Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: E-120 Karmin Schildläuse

  1. #1
    Administrator
    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    3.598
    Renommee-Modifikator
    10

    E-120 Karmin Schildläuse

    Bitte hier weiter machen

  2. #2

    Registriert seit
    15.09.2008
    Alter
    29
    Beiträge
    478
    Renommee-Modifikator
    0

    Re: Schildläuse in Chips

    ich würde einfach gerne mal wissen warum eigentlich schildläuse haram sein sollte? Es gehört zur gar keinem Haram-Bereich (Schweinefleisch, Blut oder Krepiertes)

  3. #3
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    ?hää? haben schildläuse kein Blut?
    mir wurde gesagt die haben blut und durch diesen blut wird Karmin erstanden

  4. #4
    Lebt im Forum
    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    1.147
    Renommee-Modifikator
    12

    Re: Schildläuse in Chips

    Ich glaube es geht hier jetzt nicht um das Blut, denn generell ist der Verzehr von Insekten verboten.

  5. #5
    Administrator
    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    3.598
    Renommee-Modifikator
    10

    Re: Schildläuse in Chips

    Hier wollen wir gemeinsam versuchen zu klären:

    1) Wird generell in E120 (echtes Karmin) benutzt
    2) In welchen Chipssorten befindet sich dieser Stoff.
    Ich habe auch die führenden Chipshersteller angeschrieben und warte auf Antwort.

  6. #6
    Administrator
    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    3.598
    Renommee-Modifikator
    10

    Re: Schildläuse in Chips

    E 120 Echtes Karmin
    Farbstoff

    auch: Karminsäure, Cochenille




    Erläuterung
    Das Echte Karmin ist unter den Lebensmittelzusatzstoffen der einzige Farbstoff tierischer Herkunft. In Abhängigkeit vom Säuregehalt (pH-Wert) des Lebensmittels färbt es leicht bis leuchtend rot. Das so genannte Cochenille ist zudem sehr beständig gegen Licht, Hitze und Fruchtsäuren.

    Schon die Azteken nutzen Echtes Karmin zum Färben von Textilien und Lebensmitteln. Mit der Eroberung Lateinamerikas durch die Spanier fand es seinen Weg nach Europa.

    Herstellung
    Echtes Karmin wird aus den befruchteten, getrockneten Weibchen der Scharlach-Schildlaus (Coccus cacti) gewonnen, die auf einer bestimmten Kaktusart vor allem in Mexiko und Peru leben. Durch Extraktion kann der Farbstoff Karminsäure aus der Laus isoliert werden. Wird Karminsäure mit Aluminiumsalzen gefällt, entsteht Karmin.

    Einsatz
    Echtes Karmin darf nur in bestimmten Lebensmitteln und eingesetzt werden. Dazu gehören unter anderem:

    essbare Überzüge für Käse und Wurst (qs)

    Marmeladen, Konfitüren, Fruchtzubereitungen (qs)

    Süßigkeiten (max. 300 mg/kg)

    rot geäderter Käse (max. 125 mg/kg)

    Wurst (je nach Sorte unterschiedlich)

    Frühstücksgetreideprodukte mit Fruchtgeschmack (200 mg/kg)

    Spirituosen, Obst- und Fruchtweine (max. 200 mg/kg)

    Auf Empfehlung des Wissenschaftlichen Lebensmittelausschusses der Europäischen Kommission wird Echtes Karmin heute nur noch selten und dann vor allem in alkoholischen Getränken eingesetzt.

    In der Kosmetik-Industrie findet der Farbstoff jedoch nach wie vor Anwendung in Lippenstiften. Darüber hinaus färbt Karmin Arzneimittel und Textilien und ist ein wichtiges Pigment in der Malerei.

    qs = quantum satis (wörtlich etwa: ausreichende Menge). Eine Höchstmenge ist nicht vorgeschrieben. Es darf jedoch nur soviel eingesetzt werden, wie für die gewünschte Wirkung unbedingt notwendig ist.

    http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/11.e120_echtes_karmin.html

  7. #7
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    Die Herstellung des intensiv-roten Farbstoffes Karmin aus Schildläusen war schon den Azteken bekannt. In Europa wurden seit der Eisenzeit Kermesläuse (Dactylopius coccus) für die Erzeugung von Karminrot gezüchtet, welches heute vor allem für Textilien, Lebensmittel und in der Kosmetik gebraucht wird. Eine andere Gattung (Porphyrophora polonica) diente im Mittelalter in Osteuropa als günstigerer Ersatz für Karminrot. In Mittel- und Südamerika wird der Farbstoff aus der Cochenille-Schildlaus (Coccus cacti L.) gewonnen. Als Lebensmittelfarbstoff E 120 ist Karmin/Koschenille heute zum Beispiel in Campari enthalten. (Beziehung: Pflanze → Schildlaus → Mensch)

    Nutzung als Lack [Bearbeiten]

    Die in Süd- und Südostasien beheimatete Lackschildlaus (Kerria laccifera) liefert den Schellack. Die wohl berühmteste Anwendung sind die Schellack-Schallplatten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und das Haarspray. Heute wird es in der Möbelpflege und im Möbelbau, im Musikinstrumentenbau speziell für Geigen und in der Lebensmittelindustrie als Überzugsmittel E 904 zum Beispiel von Schokoladendragees verwendet. (Beziehung: Pflanze → Schildlaus → Mensch)


    Haram; gayri meþru, meþru olmayan manasýna gelen bir Arapça kelimedir. Kuran-ý Kerim ve Peygamberimiz (s.a.v.) in sünnetinin ýþýðýnda fakihlerin Haram olduklarýnda ittifak ettikleri maddeler aþaðýda çýkarýlmýþtýr:

    1. Domuz
    2. Kan
    3. Et yiyen hayvanlar
    4. Ölmüþ hayvanýn parçalarý
    5. Ýslâmi usulle kesilmemiþ, eti helâl hayvanlar
    6. Sürüngen ve böcekler
    7. Þarap, Etil alkol ve Ýspirto

  8. #8
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    Aþaðýdaki gýda maddeleri kesin Helâldir:

    1. Ýnek,koyun deve ve keçi sütü
    2. Bal
    3. Balýk
    4. Sarhoþluk vermeyen bitkiler
    5. Taze veya tabii olarak dondurulmuþ meyveler
    6. Yer fýstýðý, antep fýstýðý, fýndýk, ceviz gibi kabuklu ve reçineli meyveler
    7. Buðday, arpa, pirinç, çavdar, yulaf gibi taneli gýdalar.

  9. #9
    Administrator
    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    3.598
    Renommee-Modifikator
    10

    Re: Schildläuse in Chips

    bitte auf deutsch

  10. #10
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    her türlü haþeratýn, bu kapsamda bitin de yenmesi haramdýr. E-120 maddesinin elde ediliþi, kýsmen sizin de deðindiðiniz gibi, þöyledir: Bit, kaynar suda öldürülür, ýsýyla kurutulur. Kimyasal filitreleme yapýlýr. Geriye karminik asidin saf tuz çözeltisi kalýr. Renkleri pekiþtirmek için farklý kimyasallar katýlýr. Carmin, hem bitin, hem de kendisini korumak amacýyla salgýladýðý sývýnýn adýdýr. Bu iþleme göre, bit, tamamen baþkalaþým geçirmiþ, kimyasal iþlemler sonucunda yepyeni bir özellik kazanmýþtýr. Bu son durumunda, ancak insan saðlýðýna zararlýysa haramdýr. Bazý et ürünlerinde renklendirmede kullanýldýðýna göre, doðrudan saðlýða aykýrý bir yaný olmadýðý anlaþýlýyor. Domuz derisi * `Muhterem hocam. Abim deri mont üretiminde iþçi olarak çalýsýyor. Ýþçi olduðu için firmalar arasýnda domuz derisi diktirenler de oluyor. Bu hususta cevaz var mýdýr? Fatih Müftülüðü caiz dedi; Ýstanbul Müftülüðü olmaz dedi. Vicdanen kerhen çalýþtýðýný söyleyebilirim. Piyasa durgun, iþten çýkýp baþka bir iþi kollamasý mý gerekir? Sizin bu husustaki kanaatiniz nedir? Cevabýnýzý istirham ediyorum. Allah`a emanet olunuz. (Metin Tekden) Domuz derisinin temizliði konusu, Ýslam hukukçularý arasýnda tartýþmalýdýr: a) Kesinlikle haramdýr görüþü: Fakihlerin çoðunluðuna göre, domuz derisi, domuzun kendisi (ayn`ý) haram olduðundan, týpký eti gibi doðrudan haramdýr. Tabaklansa bile, necis (dinen pis) olarak kalýr. Dolayýsýyla, domuz derisi tabaklansa bile kullanýlamaz. Sizin aktarýmýnýza göre, Ýstanbul Müftülüðü`nün görüþü, iþte bu yaklaþýmý esas almýþtýr. b) Tabaklanmayla helaldir görüþü: Zahirilere ve Hanefilerden Ebu Yusuf`a göre, tabaklama, domuz derisini temiz hale getirir. Böylece tabaklanan domuz derisini kullanmak caizdir. Bu yaklaþým, `Tabaklanan deri, temizlenmiþ olur.` (Müslim, hayd, 3/27, no: 366; Ebu Davud, libas, 26/41, no: 4123) hadisindeki genelliðe, haramlýk için domuz derisinin ayrýca istisna yapýlmamýþ olmasýna dayanýr. Bu, dört mezhebin, müfta bih (fetva verilen) görüþüdür. Fatih Müftülüðü, iþte bu yaklaþýma göre açýklama yapmýþ oluyor. Bir görüþünde Ýmam Malik gibi bazý hukukçular ise, sývý maddelerde deðil de, örtü, sergi, çadýr gibi suyla temas ettirilmeden kullanýlabileceði görüþündedir. Köpek derisi için de, ayný durum geçerlidir. Bu açýklamalar çerçevesinde, tabaklanmýþ domuz derisini kullanmak caizdir. Bir yasak varsa, kullanan için vardýr. Dolayýsýyla, aðabeyiniz domuz derisini kullanan deðil, kullanacaklara diken biri olduðu için, içinde bir sýzý kalsa bile, vicdanen rahatsýz olmadan iþini sürdürebilir.

  11. #11
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    Andere Muslimische Seiten erklären was E Nummern bedeuten und welche Haram sind.
    Und E 120 Karmin ist Haram .

  12. #12
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    Selim ich hab das auf deutsche gesucht find ich aber nicht...Leider

    dann übersetze ich es die ersten Zeilen die ich kopiert habe:

    Haram ist

    1-Schwein
    2 Blut
    3 Tiere die Tiere essen
    4 Tote Tiere zu essen
    5 nicht helal geschlachtete Tiere
    6 Insekten, Kleintiere und Tiere die sich auf den Boden schieben (das spielte für mich die hauptrolle im Thema, weil Läuse auch Insekten sind..?
    7-Alkohol, Ethylalkol, Spiritus

    Helal ist:

    Kuh, Schaf, Ziegenmilch, Kamel
    Honig
    Fisch
    Nahrungsmittel die nicht besoffen machen
    Ohne homogene (gefrorene Obstsorten
    Mandeln, Pistazien, Walnüsse etc...
    Reis, und natur produkte

  13. #13
    Stammkunde
    Registriert seit
    06.08.2008
    Alter
    38
    Beiträge
    238
    Renommee-Modifikator
    11

    Re: Schildläuse in Chips

    und in meiner Antwort oben Nr 10 (auf Türkisch)

    Auf deutsch:

    Jemand fragt den Hoca aus Istanbul ob wirklich Schildläuse Haram sind, wenn ja warum, weil er halt gerne MMs und Smarties ist etc...
    Hoca antwortet:
    Das es Haram ist, E120 Karmin wird so hergestellt:Läuse werden abgekocht in heißem Wasser und werden wieder getrocknet, danach werden die mit Chemikalien filtrsiert etc....Er meint allgemein die Läuse zu essen ist Haram...

  14. #14
    Moderator
    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    2.325
    Renommee-Modifikator
    14

    Re: Schildläuse in Chips

    Bevor ihr euch eingehender über Schildläuse äußert, möchte ich noch kurz was zu den Chips sagen. Stimmt, habe mich auch informiert, Schlidläuse scheinen nicht mehr allzu oft verwendet zu werden, außer in weinhaltigen Getränken, Lippenstiften,etc. Lippenstifte werden doch kaum gegessen oder? Um auf die Chips zu kommen: In oder auf denen scheint kein E120 enthalten zu sein. Genaueres zu den Chips poste ich ins morgen. Ich bezog meine Aussage auf die Sache vor einigen Jahren, wo eine Salmonellen-Erkrankung durch Mikroorganismen etc. in Hamburg ausgelöst wurde- und das durch die Gewürze der Paprika-Chips. Es geht hier nicht um die Chips selbst, sondern um die Verarbeitung der Gewürze, denen was "krabbeliges" unterkommt, unterkommen kann. Näheres, ob es aktuell ist, frage ich morgen nach. Ehrlich gesagt sind Insekten und Mikroorganismen für mich- ob Schildlaus oder nicht- letzenendes ja doch Insekten. Doch wie es heute wirklich ist: coming soon.

  15. #15
    Moderator
    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    2.325
    Renommee-Modifikator
    14

    Re: Schildläuse in Chips

    (PS: Meine i-net- Verbindung war am spinnen, deswegen konnte ich nicht früher schreiben)

    Sind in Chips Schlidläuse enthalten?
    Nein, sind sie nicht. Ich entschuldige mich, falls ich einige dadurch vom Chipskonsum abgehalten oder unbegründete Zweifel gesät habe. :smirk: (Persönlich glaubte ich es wirklich)

    Echtes Karmin, welches von Scharlach-Schildläusen gewonnen wird, auch E120 genannt, darf in diesen Lebensmitteln benutzt werden:
    -essbare Überzüge für Käse und Wurst
    -Marmeladen, Konfitüren, Fruchtzubereitungen
    -Süßigkeiten
    -rot geäderter Käse
    -Wurst (je nach Sorte unterschiedlich)
    -Frühstücksgetreideprodukte mit Fruchtgeschmack
    -Spirituosen, Obst- und Fruchtweine

    Doch in der EU wird E120 nur noch selten verwendet.

    Nämlich in 1.) alkoholischen Getränkne
    2.) in der Kosmetik-Industrie als Farbstoff für Lippenstifte

    So. Der Fall mit der durch Mikroorganismen ausgelöste Erkrankung durch Paprika-Chips war wohl ein Einzelfall vor Jahren und trat danach nicht mehr auf.

    Die Verbraucherzentrale für den Bereich Ernährung gab mir jedoch die interessante Information, dass alle in die EU eingeführten Gewürze und insbesondere Paprika, welches als Paprikapulver vor allem für Paprika-Chips verwendet wird, vor einem weiteren großen Problem stünde (außer angeblichen Schildläusen :smirk: ) :
    Sie sind nämlich größtenteils mit Schimmelpilzen/Aphlatoxinen verpestet. Doch entscheide jeder selbst, was er als Genussmittel konsumiert.

  16. #16
    Administrator
    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    3.598
    Renommee-Modifikator
    10

    Re: Schildläuse in Chips

    danke Schwester Nur Efsan für die Klarstellung.

  17. #17
    Administrator
    Registriert seit
    27.04.2004
    Beiträge
    3.598
    Renommee-Modifikator
    10

    Re: Schildläuse in Chips

    Es gibt zwar bereits eine Stellungnahme die von Bahlsen beantwortet worden ist im Forum. Aber hier speziell Schildläuse auch wenn das Thema schon durch ist. Also Crunchips stellt Bahlsen her..

    ---------------------------------------------


    Sehr geehrter Herr ,

    vielen Dank für Ihre Mail vom 23. Februar 2009 und Ihr Interesse an unseren
    Produkten.

    Für die Herstellung unserer Produkte verwenden wir keine Inhaltsstoffe, die
    aus tierischen Fleischbestandteilen hergestellt werden und auch keine
    Schildläuse oder Farbstoffe die Schildläuse enthalten. Diese Information
    basiert auf den Auskünften, die wir von unseren Lieferanten erhalten. Wir
    verwenden auch keine tierischen Fette, Alkohol oder Gelatine in unseren
    Produkten. Der von uns eingesetzte Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat
    (E621) ist pflanzlicher Herkunft. Der von uns eingesetzte Emulgator (E471
    - Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren) ist ebenfalls pflanzlicher
    Herkunft. Er wird auf der Basis von Palm- oder Rapsöl hergestellt und dient
    zur Homogenisierung der verwendeten Rohstoffe.

    Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen geholfen haben und
    stehen für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Verbraucherservice



    The Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH & Co KG Germany
    Rathenaustraße 54
    D- 63263 Neu-Isenburg



  18. #18
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.718
    Renommee-Modifikator
    10
    Hayrettin Karaman hierzu:

    "Soru:
    Ýþlenmiþ et ürünleri imalatýnda (sucuk salam sosis) renklendirici kullanýlan KARMÝN (E 120) kullanýlmasý caiz midir?

    Cevap:
    Bu böceðin ve benzerlerinin yenmesi bile bazý müctehidlere göre caizdir. Þu halde ondan renk üretildiði zaman bu necis de olmaz, haram da olmaz. "
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  19. #19
    Ich hab´ nicht 'mal 25 Beiträge geschafft!
    Registriert seit
    17.11.2011
    Alter
    28
    Beiträge
    6
    Renommee-Modifikator
    0

    E 120 = roter Farbstoff aus der Karminsäure, Cochenille

    Slm. Alykm.

    ich wollte mal was zu diesem tierchen und seinem Blut sagen was als Farbstoff verwendet wird.
    Ich bin in Istanbul an der Marmara Ilahiyat und studiere dort. Unser Prof. Dr. Faruk Beser den vielleicht auch einige aus dem TV kennen hat gesagt das das Helal ist und das das Blut was eigentlich kein richtiges Blut ist von Insekten Helal ist.

    Der Schwerpunkt dieses Profs. ist Ernährung und er hat ständig mit solchen Fällen zu tun. Außerdem arbeitet er mit Lebensmittelingenieuren zusammen die ihm Auskunft über viele Dinge geben.

    Vesselam

  20. #20
    Administrator Avatar von Webmaster
    Registriert seit
    01.11.1999
    Ort
    Meksika Siniri
    Beiträge
    21.718
    Renommee-Modifikator
    10
    Schaue einfach ein paar Beiträge nach oben

    PS: Willkommen im Forum. Wäre super, wenn du generell die Suchfunktion benutzt.
    Kalbinizle yaptiginiz hersey size geri dönecektir - Hz. Mevlana

    http://twitter.com/Cemil_Sahinoez
    https://www.facebook.com/CemilSa
    https://www.youtube.com/user/Cemil4000
    https://www.instagram.com/cemilshnz

  21. #21
    Moderator
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Misawahausen
    Beiträge
    1.796
    Renommee-Modifikator
    9

    Karmin - halalwiki.net

    Karmin E120



    Karmin (E120), auch bekannt als Echtes Karmin, Karminsäure oder Cochenille, ist unter den Lebensmittelzusatzstoffen der einzige Farbstoff tierischen Herkunfts. Gewonnen wird es durch Extraktion aus weiblichen Schildläusen und vergibt dem jeweiligen Produkt eine leicht bis leuchtend rote Farbe.
    Gewinnung

    Für die Gewinnung der Farbe werden die weiblichen Cochenille-Schildläuse erstmals getrocknet. Diese leben auf einer bestimmten Kaktusart in Mittelamerika und werden hauptsächlich in Mexiko in Plantagen gezüchtet und aufgesammelt. Um den Stoff Karminsäure aus den Läusen zu gewinnen, werden diese durch Extraktion mit Hilfe von Wasser und Schwefelsäure zum Kochen gebracht. Anschließend wird die feste Karminsäure mit Aluminiumsalzen auskristallisiert und es entsteht der rote Farbstoff Karmin. Wichtig zu erwähnen ist, dass nicht das Blut selbst die rote Farbe liefert, sondern es handelt sich um die Karminsäure, die im Körper der Laus produziert wird. Für ein Kilogramm werden etwa 150-160 Tausend Schildläuse benötigt. Eine synthetische Herstellung von Karmin ist ebenfalls möglich und wird als Cochenillerot A (E124) angegeben.


    Verwendung

    In der Lebensmittelindustrie wird Karmin häufig als Farbstoff bei Süßigkeiten, Speiseeis, Wurst, Backartikeln, Fruchtsäften, Energy-Drinks oder in anderen Lebensmitteln eingesetzt. Auch kann es in der Kosmetik- und Arzneimittelindustrie zum Färben von Lippenstiften, Medikamenten oder auch Textilien verwendet werden. Sofern Karmin als Farbstoff in der Lebensmittelbranche eingesetzt wird, muss es in der Zutatenliste entweder mit seinem Namen oder mit seiner E-Nummer angegeben werden. Eine Alternative zu dem tierischen Farbstoff wären beispielsweise eine synthetische Herstellung als Cochenillerot A (E124), Rote-Beete-Saft oder Alkannin (ein Farbstoff aus der Alkanninwurzel).


    Sicherheitshinweise

    Karmin kann bei empfindlichen Personen zu Pseudoallergien in Form von Hautausschlag, Hyperaktivität, Asthma, Schlafstörung, Atemwegsbeschwerden oder verschwommenem Sehvermögen führen. Die erlaubte Tagesdosis (ADI-Wert) von Karmin liegt bei 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Der ADI-Wert gibt die tägliche Menge eines Stoffes an, die über die ganze Lebenszeit ohne gesundheitliche Risiken gegessen werden kann.


    Ist Karmin halal?

    Der Farbstoff Karmin wird in den vier Rechtsschulen unterschiedlich bewertet. Nach der malikitischen Rechtsschule wird diese als halal eingestuft.[1] Die hanafitische und schafiitische Rechtsschule verbietet das Essen von ekelerregenden und unappetitlichen Tieren[2], wie beispielsweise den Läusen. So stuft die hanafitische, schafiitische und hanbelitische Rechtsschule Karmin (E120) aus natürlicher/tierischer Gewinnung als haram ein.
    Zu beachten ist aber auch die Zustandsänderung, die bei der Herstellung eintritt und die Beschaffenheit der Laus verändert. Im Vergleich zu seinem Ursprungszustand verändert sich die Struktur und wird nach manchen Gelehrten nicht als haram eingestuft.
    Auch spielen die gesundheitlichen Risiken eine große Rolle, so sollte man es bei einer gesundheitlichen Beeinträchtigung nicht verzehren. Zusammenfassend kann man sagen, dass Karmin natürlichen Ursprungs unterschiedlich bewertet wird und erstmals als verdächtig eingestuft werden kann. Jeder muslimische Verbraucher sollte demnach selbst entscheiden, ob er Karmin tierischen Ursprungs verzehren möchte und gegebenenfalls sollte man sich bei einem Gelehrten erkundigen.

    Quelle: http://www.halalwiki.net/index.php/Karmin_E120


Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •