PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Menschenrechtsorganisationen



Afterlife
11.09.2010, 21:00
Für welche Richtung würdet ihr euch entscheiden zu studieren, wenn ihr später in einer Menschenrechtsorganisation arbeiten wollen würdet?

Nur Efsan
12.09.2010, 00:04
Vielleicht Jura, eher noch was im sozialen Bereich (wobei ich persönlich mittlerweile einen Bogen um Soziale Arbeit machen würde). Gesellschafts - Bildungs - oder Sozialwissenschaftlicher Bereich.

kardes
12.09.2010, 10:33
(wobei ich persönlich mittlerweile einen Bogen um Soziale Arbeit machen würde).


Wieso das den?

Afterlife
12.09.2010, 11:12
Hat mich nur interessiert. Weiß ja nicht, was für Voraussetzungen solche Organisationen haben wollen wenn man da arbeiten will

Webmaster
12.09.2010, 12:11
Meistens sind das in der Tat Sozial-Arbeiter.

Afterlife
12.09.2010, 12:56
Ok nun habe ich so eine ungefähre Ahnung was die erwarten würden.

Nur Efsan
12.09.2010, 14:27
Wollte ich auch anfangs machen, ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich, genau wie es Vorlieben gibt. Ist in meinen Augen sehr praxislastig, ausbildungsähnlich und für einen akademischen Hintergrund wird einem wenig reflexives und wissenschaftliches Basiswissen mitgegeben, klar wozu auch. Kann man zwar auch an wenigen Hochschulen studieren, wobei dieses mir nicht einleuchtend erscheint, denn es ist nun mal von der Praxis für die Praxis.

Afterlife
12.09.2010, 14:51
Was wolltest du machen, Soziologie o.ä.? Ich hab mich heut ein wenig umgeschaut, das wär nichts für mich. Mich interessiert Geschichte sehr, aber iwie ungeeignet für das, wofür ich später arbeiten möchte

Nur Efsan
12.09.2010, 14:59
Ne, ich meinte Soziale Arbeit.

Afterlife
12.09.2010, 15:06
Aso, ok.

kardes
12.09.2010, 15:23
Wollte ich auch anfangs machen, ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich, genau wie es Vorlieben gibt. Ist in meinen Augen sehr praxislastig, ausbildungsähnlich und für einen akademischen Hintergrund wird einem wenig reflexives und wissenschaftliches Basiswissen mitgegeben, klar wozu auch. Kann man zwar auch an wenigen Hochschulen studieren, wobei dieses mir nicht einleuchtend erscheint, denn es ist nun mal von der Praxis für die Praxis.


Hmm, schon komisch. Ich habe eher das Gegenteil gehört. Dass es weniger praxisbezogen ist, sondern eher theoretisch sei.

Nur Efsan
12.09.2010, 18:22
Ganz im Gegenteil, selbst im Studium an Unis unterzieht man sich bis zu 24 Wochen berufspraktischen Praktikas und an den FH's braucht man ein dreimonatiges Vorpraktikum und die Regelstudienzeit besteht fast nur aus Praktikas und praxisorientierten Projekten.
Was ja natürlich nicht für jederman negativ sein muss.

Afterlife
13.09.2010, 14:47
Wie siehts mit Hilfsorganisationen aus?

Afterlife
13.09.2010, 17:04
Was für eine Frage eigentlich. Ist ja fast dasselbe. Vergesst es ^^