Warnung: Illegal string offset 'name' in [path]/includes/functions.php (Zeile 6988)
Frage zur Liebe zu ALLAH
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Frage zur Liebe zu ALLAH

  1. #1
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    05.07.2017
    Beiträge
    1
    Renommee-Modifikator
    0

    Frage zur Liebe zu ALLAH

    Aber wieso lieben wir Allah oder warum sollten wir Allah lieben.was muss uns Allah lieben lassen. Im endeffekt haben wir doch nur angst um unsere haut als motivation .aber kannst du mir sagen warum du Allah liebst. Weil damit hab ich probleme das zu verstehen. Weil wenn ich mir sage ja weil er uns erschaffen hat dann kommt ein logischer einwand immer zu allem. Dann sagt mein kopf aber er musste uns nicht erschaffen das wäre auch nicht schlimm weil ich wüsste fühle dann eh nichts ich existiere ja nicht. Dann z.b. weil Allah uns viele gaben gibt wie essen trinken. Dann sagt wieder mein kopf aber wieso sollte er uns das verweigern. wenn er uns erschaffen hat warum sollte er uns in qual leben lassen wenn es einfach alles ist für ihn uns alles zu geben. Seine eigenschaften sind ja fakt.Allah hat diese eigenschaften weil er so ist und immer war.es ist nicht so das er dafür was gemacht hat oder leiden musste astaghfirullah er ist vollkommen und hat keine schwächen.wie können wir das dann mit liebe anerkennen bzw wie muss ich darüber fühlen.? Ich fühle einfach ein erstaunt sein das Allah so ist so mächtig aber nicht wie wenn jemand durch harte arbeit und Selbstlosigkeit was erreicht hat qie z.b. der Prophet saw. dann respektierst du diesen Menschen ja aber Allah ist und war immer so wie er ist ..ich weis nicht ob man versteht was ich sagen will. Es ist einfach ein unpersönliches gefühl oder.. Man kann für Allah nicht fühlen wie für ein menschen
    Oder z.b. weil man sagt Allah ist allvergebend deswegen liebe ich ihn weil er so barmherzig ist. Aber er ist nunmal so. Und er hat uns selbst schwach erschaffen dann muss er es sein.warum muss ich dafür dankbar sein

  2. #2
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    Um Allah zu lieben und dankbar zu sein musst die Namen und Eigenschaften von Allah kennen. Einer seiner Namen ist AsShakur, der Dankbare,
    weil er sein versprechen erfüllt, wenn man seinen Befehlen folgt.
    Im Koran heißt es: Und wenn ihr die Gunst(erweise) Allahs aufzählen wolltet, könntet ihr sie nicht erfassen. Allah ist wahrlich Allvergebend und Barmherzig. (16;18). Du musst Allah anbeten weil es ihm Gebührt. Gerade weil er vollkommen ist und allmächtig ist beten ihn wir ja an.
    Allah hat alles erschaffen und selbst der Prophet Mohammed (Allahs Segen und Frieden auf ihm) konnte die Dinge nur erreichen,weil es ihm Gott ermöglicht hat. Sogesehen verdankst du jeder deiner Taten eigentlich Allah und er müsste dich eigentlich nicht dafür belohnen, weil er es dir ermöglicht hat. Selbst die Spende die du gibst konntest du nur von der Versorgung Allahs geben, du gibst eigentlich etwas weiter, was nicht wirklich dir gehört. Und Trotzdem belohnt Allah dich. Du wurdest nicht gefragt, ob du erschaffen werden wolltest und der Sinn unserer Schöpfung liegt darin Gott zu dienen.
    Allah zu lieben bedeutet, dass er für dich an erster Stelle steht. Wenn du zum Beispiel unbedingt Fleisch essen willst, es aber lässt, weil du Allah liebst, so ist deine Liebe zu Allah größer als zu deinen Gelüsten.

  3. #3
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    Hallo Mitgliedx
    Ich glaube nicht dass diese Antwort Pinkrose1111 befriedigt. Es ist noch keine Liebe wenn Allah an erster Stelle steht. Meine Frau und meine Kinder liebe ich, doch wie sollte das bei Allah gehen?
    Der Sinn unserer Schöpfung soll darin bestehen dass wir Allah dienen? Das befriedigt mich nicht. Allah braucht uns doch nicht und hat ohne uns von Ewigkeit her existiert.
    Freundliche Grüße
    Noebaum

  4. #4
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    HI,
    Wenn Allah bei dir an erster Stelle steht, so bedeutet das, dass er für dich wichtiger ist als deine Frau und deine Kinder. Und deine Liebe zu Allah beweist du damit, dass du ihm vor allen anderen gehorchst. Denn würdest du deiner Frau gehorchen in einem Punkt den Allah verboten hat, so würdest du sie mehr lieben.
    Und du hast Recht: weder braucht Allah uns, wir können ihm weder nutzen noch schaden, noch hat Allah etwas davon, uns zu belohnen oder zu bestrafen. Doch er hat entschieden uns (Menschen,Dschinn,Tiere,alle Geschöpfe) zu erschaffen, damit wir ihm dienen. Denn ihm gebührt nichts anderes, als das man ihm dient, aufgrund seiner Gewaltigkeit. Es gibt Engel, die seitdem sie erschaffen wurden, sich unaufhörlich im Gottesdienst befinden und am Tag der Auferstehung werden sie sagen, dass sie Allah nicht genug gedient haben. Jedes Geschöpf preist Allah außer viele von den Menschen und den Dschinn, wie im Koran beschrieben:

    Hast du nicht gesehen, daß Allah es ist, Den alle lobpreisen, die in den Himmeln und auf Erden sind, und sogar die Vögel im Schwebeflug? Jedes (Geschöpf) kennt seine eigene (Weise von) Gebet und Lobpreisung. Und Allah weiß wohl, was sie tun. (24;41)

    Gott hat uns erschaffen und mit unzähligen gnaden beschenkt. Im Koran heißt es:
    Wenn ihr Gottes Gaben zählen wolltet, würdet ihr sie nie erfassen können. Gott ist allverzeihend, allbarmherzig. (16;18).
    Und das Paradies können wir nicht durch unsere Taten erreichen, sondern durch Gottes Barmherzigkeit.
    Allah hat uns aber das Paradies leicht gemacht, denn er versprach dem Menschen, wenn er ihm keine anderen Götter beigesellt, das Paradies.
    Wenn einer also an Allah glaubt und an alle Gesandten und ihn an erster Stelle setzt, so wird er erfolgreich sein. Andererseits wird er auf ewig der Verlierer sein. Die Essenz der Religion ist es zu glauben, dass nur einen Gott gibt, der alles erschaffen hat. Das Diesseits hat bei Allah kaum einen Wert, weil es von sehr kurzer Dauer ist, im Vergleich zur Ewigkeit des Paradieses.
    Allah hat uns erschaffen und mit Gaben überhäuft und verlangt nur eine Kleinigkeit, dass die Anbetung allein ihm gebühren soll.
    Wie würde ein wohl ein König eines Landes verfahren, der Diener hat und große Macht ? Er würde die Menschen für sich arbeiten lassen, damit er reich wird. Doch Allah der Erhabene ist der Reiche und braucht weder Nahrung noch Trank, vielmehr ist Er es der jedes Geschöpf versorgt.
    Seine Barmherzigkeit im Diesseits (eine von 100 Teilen) trifft auch die Menschen, die ihm nicht Dienen. Seine Barmherzigkeit im Jenseits (die 99 Teile) trifft nur die Gläubigen, werden die anderen nicht mehr darauf hoffen können.
    Das wir Allah überhaupt dienen können, ist die größte Ehre überhaupt. Vergiss nicht, dass er alles erschaffen hat.

  5. #5
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    HI,
    Wenn Allah bei dir an erster Stelle steht, so bedeutet das, dass er für dich wichtiger ist als deine Frau und deine Kinder. Und deine Liebe zu Allah beweist du damit, dass du ihm vor allen anderen gehorchst. Denn würdest du deiner Frau gehorchen in einem Punkt den Allah verboten hat, so würdest du sie mehr lieben.
    Also ist der Beweis der Liebe zu Allah dass man ihm gehorcht. Es ist doch aber so dass ich vielen Leuten gehorchen muss obwohl ich diese gar nicht liebe. Gehorchen allein kann damit nicht der Beweis für Liebe sein.
    In der deutschen Ausgabe des Korans steht: Allah hat uns erschaffen damit wir ihm dienen. Wie schon gesagt: Allah hat nichts davon dass wir ihm dienen. Könnte da nicht ein Übersetzungsfehler drinnen stecken? Ursprünglich ist der Koran in altarabischer Sprache geschrieben. Er gleicht einer Kurzschrift in der mehrere Selbstlaute nicht erscheinen und mehrere Konsonanten zu einem zusammen gefasst sind. Islamgelehrte haben oft viele Generationen lang darüber gebrütet was manche Sätze bedeuten könnten. Könnte es nicht sein dass der Satz: Allah hat uns erschaffen dass wir ihm dienen, nicht anders zu verstanden werden können z.B. Allah hat uns mit Verstand erschaffen, damit wir erkennen dass wir ihm dienen dürfen. Den Satz so verstanden, würde uins Allah mehr Willensfreiheit zugestehen.
    Freundliche Grüße Noebaum

  6. #6
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    Es geht nicht darum, was dir oder mir gefällt. Du scheinst ein Problem damit zu haben Gott zu gehorchen, der dich ja nur zum Guten aufruft.
    Wenn du ihm gehorchst, dann ist das zu deinem eigenen Vorteil. Und wenn du Allah liebst, so wirst du ihm gehorchen auch wenn es dir nicht gefällt. Wenn du das nicht Liebe nennen willst, dann nenn es halt anders.
    Es ist kein Übersetzungsfehler im Koran, denn Gott liebt auch nicht alle Menschen. Es bleibt uns Menschen keine Wahl als Gott zu dienen, ob du willst oder nicht. Und hättest du geringste Ahnung von Gottes Gewaltigkeit würdest du sagen: Ich höre und gehorche.
    Hier ein Vers dazu:
    Wer immer in den Himmeln und auf der Erde ist, wirft sich vor Allah in Anbetung nieder, willig oder widerwillig, und (ebenfalls tun dies) ihre Schatten am Morgen und am Abend. (13;15)

    und

    Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: "Kommt ihr beide, willig oder widerwillig."Sie sprachen: ""Wir kommen willig." (41;11)

    Alle Geschöpfe und viele von den Menschen und denn Dschinn haben kein Problem damit. Aber der Mensch hat einen Hang zum Hochmut was ihn an der bedingunglosen Kapitulation vor Gott hindern kann. Dieser Hochmut ist auch Iblis dem Satan, einer der Dschinn, zum Verhängnis geworden. Doch der Hochmut (Kibr) steht Allah allein zu, bei ihm ist es eine normale Eigenschaft und bei allen anderen eine Sünde.
    Hier ein Hadith:

    Denjenigen, der sich vor Allah erniedrigt, wird Allah dafür erhöhen und wenn jemand vor Allah Hochmut bezeugt, den wird Allah dafür erniedrigen, bis er der Niedrigste der Niedrigen ist.

  7. #7
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    Denjenigen, der sich vor Allah erniedrigt, wird Allah dafür erhöhen
    Es ist ein gewaltiger Unterschied zwischen diesem Satz und dem Satz: Allah hat uns erschaffen damit wir ihm dienen. Der erste Satz ist ein Dienen mit freiem Willen und der zweite Satz ist ein Dienen unter Zwang.
    An anderer Stelle im Koran heißt es: Schlage die Frauen wenn sie widerspenstig sind. Viele Korangelehrte aber sagen. Das arabische Wort das als Schlagen übersetzt wird, läßt 20 unterschiedliche Übersetzungen zu. Warum sollte im Satz: Allah hat uns erschaffen damit wir ihm dienen, nicht auch unterschiedliche Übersetzungen zu lassen ?
    Ja, Hochmut ist eine schlimme Sache. Es gibt Muslime, die sind so hochmütig dass sie anderen Menschen das Lebensrecht absprechen.
    Freundliche Grüße Noebaum

  8. #8
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    Wir können den Koran nicht so inerpretieren, wie er uns am besten passt. Die Meinungen der Menschen verändern sich von Zeit zu Zeit, während
    Gottes Wort gleich bleibt. Die meisten Menschen passen sich einfach der Meinung an, die aus heutiger Sicht für gut befunden wird. Jeder Mensch wird von sich selbst sagen gut zu sein. Er möchte sich einfach selbst als guten Menschen zeigen auch wenn er innerlich vielleicht anderer Meinung ist. Die meiste Zeit der Menschheit, auch in Deutschland, wurden Frauen bestimmte Rechte entzogen. Damals galt es als normal und heute nicht. Was wird morgen sein ? Wir müssten die Religion alle 100 Jahre ändern, um sie anzupassen. Doch die Religion sich dies nicht leisten, da sie nicht dem Staat unterworfen ist, sondern Allah. Gib Cäsar was ihm Gebührt und Gott was ihm gebührt.
    Es wird sich meistens auf Korangelehrte bezogen, die eine Minderheitenmeinung vertreten, weil es einem besser in dem kram passt, wie es die Mehrheit der Muslime sieht interessiert wohl nicht. Die genannten Verse bieten wenig Interpretation und Versuche Verse an die heutige Zeit anzupassen, geschehen nur um den Menschen zu gefallen.
    Und die schlimmste Arroganz ist die gegenüber seinem Schöpfer.

    Koran 2;131:

    Als sein Herr zu ihm [Abraham] sagte: ""Ergib dich!"" sagte er: ""Ich ergebe mich dem Herrn der Welten."

  9. #9
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    Allah hat uns erschaffen damit wir ihm dienen
    Es geht nicht darum ob wir diesen Satz interpretieren sondern darum ob er wirklich dem ursprünglichen Sinn entspricht.
    Schön für dich wenn du glaubst er entspricht dem ursprünglichen Sinn
    In meiner Religion heißt es in einem Gebet: Gott führe uns nicht in Versuchung. Und so wurde es fast 2000 Jahre gebetet. Heute kommt ein wirklich führender Theologe dahinter, dass der ursprünglich griechische Text mehrere Deutungen zuläßst. z.B. "führe uns aus der Versuchung" oder"führe uns in der Versuchung" Könnte es nicht sein dass der Satz "Allah hat uns erschaffen damit wir ihm dienen" Auch wenn er über 1000 Jahre so verstanden, ursprünglich anders verstanden wurde?
    Frauen schlagen, wenn sie widerspenstig sind wird auch schon über 1000 jahren so verstanden. Heute wird das im Allgemeinen anders gelehrt. Murad Hofmann deutscher Diplomat, der zu Islam übergetreten ist, schreibt in seinem Buch "Der Islam als Alternative" Der Satz vom Frauen schlagen bedeutet nicht ein Schlagen mit der Hand oder mit einem Stock, sondern ein symbolisches Schlagen mit einem Tuch oder einem Fächer. Ich meine eine solche Auslegung ist auch nicht das Gelbe vom Ei.
    Im Forum alrahman stand ein großer Artikel über Gleichwertigkeit von Frau und Mann. Zum Frauen schlagen steht: Dieser Vers spielt nicht auf die unanfechtbare Überlegenheit des Mannes an. Jedoch haben die meisten Kommentatoren, auf eine eigenwillige Missdeutungen der Koranverse zurückgegriffen, um ihren Zielen zu dienen, die im Koran erwähnte Formulierung "qawwam" als Oberherrschaft erklärt und dadurch die Despotie des Mannes gerechtfertigt. Der im Koran erwähnte Term "fadribu" wurde darauf reduziert, eine einzlne Bedeutng zu haben,während er eigentlich mehr als eine hat. Sie wurde benutzt um Frauen bei jeder Gelegenheit zu verunglimpfen. Fadribu besitzt mehr als 30 Bedeutungen, von denen die wichtigsten: stoßen, schlagen, beenden, ausgehen, spazieren gehen, sind. Das Wort quawwam bedeutet: Männer wacht über die Frauen und Männer sind verantwortlich für die Unterhaltkosten der Frauen. Man wird keine Formulierung finden die bedeutet Oberherr und Meister. Dr.Edip Yükse, Türkpa Kuran schlägt vor: Schlagen ist keine Lösung. Eine Lösung ist nur eine Trennung auch wenn dies schmerzlich ist.
    Warum soll das was bei der Übersetzung Frauen zu schlagen missverstanden wird, der Satz: Allah hat uns erschaffen damit wir ihm dienen, nicht auch missverständlich sein?
    Freundliche Grüße Noebaum

  10. #10
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    Nur weil uns ein Vers nich gefällt, können wir ihn nicht einfach ändern, wie es uns passt. Der Islam spricht die Wahrheit aus und Allah schämt sich nicht vor der Wahrheit. Wir Menschen sollten nicht so tun als ob wir Moralapostel wären. Es geht den Menschen, die diesen Vers zitieren nur darum, denn Islam schlecht zu machen. Niemand interessiert sich für die muslimische Frau. Man redet zwar von Grundgesetz und Gleichberechtigung in der Theorie, um sich selbst als bessere und weiterentwickelte Menschen darzustellen, in der Praxis jedoch sieht es anders aus. Es wird also so getan als ob man gut wäre. Man zeigt sich gut ist aber in Wirklichkeit schlecht. Das kann man daran erkennen, dass Frauen mit Kopftuch weder Lehrer noch Richter werden können, in Amerika und England gibt es sogar Polizistinnen damit. Aber das Putzen von Klassenzimmern geht noch.
    Der Islam spricht die Wahrheit aus und spricht an, dass es vorkommt, dass der Mann die Frau schlägt. Wer den Vers genau liest wird erkennen,
    dass er Bedingungen dafür macht. Somit sorgt dieser Vers eher für die Eindämmung von Gewalt gegen Frauen, da er sie massiv einschränkt.
    Die meisten Männer, die ihre Frauen schlagen tun das, aus Aggression, Entäuschung oder anderen Problemen.
    Es wird so dargestellt als ob der Islam Frauen verachtet. Wenn man im Internet Frau und Islam eingibt, erhält man nur Ergebnisse, die den Islam schlecht machen wollen, dabei sind diese Menschen die schlimmsten.
    Die wahre Natur des Islam wird nicht gezeigt, was zu einem verfälschten Bild führt.
    Kein Muslim wird ein Problem damit haben, nur zu existieren um Gott zu dienen. Denn es geht nicht ums Diesseits sondern ums jenseits.
    Und die Interpretationen über diese Verse werden eher von "objektiven" Orientalisten verbreitet und herangezogen, die vom Islam wenig Ahnung haben.
    Wenn man etwas über den Islam erfahren will, muss man mit Gelehrten sprechen und nicht mit fremden Beobachtern.
    Die Muslime ergeben sich Allah bedingunslos, und dienen Ihm und wer ein Problem damit hat, der soll sich nicht so nennen.

  11. #11
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    Kein Muslim wird ein Problem damit haben, nur zu existieren um Gott zu dienen. Denn es geht nicht ums Diesseits sondern ums jenseits.
    Das kann ich verstehen dass ein Muslim bereit ist zu existieren um Gott zu dienen. Genauso denkt und handelt auch ein gläubiger Christ. Mir scheint es aber zuwenig zu sein dass Gott die Menschen ausschließlich deshalb erschaffen hat damit sie ihm dienen. Könnte es nicht sein dass er die Menschen auch deshalb erschaffen hat weil er sie liebt? Die Menschen dienen ihm und Gott liebt sie dafür.
    Als Mensch sollte man diese Liebe erwiedern. Doch wie geht das? Dienen allein ist noch keine Liebe. Gott liebt mich und die anderen Menschen. Wenn ich also andere Menschen liebe, dann würde ich das tun was Gott auch tut, nämlich die Menschen lieben. Das wäre der leichteste Weg Gottes Liebe zu erwiedern.
    Freundliche Grüße Noebaum

  12. #12
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    Hier sind einige hadithe über die Liebe Allahs zu seinen Dienern:

    Abu Huraira berichete, dass der Gesandte Allahs صلى الله عليه وسلم sagte:
    Allah عَزَّ وَجَلَّ sagt: „Ich denke an Meinen Diener, wenn er an Mich denkt, und Ich bin mit Ihm, wenn er sich Meiner erinnert (Dhikr macht). Wenn er Meiner bei sich selbst gedenkt, so gedenke Ich seiner bei Mir selbst. Und wenn er Meiner in Gesellschaft gedenkt, so gedenke Ich seiner in einer Gesellschaft, die besser ist als sie. Und wenn er sich Mir um eine Handbreite nähert, so nähere Ich Mich ihm um eine Elle. Und wenn er sich Mir um eine Elle nähert, so nähere Ich Mich ihm um zwei Armlängen. Und wenn er gehend zu Mir kommt, so komme Ich eilend zu ihm.“

    Der Prophet (s.a.s.) berichtet, dass Allah, wenn Er jemanden liebt, Gabriel ruft und sagt: "Gabriel, ich liebe den soundso , so liebe ihn." So liebt ihn Gabriel. Dann ruft Gabriel zu den Leuten des Himmels und sagt: "Allah (s.w.t.) liebt den soundso, so liebt ihn." Und so lieben ihn die Leute des Himmels.

    "Allah, der Mächtige und Erhabene, spricht: "Wer Gutes tut, wird dafür das Zehnfache erhalten, und Ich vermehre es. Wer Böses tut, dessen Vergeltung entspricht seiner bösen Tat oder Ich vergebe ihm. Wer sich Mir eine Handspanne nähert, dem komme Ich eine Elle entgegen; und wer sich mir eine Elle nähert, dem komme Ich eine Armlänge entgegen; wer zu Mir gegangen kommt, zu dem komme Ich gelaufen, und wer Mir mit Sünden so groß wie die Erde begegnet, Mir aber nichts zur Seite stellt, dem begegne Ich mit entsprechender Vergebung."

    `Umar Ibn Al-Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Es kamen Frauen aus der Kriegsgefangenschaft zum Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm. Eine Frau von ihnen machte sich zur Aufgabe, dass sie Milch aus ihrer Brust drückte, um den Kindern davon zu geben. Als sie einen Knaben sah, nahm sie ihn, drückte ihn fest an ihren Leib und stillte ihn. Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte zu uns: „Haltet ihr es für möglich, dass diese Frau ihr Kind ins Feuer werfen würde?“ Wir sagten: „Nein, niemals wird sie es tun können!“ Der Prophet sagte: „Ich schwöre bei Allah, dass Allah gegen Seine Diener noch barmherziger ist, als diese Frau gegen ihr Kind.“

    Der Gesandte Allahs (saw) sagt: „Allah, der Erhabene sagt: Wer immer meinen Freund anfeindet, dem erkläre ich den Krieg. Und mein Diener nähert sich mir nicht mit etwas, das ich mehr liebe als das, was ich ihm zur Pflich auferlegt habe. Und mein Diener nähert sich mir solange durch freiwillige Taten, bis ich ihn liebe. Und wenn ich ihn liebe, dann bin ich sein Ohr, mit dem er hört, und sein Auge, mit dem er sieht und seine Hand, mit der er zupackt und sein Fuß, mit dem er geht. Und wenn er mich nach etwas fragt, dann gebe ich ihm. Und wenn er mich um Zuflucht bittet, dann gewähre ich sie ihm.“

  13. #13
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    Das sind sehr schöne Hadite. Mit diesen Haditen sind sich Muslime und Christen ziemlich einig in der Liebe. Ein Leiter der Muslimgemeinde von Baden-Würthemberg hat vor längerer Zeit einen wisssenschaftlichen Beitrag geschrieben. Unter anderem schrieb er: Liebe ist die Ursache der Existenz der Welt. Also hat Gott die Welt aus Liebe geschaffen. Ich kann mir nicht vorstellen dass Gott nur einen Teil der Menschen liebt und den anderen Teil haßt, was manche Muslime vertreten. Damit wäre die Erschaffung der Welter konterkarriert. Warum sollte Gott etwas erschaffen was er haßt.
    Freundliche Grüße Noebaum

  14. #14
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    10.03.2017
    Beiträge
    17
    Renommee-Modifikator
    0
    Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen für die Hölle geschaffen. Sie haben ein Herz, mit dem sie nicht verstehen, Augen, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören. Sie sind wie Vieh. Nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab und geben (überhaupt) nicht acht. (7:179)

    "Sprich: ""Gehorcht Allah und dem Gesandten""; denn - wenn sie den Rücken kehren - siehe, Allah liebt die Ungläubigen nicht." (3:32)


    Abū Huraira - Allah habe Wohlgefallen an ihm - überliefert, dass der Gesandte Allahs - Allah segne ihn und gebe ihm Heil - sagte: „Meine ganze Gemeinde (Umma) wird ins Paradies kommen, außer denjenigen, die es ablehnen.” Er wurde gefragt: „Oh Gesandter Allahs, wer sollte dies ablehnen?” Er sagte: „Wer mir gehorcht, kommt ins Paradies, und wer mir nicht gehorcht, weigert sich (ins Paradies zu kommen).” (Überliefert bei al-Buẖārī)

  15. #15
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    8
    Renommee-Modifikator
    0
    Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen für die Hölle geschaffen. Sie haben ein Herz, mit dem sie nicht verstehen, Augen, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören. Sie sind wie Vieh. Nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab und geben (überhaupt) nicht acht. (7:179)

    Das passt aber nicht mit der Aussage zusammen: Liebe ist die Ursache der Existenz. Entweder liebt Gott alles was er erschaffen hat oder er liebt nichts. Warum sollte Gott etwas erschaffen was er haßt? Verstehen kann ich das nicht.
    Gut! Gott hat den Menschen mit freiem Willen erschaffen und der Mensch kann sich für oder gegen Gott entscheiden. Wenn sich also ein Mensch gegen Gott entscheidet so ist das gegen den Willen Gottes. Aber er hat den Menschen nicht geschaffen damit er sich gegen Gott entscheidet. Gott weiß zwar vorab ob sich ein Mensch für oder gegen ihn entscheidet. Das ist aber keine Einschränkung des freien Willens so dass man sagen könnte: Gott hat Menschen für die Hölle geschaffen. Der Mensch trägt selber die Schuld wenn er in der Hölle landet.
    Feundliche Grüße Noebaum

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •