand, Users’ Advisory Group, National Space Council
    Feltri, Stefano (ITA), stellv. Chefredakteur, Il Fatto Quotidiano
    Ferguson, Niall (USA), Professor für Geschichtswissenschaft, Hoover Institution, Stanford University
    Findsen, Lars (DNK), Direktor, Dänischer Militärgeheimdienst
    Fleming, Jeremy (GBR), Direktor, GCHQ
    Garton Ash, Timothy (GBR), Professor für Europastudien, Oxford University
    Gnodde, Richard J. (IRL), CEO, Goldman Sachs International
    Godement, François (FRA), Institut Montaigne
    Grant, Adam M. (USA), Professor für Management, University of Pennsylvania
    Gruber, Lilli (ITA), Chefredakteurin "Otto e mezzo", La7 TV
    Hanappi-Egger, Edeltraud (AUT), Rektorin, Wiener Wirtschaftsuniversität
    Hedegaard, Connie (DNK), Vorsitzende, KR Foundation; Ehemalige EU-Kommissarin
    Henry, Mary Kay (USA), Präsidentin, Service Employees International Union
    Hirayama, Martina (CHE), Staatssekretärin für Bildung und Forschung
    Hobson, Mellody (USA), Präsident, Ariel Investments LLC
    Hoffman, Reid (USA), Gründer, LinkedIn; Partner, Greylock Partners
    Hoffmann, André (CHE), Vorstand, Roche Holding Ltd.
    Jordan, Jr., Vernon E. (USA), Direktor, Lazard Frères & Co. LLC
    Jost, Sonja (DEU), Vorstand, DexLeChem
    Kaag, Sigrid (NLD), Minister für Außenhandel
    Karp, Alex (USA), Vorstand, Palantir Technologies
    Kerameus, Niki K. (GRC), Abgeordneter; Partner, Kerameus & Partners
    Kissinger, Henry A. (USA), Vorstand, Kissinger Associates Inc.
    Koç, Ömer (TUR), Vorstand, Koç Holding A.S.
    Kotkin, Stephen (USA), Professor für Geschichte und Internationale Beziehungen, Princeton University
    Krastev, Ivan (BUL), Direktor, Centre for Liberal Strategies
    Kravis, Henry R. (USA), Vorstand, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
    Kristersson, Ulf (SWE), Parteivorsitzender Moderate Partei
    Kudelski, André (CHE), Vorstand, Kudelski Group
    Kushner, Jared (USA), Berater des Präsidenten
    Le Maire, Bruno (FRA), Finanzminister
    Leyen, Ursula von der (DEU), Verteidigungsministerin
    Leysen, Thomas (BEL), Vorstand, KBC Group and Umicore
    Liikanen, Erkki (FIN), Vorstand, IFRS Trustees; Helsinki Graduate School of Economics
    Lund, Helge (GBR), Vorstand, BP plc; Chairman, Novo Nordisk AS
    Maurer, Ueli (CHE), Bundespräsident
    Mazur, Sara (SWE), Direktor, Investor AB
    McArdle, Megan (USA), Kolumnist, The Washington Post
    McCaskill, Claire (USA), Ehemalige Senatorin; Analystin, NBC News
    Medina, Fernando (PRT), Bürgermeister von Lissabonn
    Micklethwait, John (USA), Chefredakteur, Bloomberg LP
    Minton Beddoes, Zanny (GBR), Chefredakteur, The Economist
    Monzón, Javier (ESP), Vorstand, PRISA
    Mundie, Craig J. (USA), Präsident, Mundie & Associates
    Nadella, Satya (USA), Vorstand, Microsoft
    Niederlande, Willem-Alexander, König
    Nora, Dominique (FRA), Herausgeber, L'Obs
    O'Leary, Michael (IRL), CEO, Ryanair D.A.C.
    Pagoulatos, George (GRC), Vize-Präsident ELIAMEP, Professor; Athens University of Economics
    Papalexopoulos, Dimitri (GRC), CEO, TITAN Cement Company S.A.
    Petraeus, David H. (USA), Vorstand, KKR Global Institute
    Pienkowska, Jolanta (POL), Journalistin
    Pottinger, Matthew (USA), Direktor, National Security Council
    Pouyanné, Patrick (FRA), Vorstand, Total S.A.
    Ratas, Jüri (EST), Premierminister
    Renzi, Matteo (ITA), Ehemaliger Premierminister; Senator
    Rockström, Johan (SWE), Direktor, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
    Rubin, Robert E. (USA), Ehemaliger Vorsitzender, Council on Foreign Relations; ehemaliger Finanzminister
    Rutte, Mark (NLD), Premierminister
    Sabia, Michael (CAN), Vorstand, Caisse de dépôt et placement du Québec
    Sanger, David E. (USA), Journalist, The New York Times
    Sarts, Janis (INT), Direktor, NATO StratCom Centre of Excellence
    Sawers, John (GBR), Vorstand, Newbridge Advisory
    Schadlow, Nadia (USA), Wissenschaftlerin, Hudson Institute
    Schmidt, Eric E. (USA), Berater, Alphabet Inc.
    Scholten, Rudolf (AUT), Präsident, Bruno Kreisky Forum for International Dialogue
    Seres, Silvija (NOR), Investorin
    Shafik, Minouche (GBR), Direktor, The London School of Economics and Political Science
    Sikorski, Radoslaw (POL), Abgeordneter des EU-Parlaments
    Singer, Peter Warren (USA), Stratege, New America
    Sitti, Metin (TUR), Professor, Koç-Universität; Direktor, Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme
    Snyder, Timothy (USA), Professor für Geschichtswissenschaft, Yale University
    Solhjell, Bård Vegar (NOR), Vorstand, WWF - Norwegen
    Stoltenberg, Jens (INT), Generalsekretär, NATO
    Suleyman, Mustafa (GBR), Gründer, Deepmind
    Supino, Pietro (CHE), Herausgeber und Vorstand, Tamedia Group
    Teuteberg, Linda (DEU), Generalsekretärin FDP
    Thiam, Tidjane (CHE), Vorstand, Credit Suisse Group AG
    Thiel, Peter (USA), Präsident, Thiel Capital
    Trzaskowski, Rafal (POL), Bürgermeister von Warschau
    Tucker, Mark (GBR), Vorstand, HSBC Holding plc
    Tugendhat, Tom (GBR), Abgeordneter der Konservativen
    Turpin, Matthew (USA), Direktor China, National Security Council
    Uhl, Jessica (NLD), Vorstand, Royal Dutch Shell plc
    Vestergaard Knudsen, Ulrik (DNK), Stellvertretender Generalsekretär OECD
    Walker, Darren (USA), Vorsitzender, Ford Foundation
    Wallenberg, Marcus (SWE), Vorstand, Skandinaviska Enskilda Banken AB
    Wolf, Martin H. (GBR), Journalist, Financial Times
    Zeiler, Gerhard (AUT), Vorstand, WarnerMedia
    Zetsche, Dieter (DEU), Ehemaliger Vorstand, Daimler AG
    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist in der Teilnehmerliste nicht mehr aufgeführt. Ob das ein Fehler ist oder die angeschlagene CDU-Chefin ihre Teilnahme abgesagt hat, ist derzeit nicht bekannt.
    Ansonsten trifft sich ein Who's who der westeuropäischen und US-amerikanischen Eliten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. Auffällig ist, dass Russland und China Hauptthemen der Veranstaltung sind, aber keine Teilnehmer aus diesen Ländern vertreten sind.


    Die Teilnahme des Historikers Timothy Snyder, der seine Russland-Aversion auf die Vergangenheit überträgt und dabei auch nicht davor zurückschreckt, die passenden Fakten zu erfinden, lässt ahnen, in welche Richtung die Diskussion gehen wird.
    Etwas überraschend wirkt die Teilnahme von Ursula von der Leyen, die in der Bundesregierung als Wackelkandidatin gilt. Möglicherweise könnte ihr doch noch ein Wechsel zur NATO nach Brüssel bevorstehen.
    Überraschend ist auch die Teilnahme der FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg, die in Deutschland eher wenig bekannt ist. Die Teilnahme des Springer-Chefs Mathias Döpfner und des früheren Daimler-Vorstands Dieter Zetsche lässt sich dagegen als erwartbar verbuchen, wie auch die des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg und des Schwiegersohns des US-Präsidenten, Jared Kushner.




Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •