Jump to content

13. Lichtstrahl


Webmaster
 Share

Recommended Posts

DER Dreizehnte LICHTSTRAHL

((Das sind die lichtsprühenden, wertvollen Briefe, die unser Meister Bediussaman seinen Anhängern und Schülern schickte, während er im Denizli-Gefängnis war; die Briefe beleuchten in prächtiger Weise die Leistungen des Risale-i Nur.))

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine teuren, treuen Brüder!

Ich gratuliere euch mit all meinem Sein zur letzten Nacht der Kraft, und zum vor uns liegenden Festtag, und ich überlasse euch der Einheit und der Gnade des Allergnädigsten der Gnädigen. Wiewohl ich euch gemäß des Sinns des Spruchs "Wer an den Ratschluss Gottes glaubt , ist vor Unheil gerettet!" nicht des Trostes bedürftig halte, sage ich, dass ich aus der Anspielung in der Bedeutung des folgenden Koranverses allen Trost empfing:

 

„Sei geduldig, bis dein Herr sein Urteil fällt. Du stehst vor unseren Augen. Und sing das Lob deines Herrn.“

 

Es war wie dies.

Während ich weltvergessen an die Herzensruhe im vergangenen Ramadan dachte, geschah uns dieses unvorstellbare und völlig unerträgliche Ereignis, aber ich beobachtete, dass dieses Ereignis eine große Gnade für mich, das Risale-i Nur, sowie für euch und für den Ramadan war. Ich beschreibe nun nur zwei oder drei Fälle des vielfältigen Nutzen für mich selbst darin.

Der erste Nutzen

Im Ramadan bemühte er sich durch die große Aufregung, die Ernsthaftigkeit, die Zuflucht bei Gott und das Flehen und überwand so eine schreckliche Krankheit.

Der zweite Nutzen

Ich empfand den großen Wunsch, euch alle dieses Jahr zu sehen und euch nahe zu sein. Ich hätte mich den Schwierigkeiten gefügt, die ich litt, um nur einen von euch zu sehen und nach Isparta zu kommen.

Der dritte Nutzen

In einer außergewöhnlichen Weise verwandeln sich plötzlich alle schmerzhaften Umstände sowohl in Kastamonu, auf dem Wege von Kastamonu nach Denizli wie auch hier in Denizli, und entgegen meiner Hoffnung und meiner Wünsche ist eine Hand der Gnade offenbar und lässt mich ausrufen: "Gutes ist in dem, was Gott wählt !” Was mich dies am meisten gewahr werden ließ, war, dass die achtlosesten und hochrangigsten Männer dazu gebracht wurden, mit großer Aufmerksamkeit das Risale-i Nur zu lesen. Dies öffnete neue Felder für die Triumphe des Risale-i Nur. Ich pflegte alle Schmerzen und die Reue aller anderen wie auch meine eigenen zu erleiden, aber da dieses Unheil die hundert Verdienste einer jeden Stunde der Gottesanbetung zu tausend Verdiensten steigerte -- denn im gesegneten Monat Ramadan zählt jede Stunde wie hundert Stunden sonst--, wurde mein Mitleid und meine Sorge für aufrichtige Leute wie ihr, welche gründlich die Lektionen des Risale-i Nur gelernt haben, die wissen, dass dies hier ein vergänglicher Handelsplatz ist, die alles für ihren Glauben und für ihr Leben im Jenseits aufopfern, und die glauben, dass die vergänglichen Härten dieser Schule Josefs ewige Genüsse und Nutzen hervorbringen werden – wurde mein Mitleid und meine Sorge für euch in Gratulationen, in Wertschätzung und in Beifall für eure Standfestigkeit verwandelt. Ich rief:

"Aller Lobpreis und aller Dank seien Gott für alle Umstände außer für Unglaube und Irreleitung"

Ich bin der Ansicht, dass es in dieser Hinsicht solchen Nutzen gibt für mich selbst, für unsere Bruderschaft und für das Risale-i Nur und für unsere Ramadane und für euch, dass, falls die Schleier gelüftet wären, wir ausrufen müssten:

"Dank sei Dir, o Gott! Dieser Erlass Gottes und dieser Ratschluss Gottes sind ein Fall Deiner Gnade für uns."

 

Tadelt nicht jene, welche die Ursache dieser Angelegenheit waren. Die weitreichenden und fürchterlichen Pläne für dieses Unglück sind schon längst gemacht gewesen, und letztendlich sind wir gut dabei weggekommen. So Gott will, wird die Angelegenheit schnell vorüber sein. Entsprechend der Bedeutung des Verses:

„Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist“

seid unbekümmert.

 

Said Nursi

 

Meine lieben Brüder!

Ich bin sehr glücklich, euch nahe zu sein. Von Zeit zu Zeit stelle ich mich euch vor und unterhalte ich mich mit euch und bin so getröstet. Wisset, wäre es möglich, so würde ich stolz und glücklich all eure Schwierigkeiten ausgehalten haben. Wegen euch liebe ich Stadt und Land Isparta bis hin zu jedem Stein und sogar die Erde. Ich verkünde sogar und werde so offiziell sagen: würden die Behörden von Isparta- irgend eine Strafe über mich verhängen und würde mich eine andere Provinz freisprechen, so würde ich dennoch Isparta als Wohnort wählen.

Ja, ich stamme aus Isparta in drei Hinsichten. Ich kann es nicht genealogisch beweisen, aber ich bin der Überzeugung, dass die Vorfahren Saids, die im Unterbezirk Isparit (bei Bitlis!) auf die Welt kamen, von Isparta nach Isparit zogen. Und die Provinz Isparta gab mir solch wahre Brüder, dass ich glücklich wäre, nicht Abdülmecid und Abdurrahman, sondern Said (mich selbst) für jeden von ihnen aufzuopfern. Es ist meine Meinung, dass es keinen auf Erden jetzt gibt, der weniger als die Schüler des Risale-i Nur im Herz, Seele und Geist leidet. Denn wegen der Lichter des sicheren, für wahr befundenen Glauben leiden ihre Herzen, Seelen und ihr Geist keine Sorge. Was die körperlichen Leiden anbelangt, so wissen sie aus den Lehren des Risale-i Nur, dass sie vergänglich und unwichtig sind, dass sie durch sie Belohnung erlangen, und dass sie die Mittel sind, durch die sich der Dienst am Glauben in anderen Kanälen entfaltet; und so nehmen die Anhänger des Risale-i Nur die körperlichen Leiden mit Dank und Geduld hin. Sie beweisen durch ihren Gemütszustand, dass sicherer, für wahr befundener Glaube auch zum Glück in dieser Welt führt. Ja, sie sagen:

"Last uns sehen, was Gott tut; was immer Er tut, das ist gut!"

Und standhaft bemühen sie sich, diese vergänglichen Schwierigkeiten in bleibende Beispiele der Gnade zu verwandeln-

Möge der Gnädigste der Gnädigen ihre Zahl vermehren, die so wie sie sind; Er mache sie zu einem Anlass des Stolzes und des Glückes für dieses Land und Er gewähre ihnen ewiges

Glück im Paradiese. Amen!

Said Nursi

Meine lieben treuen Brüder!

Hinsichtlich dieses Gottgegebenen Vorfalles ergibt sich vom Standpunkt der Gerechtigkeit des Ratschlusses Gottes Folgendes:

Einige der neuen Anhänger, deren Wesen nicht mit dem Geheimnis der Aufrichtigkeit übereinstimmte, strebten mittels des Risale-i Nur nach weltlichen Dingen und fanden sich so selbstsüchtigen Rivalen gegenüber. Von irgendwoher, aber nicht direkt von mir, erhielten sie den Fünften Lichtstrahl, dessen Original vor fünfundzwanzig Jahren geschrieben wurde und von dem in den vergangenen acht Jahren nur zweimal Kopien in meinen Besitz kamen, die dann verlegt wurden. Einige eifersüchtige Leute wie jener verdorbene Hodscha erregten mit dem Fünften Lichtstrahl den Argwohn der Behörden. Zur gleichen Zeit wurde die Abhandlung"Das Oberste Zeichen" ohne meine Erlaubnis an Stelle der Schrift "Der Schlüssel zum Glauben" gedruckt, die ich in der neuen lateinischen Schrift gedruckt haben wollte. Als Kopien der Abhandlung erschienen, erhielten die Behörden Nachricht, und die beiden Angelegenheiten wurden vermischt. Einige boshafte Leute sagten, der Fünfte Lichtstrahl wäre unrechtmäßig gedruckt worden, und sie machten aus einem Maulwurfhügel einen Berg. So brachten sie uns an diesen Ort der Buße und Reue. Nichts desto weniger, der Ratschluss Gottes trieb uns hierher: für unser eigenes Wohl; er rief uns wieder zur Schule Josefs, und da diese Schule weit verdienstvoller ist als die früheren Orte der Qual, konnten wir eine gründliche Lektion in Aufrichtigkeit erhalten und unsere Neigung zu den Angelegenheiten dieser irdischen Welt korrigieren, die in Wahrheit wertlos sind.

Wir sagen angesichts der unbegründeten Verdächtigungen der Machthaber: Der Siebte Lichtstrahl ("Das Oberste Zeichen") handelt von Anfang bis Ende vom Glauben; ihr seid getäuscht worden, die Abhandlung unterscheidet sich völlig vom Fünften Lichtstrahl, der nicht veröffentlicht wurde und während der gewissenhaften Durchsuchungen, die in meiner Wohnung stattfanden, nicht gefunden wurde. Der Fünfte Lichtstrahl wurde vor fünfundzwanzig Jahren geschrieben. Wir wollten gar nicht, dass der fünfte Lichtstrahl irgend jemandem heutzutage gezeigt werden sollte, und noch weniger sollte der Fünfte Lichtstrahl gedruckt werden. Der Fünfte Lichtstrahl ist nichtsdestoweniger eine für wahr befundene Voraussage und bestreitet nichts.

+++++++++++++++++++++

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Wiederum gratuliere ich euch zum Fest. Seid nicht traurig, dass wir uns nicht persönlich treffen konnten. In Wahrheit sind wir immer zusammen, und dieses Zusammensein wird auf der Straße zur Ewigkeit andauern, so Gott will. Es ist meine Meinung, dass die ewigen Verdienste, die Tugenden und die Freuden der Seele und des Herzens, die ihr im Dienste des Glaubens erlangt, die gegenwärtigen vorrübergehenden Sorgen und das Leid beenden. Bis jetzt gab es niemanden, der solche Schwierigkeiten in solch einem heiligem Dienste wie die Anhänger des Risale-i Nur erlitten hat. Ja, in das Paradies kommt man nicht umsonst. Andere vor dem absoluten Unglauben zu retten, der das Leben dieser Welt und des Jenseits zerstört, ist heutzutage von allergrößter Wichtigkeit. Sollte es etwas Leid geben, so sollte man darauf mit Begeisterung, Dank und Geduld reagieren. Da unser Schöpfer, der uns in den Dienst stellt, Allbarmherzig und Allweise ist, sollten wir auf seine Gnade und Weisheit bauen und alles mit Gleichmut und Frohsinn hinnehmen.

Ein heldenhafter Genosse aus unseren Reihen nahm alle Verantwortung für die Angelegenheit über "Das Oberste Zeichen" auf sich. Er zeigte, welch außergewöhnliche Ehre und Verdienste für das Jenseits er durch seine Schreibfeder, das Hizb al-Quran und das Hizb al-Nuri gewann. Und ich weinte daher vor lauter Freude. Es gibt viel Weisheit in der Abhandlung "Das Oberste Zeichen", welcher der Siebte Lichtstrahl ist. Er zog Aufmerksamkeit auf sich und bereitete den Boden für zukünftige Triumphe, die sie verdient. Wenn die Abhandlung zeitweilig konfisziert wird, werden die Arbeit und die Ausgaben jenes Bruders und seiner Ehefrau nicht umsonst sein. So Gott will, die Beschlagnahme wird ihre Leistungen noch mehr leuchten lassen. Das erwarten wir von der Göttlichen Gnade.

Von einem Bruder, der durch den Gebrauch der ersten Person Plural in all seinen Flehgebeten, so wie: "Befreie uns; habe Gnade mit uns; behüte uns! euch alle ohne Ausnahme in den Flehgebeten einschließt, der im Einklang mit dem Prinzip eurer Partnerschaft im Geiste wirkt, als ob wir zahlreiche Körper wären und ein einziger Geist, und der aufgrund eurer Not mehr besorgt ist als ihr selber, und der von euren gemeinsamen Eigenschaften Stärke, Beistand, Ausdauer, Standhaftigkeit und Fürbitte erwartet

Said Nursi

 

Zu einer Zeit, als ich unter den Einwirkungen dieses Ereignisses beschloss, mich für meine unschuldigen Brüder zu opfern, suchte ich nach einer Lösung, und ich las das Flehgebet Dschaldschalutiya. Plötzlich fiel mir ein, dass Imam Ali (Gott möge mit ihm zufrieden sein) betete:

"0 Gott Befreie uns!"

So Gott will, sollt ihr durch den Sinn seines Flehgebetes befreit werden. Ja, in seinem Gebet al-Dschaldschalutiya gibt Imam Ali (Gott möge mit ihm zufrieden sein) Nachricht vom Risale-i Nur und er wies auf die Abhandlung "Das Oberste Zeichen" mit den Zeilen:

"Und durch das Oberste Zeichen rette mich vor dem plötzlichen Unheil!"

 

Durch diese Anspielung deutet er an, dass aufgrund der Abhandlung "Das Oberste Zeichen" ein Unheil von mächtigen Ausmaßen die Anhänger des Risale-i Nur heimsuchen wird, und er fleht Gott an, die Anhänger um des Obersten Zeichen willen zu retten. Ali machte so die Abhandlung und seine Quelle zu einem Fürsprecher. Ja, der Druck des Obersten Zeichens wurde als Vorwand für das eingetretene Unglück genommen, und das bestätigte genau jenes Zeichen des Verborgenen.

Ebenfalls, auf der gegenüberliegenden Seite des Gedichtes sagt der Spruch am Ende der Anspielungen auf die wichtigen Abhandlungen des Risale-i Nur und auf ihre Anordnung sinngemäß:

Diese Buchstaben des Lichts! Sammelt ihre Eigenschaften!

Und studiert ihre Bedeutungen! Denn durch sie wird Gutes vollendet. Das bedeutet:

"Die Worte und Buchstaben des Risale-i Nur, auf die wir anspielen!--- Sammelt ihre Eigenschaften und studiert ihre Bedeutungen, denn alles Gute und Glück wird durch sie erlangt."

Aus dem Ausdruck "Studiert die Bedeutungen der Buchstaben!" kann geschlossen werden, dass nicht die Buchstaben gemeint sind, die allein für sich keinen Sinn ergeben, sondern die Abhandlungen, die Sözler, das heißt Worte, genannt werden.

 

„Unser Herr, belange uns nicht, wenn wir vergessen oder sündigen.“

Niemand außer Gott kennt das Verborgene.

 

Said Nursi

 

Mein lieber, treuer Bruder Re’fet Bey!

Ich kann deinen gelehrten Fragen nicht mit Gleichgültigkeit begegnen, denn sie sind der Schlüssel zu wichtigen Fragen, die in dem Teil des Risale-i Nur enthalten sind, der Mekutbat (Briefe) genannt wird. Eine kurze Antwort ist Folgendes:

Da der Koran eine vorewige Ansprache ist und zu allen Klassen der Menschheit und zu allen Gruppen der Gottesverehrer spricht, muss er zahlreiche Bedeutungen besitzen, die mit dem Verstehen dieser Menschen übereinstimmen wie auch zahlreiche andere Schichten allgemeiner Bedeutungen. Einige Kommentatoren wählen nur die allgemeinste oder die ausdrücklichste Bedeutung, oder eine, die eine vorgeschriebene Handlung oder eine bestätigte Praxis des Propheten Mohammed (Gottes Segen und Heil sei mit ihm) ausdrückt. Zum Beispiel, im Zusammenhang mit dem Koranvers

„Und preise Ihn in der Nacht“

erwähnen die Kommentatoren eine wichtige Praxis des Propheten Mohammed, die zwei Rakats des Tahadschdschud-Gebetes, und für den Vers

"und beim Schwinden der Sterne“

die Praxis des Gebets der Morgendämmerung, was eine bestätigte Praxis des Propheten Mohammed (Gottes Segen und Heil sei mit ihm) war. Es gibt zahlreiche andere Bestandteile der obigen Bedeutung. Mein Bruder! Das Gespräch mit dir hört nicht auf.

 

Meine lieben treuen Brüder!

Ich vollzog gerade das Mittagsgebet, und da kam mir in den Sinn, während ich die 'Tesbihat- rezitierte, dass ihr wahrscheinlich alle traurig seid, wenn ihr an euch selbst und an eure Verwandten zu Hause denkt. Plötzlich fiel mir ein: Wenn jene der früheren Zeiten, die das Jenseits dieser We1t vorgezogen hatten und in Höhlen und anderen Orten der Qual lebten, weil sie von den Sünden der Gesellschaft bewahrt sein wollten, und weil sie sich aufrichtig um das Jenseits bemühen wollten, wenn jene jetzt leben würden, so wären sie Schüler des Risale-i Nur. Sicherlich, jene, die unter den Bedingungen der gegenwärtigen Zeiten leben, sind zehnmal bedürftiger als jene damals waren, gewinnen zehn Mal mehr Tugenden und werden es dann zehnmal mehr behaglicher haben.

Meine lieben gesegneten Brüder!

Seid vielmals gegrüßt..

ln meiner Heimatregion am Vansee rezitierten wir in früheren Zeiten traditionsgemäß die Sure al-Ikhlas am Tage von Arafat tausend Mal. Nun kann ich sie fünfhundert Mal am Tage zuvor und fünfhundert Mal am Tage von Arafat sprechen. Jene, die zuversichtlich sind, mögen sie alle auf einmal rezitieren. Ich kann euch nicht sehen und kann nicht mit allen von euch persönlich sprechen, aber die meiste Zeit kann ich mit euch allen sprechen, während ich bete, zuweilen mit Namen.

 

Meine lieben treuen Brüder!

Ich schätze, dass bis jetzt zwei Säulen der Hauptgruppe des Licht-Fabrik-Kreises gerettet wurden. Jener Kreis, jene Gruppe hat wahrlich die Triumphe von zwanzig bis dreißig Jahren innerhalb von sechs oder sieben Jahren bewerkstelligt. Und als ob es ein Andenken an ihre leuchtenden Schreibfedern wäre, hört ihr Dienst nicht auf. Der Dienst erzeugt Verdienste, die in den Büchern

ihrer Taten in ihren Orten aufgezeichnet werden. In der Tat, der Partei des Lichts (Hisb-i Nuri) gelangen solch überwältigende Eroberungen und sie betrat solch wichtige Orte, dass es scheint, als ob jene, die den Text verbreiten, ständig daran arbeiteten. Ich vermutete, dass Hafis Mustafa, der hart arbeitete und immer noch hart arbeitet, draußen wie Anfangs außerhalb wäre, aber dann hörte ich, dass er ebenfalls hier ist. Ich dachte, dass vielleicht ein anderer Mustafa gemeint sei, und so fand ich Trost.

Meine lieben Brüder!

Als ich heute Morgen die Tesbihat-Losungen rezitierte, empfand ich Mitleid für Hafis Tevfik.

Ich erinnerte mich daran, dass es das zweite Mal war, dass er diesen Kummer erlitt. Da fiel mir plötzlich ein: Gratuliere ihm! Mit unnötiger Vorsicht wollte er sich ein wenig von seiner wichtigen Position und von seinem großen Anteil am Risale-i Nur zurückziehen. Aber die Größe und die Heiligkeit seines Dienstes gewährte ihm wiederum großen Anteil und große Verdienste. Man sollte vor spiritueller Ehre solcherart nicht aufgrund eines kleinen Kummers und eines vergänglichen Leids fliehen.

Ja, meine Brüder! Alles vergeht, und wenn es gegangen ist, wird es, falls es Genuss und Frohsinn war, zunichte; aber wenn es Mühe und Leid war, zieht es angenehmen Nutzen in dieser Welt und im Jenseits nach sich. Und aus der Sicht heraus, dass es heiliger Dienst ist, reduziert es die Mühsal zu nichts. Mit Ausnahme eines Einzigen von euch bin ich der Älteste, und ich bin es, der das meiste Mühsal erleidet, aber ich versichere euch, dass ich durch vollkommene Geduld, durch Dank und durch Geduld in dieser Situation glücklich bin. Dank angesichts von Unheil ist die Belohnung, die aus dem Unheil kommt, und Dank geschieht für den Nutzen in dieser und in der nächsten Welt.

Meine lieben Brüder!

Mit dem Verschwinden der Hindernisse, die die Vollendung der Themen der Früchte des Glaubens behindern, wird, so Gott will, das Schreiben weitergeführt. Eins der Hindernisse war die Kälte, das andere war die Furcht der Freimaurer vor der Macht der Früchte des Glaubens. Ich betrachte dieses Unglück aus der Perspektive des Göttlichen Ratschlusses und so werden meine Schwierigkeiten in Gnade verwandelt. Ja, wie in der Abhandlung über den Ratschluss Gottes erläutert ist, gibt es zwei Ursachen für jedes Ereignis: die eine Ursache ist scheinbar. Die Menschen basieren ihr Urteil auf sie und handeln häufig ungerecht. Die andere Ursache ist die Wirklichkeit, gemäß derer der Ratschluss Gottes urteilt; er wirkt mit Gerechtigkeit in den Fällen, in denen der Mensch ungerecht handelt

Zum Beispiel, ein Mensch wird wegen eines Diebstahls, den er nicht begangen hat, ins Gefängnis geschickt. Der Ratschluss Gottes verurteilte ihn ebenfalls zu Gefängnishaft, aber für ein unbekanntes Verbrechen, das er begangen hat, und agiert so gerecht innerhalb der menschlichen Ungerechtigkeit. So, es gibt zwei Gründe dafür, dass wir dieser strengen Prüfung ausgesetzt werden. Der Zweck dessen ist, die Diamanten von den Glassplittern, die wahrhaftig Frommen von den unbeständigen Schwachen und die reinen Aufrichtigen von jenen, die ihren Egoismus und ihr Selbstinteresse nicht aufgeben können, zu scheiden.

Der erste Grund

ist eine machtvolle Solidarität und ein aufrichtiger und bemerkenswerter Dienst an der Religion. wodurch der Argwohn der Machthaber und der Politiker erregt wurden; die menschliche Ungerechtigkeit richtet sich darauf.

Der zweite Grund

Da nicht jedermann von sich aus zeigen konnte, dass er aufgrund vollkommener Aufrichtigkeit und absolutem Gemeinschaftssinn für den heiligen Dienst würdig ist, richtete sich der Ratschluss Gottes auch darauf. Aber jener Ratschluss Gottes ist innerhalb der reinen Gerechtigkeit nun eine reine Gnade für uns, denn durch ihn wurden Brüder zusammengebracht, die einander sehr vermissten. Ihr Leid wurde in Gottesverehrung verwandelt und ihre Verluste in Almosengeben. Der Ratschluss Gottes ist auch in vielen anderen Hinsichten reine Gnade. Wie zum Beispiel die Aufmerksamkeit überall für die Abhandlungen, welche die Brüder abgeschrieben haben. Auch dass es weltlichen Besitztümer und Bequemlichkeiten, die zeitlich, irdisch und vergänglich sind, und die man eines Tages hinter sich lassen muss, nicht gestattet wird, dem Leben im Jenseits zu schaden. Dass die Brüder an geduldige Ausdauer gewöhnt wurden, sie wurden heldenhafte Vorbilder für die zukünftigen Gläubigen, ja sogar deren Führer. Aber es gab einen Aspekt, der mich nachdenklich machte. Wenn ein Finger verwundet ist, so vernachlässigen das Auge, der Verstand und das Herz ihre wichtigen Aufgaben und konzentrieren sich auf den verwundeten Finger. In gleicher Weise beschäftigt unser Leben, wenn es in solches Unglück gerät, unser Herz und unsere Seele mit seinen Wunden. In dem Moment, als ich die Welt vergessen sollte, brachte mich diese Lage in die Loge der Freimaurer und beschäftigte mich damit, ihnen Schläge zu versetzen. Ich fand darin Trost, dass der Allmächtige Gott diesen Zustand der Achtlosigkeit als eine Art intellektuelles Streben akzeptieren könnte.

Ich erhielt die Grüße von Ali Gül, dem Bruder von Hafis Mehmed, ein geschätzter Lehrer des Risale-i Nur. Ich schicke Grüße und Gebete an ihn und an all seine Dorfgenossen und an alle Leute von Sava, die lebenden und die toten.

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine lieben treuen Brüder!

Eure Beharrlichkeit und eure Standfestigkeit machen alle Pläne der Freimaurer und Ketzer zunichte. Ja, meine Brüder, man braucht die Sache nicht zu verstecken: jene Atheisten ziehen Vergleiche zwischen dem Risale-i Nur und dessen Anhängern einerseits und den Sufi-Orden und besonders dem Nakschibendi-Orden anderseits, und sie wollen uns schlecht machen und uns zerschmettern, und deswegen greifen sie uns entsprechend dem Plan an, mit denen sie die Sufis besiegt haben.

Erstens:

Sie möchten einschüchtern und erschrecken und den Missbrauch des Sufi-Weges aufzeigen.

Zweitens:

Sie machen die Fehler der Führer und der Anhänger des sufischen Weges bekannt.

Und Drittens:

Sie verderben die Sufis mit verlockenden Lastern, den verdummenden süßen Giften der materialistischen Philosophie und Zivilisation und zerstören ihre Solidarität. Sie verunglimpfen die sufischen Führer mit verräterischen Lügen, sie machen die sufischen Wege mit einigen der Prinzipien der Wissenschaft und der Philosophie unglaubwürdig. Sie greifen uns mit den Waffen an, die sie auch gegen die Nakschibendi-Derwische und gegen die Sufis eingesetzt haben, aber sie täuschten sich. Denn das Wesen des Weges des Risale-i Nur bedeutet die vollkommene Aufrichtigkeit, die Aufgabe des Egoismus, die Suche und das Empfangen der Göttlichen Gnade in den Schwierigkeiten, die permanente Freude durch Schmerzen, sowie die schlimmen Schmerzen zu zeigen, die in den liederlichen vergänglichen Genüssen liegen, der Glaube, dass das Werkzeug zu unzähligen Freuden auch in dieser Welt ist wie es auch bedeutet, die Punkte und Wahrheiten zu lehren, welche die Hand keiner Philosophie erreichen kann. Dies Alles wird, so Gott will, ihre Pläne zunichte machen, und wenn gezeigt wird, dass man zwischen dem Weg des Risale-i Nur und den Sufi-Orden nicht vergleichen kann, wird es sie völlig zum Schweigen bringen.

Eine schöne Geschichte:

Diesen Morgen rief mich jemand von der Wache der Gendarmen nebenan, und ich ging ans Fenster. Der Gendarm sagte: "Unsere Türe ist zugefallen und was wir auch anstellen, wir können die sie nicht öffnen." So sagte ich ihm: "Das ist ein Zeichen für euch, dass unter den Leuten, die ihr bewacht und hinter Gittern haltet, jene sind, die unschuldig sind wie ihr selbst. Sie beleidigten mich sogar unter dem Vorwand, dass ich einen Brüder sah, den ich seit zehn Jahren nicht gesehen hatte, und unter einem anderen Vorwand schlossen sie die zweite unserer äußeren Türen. Als eine Strafe dafür ist eure Tür zugefallen."

Said Nursi

Meine lieben treuen Brüder!

Es gibt drei weitere Punkte hinsichtlich des schönen Punktes über den ich gestern schrieb.

Der Erste Punkt:

Als ein Vertreter der gemeinsamen Eigenschaft einer gesegneten Gruppe, die in der Zukunft gebildet wird, durch die Segnungen jener gemeinsamen Eigenschaft, öffnete sich die Tür von selbst; doch waren die Wächter zornig auf einen Vertreter der gesegneten nun existierenden Gruppe, der mich nach zehn Jahren für eine halbe Minute traf. Auch ich wurde ärgerlich und sagte: "Die Türen sollen sich schließen!" Am folgenden Morgen, und das war bislang noch nie passiert schlossen sich die Türen der Wächter, und sie ließen sich für zwei Stunden nicht öffnen.

Der Zweite Punkt

Ich schickte durch den Gefängnisdirektor ein Gesuch an den Staatsanwalt. Ich sagte in dem Gesuch: "Ich werde in Isolation gehalten, und ich kann niemanden treffen. Selbst wenn ich jemanden sehen würde, ich kenne niemanden in dieser Stadt, keinen vom Stadtrat hier und so weiter." Später fragte der Staatsanwalt, ob ich in Einzelhaft gehalten werde. Der Gefängnisdirektor sagte: "Nein!" Beide waren gegen mein Gesuch. Am gleichen Tage kam ein entfernter und halb verrückter Verwandter und besuchte mich für eine halbe Minute, und das wurde in solch einer Weise dargestellt, um glauben zu machen, ich wäre nie in Einzelhaft gewesen. Ihre Einwände fielen auf sie selbst zurück.

Der Dritte Punkt:

Der Lärm der unruhigen jungen Burschen nebenan zwischen dem Abenddämmerungsgebet und dem Nachtgebet störte mich, aber nicht all zu sehr. Es war an jenem Tage, da sie einen Vorwand fanden und die Türe schlossen. Der faulige Geruch wurde auch immer schlimmer in meiner Zelle, und das Getöse der jungen Burschen an meiner Türe störte mich sehr. Ich sagte wiederum: "Die Türen sollen klemmen! Warum machen sie solch Getöse?" An jenem Morgen ereignete sich der Vorfall.

Meine Brüder!

Die zwei "Themen", die ihr mit den neuen Buchstaben abgeschrieben habt, zeigen eine ungeheure Wirkung. Es wäre ausgezeichnet, wenn das Erste Thema, das Zweite Thema und das Dritte Thema ebenfalls abgeschrieben würden. Aber ich finde es nicht gut, wenn Husrev und Tahiri das tun, denn ihre Schreibfedern passen eigentlich zum Koran und zur koranischen Schrift, und sie sind damit beauftragt. Es ist besser, wenn andere die "Themen" abschreiben.

 

Meine lieben Brüder!

Im letzten Jahr verbrauchte ich rund ein Kilo an Fadennudeln und Reis. Ich zweifle nicht daran, dass sie ein Mittel der Fülle sind. Aber ihr lasst sie mir jetzt nicht, so dass ich sie kochen könnte. So gebe ich sie euch als Geschenk, als ein Mittel für Segen und Fülle. Bei einer Gelegenheit sah ich eine wundersame Vermehrung der sternförmigen Fadennudeln. Ich trocknete die Stücke, nachdem Ich sie gekocht hatte. Ich selber und andere sahen, dass ein einzelnes Stück zehnmal größer als normal war.

Meine lieben Brüder!

In der letzten Nacht, da ich meine Flehgebete rezitierte, konnten die Wächter und andere mich hören. Ich fragte mich ängstlich, ob es nicht die Verdienste vermindere, wenn man die Gebete jemanden hören lässt. Da erinnerte ich mich an den berühmten Spruch des Imam Ghasali, des "Zeichen des Islam":"Zuweilen ist es besser, etwas öffentlich zu tun, als es zu verbergen." Das bedeutet, in vieler Hinsicht mag es weit verdienstvoller sein, etwas öffentlich zu tun, denn andere mögen davon profitieren, können es nachahmen oder werden aus der Achtlosigkeit aufgeweckt. Oder die Zeichen des Islam werden gegenüber denen gezeigt, die in Irreleitung oder im Laster verharren. Auf diese Weise kann die Würde der Religion des Islam bewahrt werden. Besonders zu dieser Zeit und wenn es diejenigen tun, welche die Lektionen der Aufrichtigkeit verinnerlicht haben, und sich keine verborgene Künstlichkeit einmischt. Daran dachte ich und fand so Trost.

 

Vor zwei Tagen forderte mich der untersuchende Magistrat auf, und da die Frage aufgeworfen

wurde, wie ich meine Brüder verteidigen könnte, öffnete ich das Buch Hisb al-Masun von Imam Ghasali. Folgende Koranverse fielen mir ins Auge:

„Gott verteidigt diejenigen, die glauben“ „Am Tag, da du siehst, wie den gläubigen Männern und den gläubigen Frauen ein Licht vor ihnen und zu ihrer Rechten eilt“ „ist Gott Hüter“ „diejenigen, die Glauben und die guten Werke tun – selig sind sie,“

Ich sah dass, wenn die Verdopplungn und das Madda (das lange _a am Ende) nicht gezählt werden, wobei das waw auch ein Madda ist, ergibt dies entsprechend des Zahlenwertes des arabischen Alphabetes eintausenddreihundertzweiundsechzig, was das genaue Datum dieses Jahres ist. Bedeutung und Zahl fielen mit der Zeit zusammen, da wir uns entschlossen, unsere gläubigen Brüder zu verteidigen. Aller Preis sei Gott, sagte ich, das erübrigt meine Verteidigung. Dann kam mir der Gedanke: "Ich frage mich, wie es ausgeht." Ich war neugierig. Ich sah, dass gemäss der Dschafr-Berechnung, unter der Bedingung, dass die Nunation mitgerechnet wird, die beiden Ausdrücke "Gott wacht über sie!" und „Tuba“ genau eintausenddreihundertzweiundsechzig ergeben. Wenn ein Madda nicht gezählt wird, so ergibt es zwei, und wenn es doch gerechnet wird, so ergibt es drei. Da die Berechnung genau mit der dem Datum dieses und des nächsten Jahres zusammenfällt – wir sind in dieser Zeit der Göttlichen Bewahrung besonders bedürftig -, werden wir mit der Gewissheit getröstet, dass wir behütet werden, trotz des schrecklichen Angriffs gegen uns. Dieser wurde im letzten Jahr in großem Maßstab und auf breiter Front vorbereitet. Wenn dem Risale-i Nur aufgrund dieses Ereignisses noch prächtigere Eroberungen in den herrschenden Kreisen gelingen, so bedeutet dies, dass diese zeitweilige Haft uns nicht zur Verzweiflung bringt und nicht bringen sollte. Dass die Abhandlung "Das Oberste Zeichen" wegen ihrer Verbreitung als Druck beschlagnahmt wurde, so halte ich das für eine Erklärung, die aufgrund ihrer leuchtenden Station Aufmerksamkeit aus allen Gegenden anzieht. Ich las gerade den Koranvers:

„Unser Herr, vollende für uns unser Licht und vergib uns. Du hast Macht in allen Dingen.“

Die Worte „und vergib uns“ ergeben genau eintausenddreihundertzweiundsechzig. Dies fällt genau mit dem Datum dieses Jahres zusammen. Das fordert uns auf und befiehlt uns, beständig Vergebung zu suchen, so dass unser Licht vollendet werden möge und das Risale-i Nur ebenfalls ohne Mangel bleibe.

++++++++++++++

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine lieben treuen Brüder!

Ich bin der Ansicht, dass jene, die durch das schlimme Leid der beiden „Schulen von Josef,“ die erstere und die zweite, jene, die die Lehren der Schule Josefs nicht aufgegeben haben, jene, die nicht davon abließen, Schüler dieser Schule zu sein, obwohl ihre Münder durch die siedend heiße Suppe verbrannt wurden, und jene deren Durchhaltewillen trotz dieser Angriffe nicht gebrochen wurde - diese werden von den Leuten der Wahrheit und den kommenden Generationen bejubelt werden. Auch die Engel und die Wesen mit einer Seele werden sie bejubeln. Doch da einige von euch krank, schwach oder arm sind, wird das körperliche Leid sehr groß. Wenn ich aber an die anderen von euch denke, die ihnen Trost spenden und ein vollkommenes Beispiel der Geduld und des guten Verhaltens sind, wenn barmherzige Brüder Unterstützung und freundliche Aufmerksamkeit anbieten, wenn man mit verständigen Brüdern die Lehren diskutieren kann und wenn die Brüder Spiegel sind, die gute Eigenschaften reflektieren, so wird das körperliche Leid vergehen. Wenn ich an all dies denke, wird meine Sorge um euch, die ich mehr als meine eigene Seele liebe, gelindert.

Eines Tages werde ich euch den einhundertzwanzig Jahre alten Gebetsmantel von Maulana Khalid schicken. So wie er mich in seinen Gebetsmantel gekleidet hat, werde ich jeden von euch in seinem Namen in den Gebetsmantel kleiden. Wann immer ihr den Gebetsmantel haben wollt, werde ich ihn schicken.

Als wir zuerst angelangten gab mir der Doktor eine Impfung gegen Windpocken. Es bildete sich eine Beule, und mein Arm schwoll an. Die Schwellung wanderte meinen Arm hinunter und ließ mich nicht schlafen und machte es mir schwierig, mich rituell zu waschen. Ich frage mich, ob ich Impfungen nicht vertrage oder ob dies eine andere Bedeutung hat. Vor zwanzig Jahren wurde ich in Ankara geimpft, und von Zeit zu Zeit eitert die Impfstelle und verursacht mir Schmerz. Ich dachte daran und hoffte, dass durch die neue Impfung nicht das gleiche geschähe. Wie ist es euch dabei ergangen?

Said Nursi

 

Meine lieben aufrichtigen Brüder!

Ein Grund für die Gerechtigkeit des Göttlichen Ratschlusses, der uns in diese Schule Josefs von Denizli brachte, ist darin zu sehen, dass die Häftlinge, das Personal, und vielleicht auch die Gefängnisbeamten und die Richter das Risale-i Nur und seiner Anhänger weit mehr brauchen als die Leute irgendwo anders. Deswegen werden wir dieser heftigen Prüfung ausgesetzt als eine Aufgabe, die zum Glauben und zum Jenseits gehört. Nur ein oder zwei Häftlinge unter zwanzig bis dreißig Häftlingen verrichteten die Fünfzeitengebete wie sie gemacht werden sollten. Aber den Anhängern des Risale-i Nur nachfolgend begannen vierzig bis fünfzig Häftlinge ohne Zögern, die Fünfzeitengebete perfekt zu vollziehen. Dies ist solch eine Anweisung und Leitung durch die Sprache der Veranlagung und durch Handlungen, so dass das Leid auf Nichts reduziert wird. Es bringt einen dazu, das Leid zu lieben.

Wir erhoffen durch die Gnade und die Anmut Gottes, dass genauso wie die Schüler dies durch ihr Handeln gelehrt haben, sie durch den machtvollen und wahren Glauben in ihren Herzen zu stählernen Bollwerken werden, die die Gläubigen von den Zweifeln und der Argwohn der Anhänger der Irreleitung bewahren.

Dass die Leute der Welt hier uns am Sprechen und am Umgang mit anderen gehindert haben, hat uns nicht geschadet. Die Sprache der Veranlagung ist stärker und wirksamer als die Sprache der Worte. Da Gefangenschaft Übung und Ausbildung gewidmet ist, so sollten sie, wenn sie das Land lieben, den Häftlingen erlauben, dieSchüler des Risale-i Nur zu treffen, so dass sie in einem Monat oder sogar in einem Tag mehr Unterweisung und Ausbildung erhalten, als sie sonst während eines Jahres erhalten würden, und so können alle zu Menschen werden, die für das Wohl der Nation und des Landes handeln und ihrer eigenen Zukunft und ihrem eigenen Leben im Jenseits nützen. Es wäre sehr nützlich gewesen wenn wir hier die Schrift "Führer für die Jugend" gehabt hätten. So Gott will, wird diese Schrift noch hereingebracht werden.

Said Nursi

Meine lieben treuen Brüder!

Heute erinnerte ich mich an das Gespräch zwischen meinem älteren Bruder Molla Abdullah und Hasret-i Siyaeddin, worüber ihr Bescheid wißt. Dann dachte ich an euch, und ich sagte mir: sollte das Verborgene enthüllt werden, und sollte jeder dieser aufrichtigen religiösen und ernsthaften Muslime, welche solch eine Beständigkeit in diesen unbeständigen Zeiten entfalten und nicht durch diese quälenden und prüfenden Umstände erschüttert werden –sollten diese Muslime als Heilige oder sogar als spirituelle Meister erscheinen, so würde die Bedeutung, die sie aus meiner Sicht haben, und die Sorge, die ich für sie hege, nur sehr wenig ansteigen. Wenn sie einfach oder gewöhnlich erschienen, würde sich der Wert, den ich ihnen zumesse, in keiner Weise verringern. Denn die Aufgabe, den Glauben unter solch extremen Bedingungen zu bewahren, ist ein größerer Wert als alles andere. Unter solch stürmischen unsicheren Bedingungen vergehen die Tugenden, die aus persönlichen Errungenschaften und den guten Ansichten anderer resultieren, wenn diese guten Meinungen zerstört werden und wenn die Liebe nachlässt. Der Mensch, der die Tugenden besitzt, fühlt sich dann verpflichtet, gekünstelte Manieren, sinnentleerte Förmlichkeit und eine schwere Würde anzunehmen, um seine Position in ihren Augen zu bewahren. Endloser Dank sei Gott, wir haben kein Bedürfnis nach einer kalten Künstlichkeit solcher Art.

Said Nursi

Meine liebe treuen Brüder!

Ich beglückwünsche euch mit meiner ganzen Seele, meinem Herz und meinem Geist zu euren "zehn Nächten", und ich bitte Gottes Gnade, dass sie eurer spirituellen Partnerschaft großen Gewinn bringen mögen. Letzte Nacht träumte ich. dass ich zu euch gekommen wäre, und ich erwachte, als ich dabei war, als Vorbeter das Pflichtgebet anzuführen. Gemäss meiner Erfahrung sollte der Traum bald gedeutet werden; es kamen zwei unserer Brüder von den Helden der Dörfer Sava und Homa im Namen von euch, um den Traum zu deuten. Ich war überglücklich, als ob Ich euch alle gesehen hätte.

Meine Brüder! Wahrlich, die Situation ließ einige Beamte und andere vom Risale-i Nur Abstand nehmen und hat sie erschreckt; aber die Situation erregte die Aufmerksamkeit und die Sehnsucht aller Gegner und aller religiös gesinnten Leute und der Handelsangestellten. Seid nicht bekümmert, diese Lichter werden aufleuchten.

Gemäss Sabris Erklärung und der Anspielung der Sure Wa-l-Asr ist das Risale-i Nur ein Mittel wie die Arche am Berge Dschudi, um Anatolien, Isparta und Kastamonu vor dem Unheil von Himmel und Erde zu bewahren. Sie sollten daher das Risale-i Nur nicht bedrängen oder die erwarteten Unheile werden sie in Kürze heimsuchen. Sie sollten zu Sinnen kommen. Ich sage wiederum, was ich kürzlich vor dem Unheil sagte und bevor diese Briefe an euch geschickt wurden: Gemäß der Nachrichten, die ich jetzt erhalten habe, weinen Stadt und Land Kastamonu und die Burg Kastamonu, als ob sie das Risale-i Nur beklagen. Die Provinz Kastamonu hat ein Fieber bekommen und wird von Erdbeben erschüttert. So Gott will, die Provinz Kastamonu wird durch das Risale-i Nur wieder vereinigt und wird wieder lachen und Dank sagen.

Ich schrieb euch neulich über zwei wichtige Errungenschaften von mir. In einem anderen Brief sprach ich davon, Flehgebete und Gotteslob mit hundert Zungen darbieten ... bis zum Ende dieses Absatzes. Hier fehlt etwas. Es sollte heißen: Jeder von uns bietet gemäß seines Ranges mit Hunderten von Zungen ... und so weiter.

Ebenfalls, ein ehrwürdiger alter Mann aus dem Dorfe Sava, den ich sehr mag, war mit Handschellen an mich gefesselt, und wir kamen zusammen; das gefiel mir sehr, und daraus verstand ich, wie stark das Dorf mir zugeneigt war. Ich sende meine besonderen Grüße an jenen Bruder.

Mein lieber Bruder!

Der Koranvers

 

„Den Verlust hatten da die Ungläubigen“ weist auf die Anspielung des Koranverses "Beim Nachmittag! Der Mensch erleidet bestimmt Verlust“

hin, dass alle Kriege und Zerstörungen der Ungläubigen unsagbare Schäden und Verluste verursacht haben. Es gibt auch einen Hinweis im Ausdruck „Wa-l-#Asr“ (Beim Nachmittag), der gemäß des Rumikalenders auf das Jahr 1360 weist. Im gleichen Jahr würden die Ketzer und die Ungläubigen das Risale-i Nur angreifen, aber sie würden die Verlierer sein. Denn das Risale-i Nur ist ein Grund, dass Unheil wie Erdbeben und Krieg abgewehrt werden. Es mag ein verborgenes Zeichen sein, dass Unheil angezogen wird, wenn man die Aktivität des Risale-i Nur behindert.

Said Nursi

Meine lieben Brüder!

Es ist meine Vermutung, dass die kurze Abhandlung, die eine Frucht des Gefängnisses von Denizli ist, unsere letztendliche und wahre Verteidigung sein wird. Denn die ausgedehnten Angriffe, die im letzten Jahr wegen grundloser Verdächtigungen gegen uns geplant wurden, sind die folgenden:

Sie griffen uns unter dem grundlosen Vorwand an, wir hätten einen Sufi-Orden gegründet, wir hätten einen Geheimbund aufgebaut, wir wären das Werkzeug ausländischer Kräfte, wir würden religiöse Gefühle für politische Zwecke ausnutzen, wir würden uns in die Staatsgeschäfte einmischen und die öffentliche Sicherheit stören. Dank dem Allmächtigen Gott scheiterten ihre Pläne. Sie fanden nichts außer den Wahrheiten des Glaubens und des Koran, die Studien über das Jenseits und die Arbeit für das ewige Glück, selbst nicht in solch einem großen Gebiet bei Hunderten von Schülern, nicht in Hunderten von Abhandlungen, nicht in den Briefen und Büchern, die über eine Zeitspanne von achtzehn Jahren geschrieben wurden. Sie suchten mit allen Mitteln nach irgendetwas, um einen Vorwand daraus zu machen und ihre Angriffe zu verbergen. Aber ich denke, dass angesichts einer schrecklichen, verdeckten, atheistischen Organisation, die einige Führer in der Regierung getäuscht und gegen uns aufgehetzt hat und uns möglicherweise von völligem Unglauben angetrieben angreift, wir dazu gebracht wurden, die Abhandlung von den "Früchten des Glaubens" zu verfassen. Diese Abhandlung ist so klar wie die Sonne und zerstreut alle Zweifel, sie steht fest und unerschütterlich wie ein Berg; die Abhandlung ist die mächtigste Verteidigung gegen sie und lässt sie verstummen.

Said Nursi

Meine Brüder!

Euer Platz ist sehr eng, doch die Jugend eurer Herzen gestattet nicht, dass die räumliche Enge euch Sorgen bereitet. Euer Platz ist auch relativ freier als meiner. Wisset, dass unsere größte Stärke und Stütze die gegenseitige Unterstützung ist. Achtet darauf! Gestattet der Gereiztheit, die aufgrund dieser Mühsal entsteht, nicht, dass ihr in euch eure Fehler seht. Wenn man übereinander klagt und einander schilt und sagt: "Wenn das-und-das nicht geschehen wäre, so wäre unser Zustand anders!" so ist das, als ob man das Schicksal und die Bestimmung Gottes beklagt. Macht das nicht! Mir wurde klar, dass es keinen Ausweg gab, der uns vor ihren Angriffen bewahrt hätte. Was- immer wir getan hätten, sie hätten uns angegriffen. Für die kurze Zeit, bis die Gnade Gottes uns zu Hilfe kommt, müssen wir mit Geduld und Dank antworten; wir müssen uns dem Befehl Gottes und dem Ratschluss Gottes willig unterwerfen; und wir müssen versuchen, mit einigen Taten Belohnung und Verdienst in Fülle zu gewinnen.

Ich bete um das Wohl unserer Brüder hier.

Said Nursi

 

Meine lieben teuren Brüder!

Ein wichtiger Trost angesichts der geschwinden Wandlungen dieses weltlich irdischen Lebens und seines Niedergangs und seiner vergänglichen, fruchtlosen Genüsse und seiner Schicksalsschläge der Trennung ist die Begegnung mit wahren Freunden. Ja, zuweilen reist man zwanzig Tage und verbraucht hundert Lira, um einen einzigen Freund für ein oder zwei Stunden zu sehen. Wenn wir in diesen seltsamen, freudlosen Zeiten vierzig oder fünfzig Freunde sehen und treffen, für insgesamt ein oder zwei Monate, und wenn wir gemeinsam für die Sache Gottes sprechen und wahren Trost erhalten und geben, so werden diese Schwierigkeiten und finanziellen Verluste, die wir erleiden, äußerst billig und unwichtig. Ich selber würde dieses Leid annehmen, um nur einen meiner Brüder zu sehen, nachdem wir uns vor zehn Jahren getrennt haben. Das Klagen ist Kritik am Ratschluss Gottes, aber Dank ist Ergebung in den Ratschluss Gottes .

 

Ich versichere euch: sollte die bestimmte Stunde jetzt kommen, und sollte ich sterben, so würde ich der Todesstunde mit vollkommenem Gleichmut des Herzens entgegentreten. Denn ich weiß, dass unter euch viele starke, standhafte junge Saide sind, welche das Risale-i Nur weit wirkungsvoller "besitzen", "erben" und schützen werden als dieser armselige, alte, kranke und gebrechliche Said. Ich fühlte Dank und Glück durch jene, deren Namen in Nazifs Bemerkung aufgeführt sind, die wirksam die Moral stärken. Ich hatte ohnehin vermutet, dass sie so sein würden. Der Allmächtige Gott gebe ihnen Erfolg und mache sie zu guten Vorbildern für andere. Amen.

Meine lieben und aufrichtigen Brüder!

Da ihr Euch dem Risale-i Nur angeschlossen habt, für das Jenseits, gute Werke, für Gottesverehrung und um der Belohnung und für den Glauben willen und für euer Leben im Jenseits, ist es sicherlich notwendig, Dank dafür zu sagen. dass ihr hier euer Schicksal trefft und den Lebensunterhalt esst, der euch bestimmt ist, und dass ihr Belohnung dafür erntet. Diese Dinge wurden bestimmt durch den Ratschluss Gottes in der Schule Josefs, an einem Ort der Prüfung, an dem jede Stunde unter den strengen Bedingungen zwanzig Stunden der Gottesanbetung gleichkommt. Da diese zwanzig Stunden ein Streben im Dienste des Koran und des Glaubens sind, besitzen sie den Wert von einhundert Stunden. Und diese einhundert Stunden bestehen aus der Begegnung mit wahren Brüdern, die auf dem Weg Gottes vorwärts streben, und jeder von ihnen hat die Bedeutung von hundert Männern, und sie beschwören eure Bruderschaft, sie stärken andere und erhalten Stärke, und sie trösten andere und erhalten Trost,

und sie harren standhaft in diesem heiligen Dienste in wahrer gegenseitiger Unterstützung aus, und sie profitieren von den anderen schönen Eigenschaften. Sie erlangen die Würde, Schüler der großen Schule zu sein. Es ist notwendig, im Angesicht des Leids an all diesen Nutzen zu denken und auf das Leid mit geduldigem Ausharren zu reagieren.

Said Nursi

Meine Brüder!

Ich hoffte aufrichtig, dass entschlossene Helden wie jene aus der Stadt und der Provinz Isparta (wie die Husrevs und die Hafis-Alis), so stark wie Stahl, auch hier in Kastamonu erscheinen würden. Endloser Dank sei Gott, dass die Provinz Kastamonu meine Hoffnungen erfüllte und zahlreiche Helden zu unserem Beistand schickte. Ich sende Grüße an alle meine sich selbst aufopfernden Brüder, die bei euch sind, die in meiner Vorstellung immer bei mir sind, aber deren Namen ich nicht schreiben kann, und ich bete für ihr Wohl.

Meine lieben, aufrichtigen, beständigen und gläubigen Brüder!

Ich schildere einige meiner Umstände hier, nicht um euch zu betrüben oder irgendwelche körperlichen Maßstäbe zu setzen, sondern damit ich mehr von euren gemeinsamen Gebeten profitiere, und ihr mögt größere Selbstbeherrschung, Vorsicht, Geduld und Nachsicht üben, und bewahrt ernsthaft eure gegenseitige Unterstützung.

Die Qual und die Mühsal, die ich hier an einem einzigen Tage erleide, ist mehr als ich in einem einzigen Monat im Eskisehir Gefängnis erlitt. Die gespenstigen Freimaurer haben einen ihrer gefühllosen Gesellen auf mich angesetzt, so dass ich aus Zorn die Geduld angesichts ihrer Peinigungen verlieren sollte, und sie könnten den Verlust meiner Selbstbeherrschung als Vorwand benutzen, um grausame Aggression zu begehen und so ihre Lügen verbergen zu können. Als wundersames Kennzeichen der Göttlichen Gnade entbiete ich in Geduld Dank an Gott, und ich bin entschlossen, mich weiterhin so zu verhalten.

Wir sollten uns nicht beklagen und sagen trotz der widrigen Umstände Dank, da wir uns dem Ratschluss Gottes unterworfen haben und uns an den Spruch: "Die beste der Angelegenheiten ist die schwierigste!" halten und wir wissen, dass diese Schwierigkeiten eine Wohltat Gottes sind, durch die wir größere Verdienste gewinnen können; und da wir die absolut sichere Überzeugung haben, im Grade der "absoluten Gewissheit", da wir unser Leben einer Wahrheit gewidmet haben, die prächtiger als die Sonne ist, die so wunderschön wie das Paradies ist, und die so süß wie die ewige Glückseligkeit ist; gewisslich, und da wir stolz wissen, dass wir diesen immateriellen Kampf auf dem Wege Gottes führen.

 

Meine lieben Brüder!

Mein erster und letzter Rat an euch ist, eure gegenseitige Unterstützung zu bewahren, Egoismus, Selbstsucht und Rivalität zu vermeiden, euren Gleichmut zu bewahren und vorsichtig zu sein.

Said Nursi

 

Meine lieben aufrichtigen Brüder!

Aus der Anklage des Staatsanwalts ist zu verstehen, dass die Pläne der verkappten Atheisten, die einige Mitglieder der Regierung getäuscht haben, diese drängten, gegen uns vorzugehen, zunichte wurden und sich als falsch erwiesen. Sie wollen nun ihre Lügen tarnen, indem sie uns beschuldigen, wir hätten einen politischen Bund und ein geheimes revolutionäres Komitee gebildet, und als Ergebnis gestatten sie mir nicht, zu irgend jemand Kontakt zu haben. Es wird das Gerücht verbreitet, dass alle, die Kontakt mit mir haben, ebenfalls inhaftiert werden. Auch hohe Beamte gehen uns aus dem Weg. Sie wollen sich bei ihren Vorgesetzten einschmeicheln, indem sie uns schikanieren. Ich wollte die Textpassage unten dem Ende meiner Erwiderungen anfügen, aber ich hatte einen Gedanken, der mich davon abbrachte. Die Passage war diese:

Ja, wir sind eine Gemeinschaft, und diese Gemeinschaft hat in jedem Jahrhundert dreihundertfünfzig Millionen Mitglieder. Jeden Tag zeigen die Mitglieder durch das fünfmalige Gebet in vollkommener Verehrung ihre Anhänglichkeit an die Prinzipien jener heiligen Bruderschaft. Durch den heiligen Plan des Koranspruches

„Die Gläubigen sind ja Brüder“ eilen sie mit ihren Gebeten und spirituellen Gewinnen einander zu Hilfe. Wir sind Mitglieder jener heiligen, riesigen Bruderschaft, und unsere eigentümliche Pflicht ist, den Gläubigen in sicherer und wahrer Weise die koranischen Glaubenswahrheiten zu lehren, sie und uns selber vor ewiger Vernichtung und immerwährender Einzelhaft im Zwischenreich zu retten. Wir haben absolut keine Verbindung mit irgendeiner weltlichen, irdischen, politischen und intriganten Gesellschaft oder geheimen Gruppe oder mit den fundament- und sinnlosen Geheimbünden, zu denen uns die Anklage rechnet. Mit solchen Dingen geben wir uns nicht ab.

Meine lieben aufrichtigen Brüder!

Vor der Dämmerung fühlte ich wirkliches Mitleid mit euch allen. Dann dachte Ich an die Abhandlung für die Kranken. Sie tröstete mich. Ja, dieses Unheil ist eine Art gesellschaftlicher Krankheit. Die meisten Heilmittel, die in dieser Abhandlung mit dem Glauben verbunden sind, gelten auch für diese gesellschaftliche Krankheit. Wie ich jenem gesegneten kranken Manne in Erzerum sagte: die Schmerzen aller vergangenen Mühsal sind vorbei. Was bleibt, ist das Gute und der Nutzen daraus, was diese Welt, das Jenseits und den Koran betrifft. Das bedeutet: das einzelne vergängliche Leid wurde in zahlreiche bleibende Wohltaten verwandelt. Was die Zukunft anbelangt, da sie jetzt nicht existiert, wird in der Zukunft kommendes Leid jetzt keinen Schmerz verursachen. Schmerz aufgrund von Täuschung zu erleiden ist mangelndes Vertrauen in die Gnade und in den Ratschluss Gottes.

Zweitens:

Die meisten Menschen auf der Erde sind derzeit von körperlichem, in ihren Herzen, Seelen und Geistern von nichtkörperlichem Leid bedrängt. Verglichen mit ihrem Unglück ist unser Unglück äußerst leicht und sogar verdienstvoll. Es gibt Genuss für Herz und Seele, die aus dem Glauben, aus guter Gesundheit und aus dem Wohlbefinden entstehen.

Drittens:

Wären wir inmitten dieser Stürme nicht hier eingetreten, so wäre dieses kleine Unglück aufgrund unseres Kontaktes zu den argwöhnischen Beamten sogar noch schlimmer, und es hätte das Elend gegeben, vor den Beamten zu kriechen müssen und ihnen zu schmeicheln.

Viertens:

In diesem unnützen, höchst materialistischen und spirituellem Winter, sieht man in der Schule Josefs, die eine Abteilung der strahlenden Lehranstalt ist, fast ohne Aufwand wahre Freunde, die barmherziger als Blutsbrüder sind; sieht man Brüder des Jenseits wie geistliche Führer und man besucht die anderen, man profitiert von ihren persönlichen Eigenschaften, man erhält Stärke durch ihre edlen Merkmale, die wie Licht durch transparente Objekte verstreut werden, und man wird stark durch ihre spirituelle Hilfe, Freude und Tröstung. All dies verwandelt die Form dieses Unheils, macht es zu einer Art Schleier für die Gnade Gottes. Ja, eine schöne Facette dieser verborgenen Gnade ist es, dass alle Schüler des Risale-i Nur hier Hodschas genannt werden; man spricht von ihnen respektvoll "die Hodschas, die Hodschas." Es gibt eine weitere schöne Anspielung darin: gerade wie dieses Gefängnis in eine Schule des Islam verwandelt wurde, so wurden alle Schüler des Risale-i Nur Lehrer, und durch diese Hodschas werden die anderen Gefängnisse, so Gott will, ebenfalls Schulen des Islams werden.

 

Meine Brüder!

 

Wenn die kurzen Briefe, die ich zuvor zu eurem Trost schrieb, wie dieser hier, gemeinsam mit den letzten Kapiteln der „Früchte des Glaubens“ gelesen und studiert werden, und wenn jegliche Angelegenheiten des Risale-i Nur, die euch zustoßen, diskutiert werden, so wird das, wenn Gott will, für euch das Erbe gewinnen, "Studenten der Wissenschaft der Religion" zu sein. Hervorragende Gestalten wie Imam Schafi´i (möge sein Geheimnis geheiligt sein) maßen diesem größte Bedeutung zu und sagten:

"Sogar der Schlaf der Studenten der Wissenschaft wird als Gottesdienst betrachtet."

Wenn in dieser Zeit ohne Religionsschulen hundertfaches Leid in diesen Folterorten erlitten wird, weil man solch ein erhabener Schüler ist, sollte den Schwierigkeiten keine Bedeutung gegeben werden und statt dessen sollte man sagen: "Die besten Angelegenheiten sind die schwierigsten.

Und wir sollten angesichts dieses Leids glücklich lächeln.

 

Was die Familien unserer bedürftigen Freunde und deren Lebensunterhalt anbelangt, so geht es diesen Familien, in Folge der Regel des Koran, des Glaubens und des Risale-i Nur doch besser als achtzig Prozent des Volkes so dass man weniger auf sich schauen solle, sondern auf jene, die von schlimmerem Unglück betroffen sind. Sie haben kein Recht zu klagen; ihr Recht, ihre Pflicht ist es, achtzig Grade an Dank zu leisten. Der Ratschluss Gottes bestimmte, dass wir unser Schicksal hier treffen und die für uns bestimmte Speise essen. Die Gerechtigkeit der Gnade Gottes versammelte uns hier. Die Familien sind ihrem wahren Fürsorger anvertraut worden, und der Göttliche Fürsorger hat jene Brüder zeitweilig der Pflicht der Aufsicht entbunden. Gerade wie sie eines Tages ganz der Aufsichtspflicht entbunden werden und entlassen werden. Da die Realität so ist, sollten wir sprechen: „Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!“ und Dank sagen.

Meine lieben, treuen Brüder!

sicherlich kann ich euch nicht persönlich treffen, aber ich bin glücklich und dankbar, dass ich mit euch im selben Gebäude nahe bin. Ohne es zu wollen, wurde ich auf einige notwendige Vorsichtsmaßnahmen aufmerksam. Eine davon ist folgende: Die Freimaurer setzten in die Zelle neben meiner einen Häftling, der sowohl Lügner als auch Spion ist.. Da Zerstörung leicht ist, besonders den jungen Burschen wie solchen, wusste ich, dass der Schurke mich sehr belästigen würde, und dass er die Jugend verderben würde. Der Atheismus will die Moral der Jugend verderben, damit wir sie nicht leiten und reformieren können. In dieser Situation ist äußerste Vorsicht notwendig, und es ist äußerst wichtig für uns, dass es zwischen den alten Häftlingen und uns weder zu Zerwürfnissen noch zu Beleidigungen kommt. Es ist notwendig, dass wir ausgeglichen und geduldig bleiben und soweit wie möglich, mit Bescheidenheit und Zurückhaltung die gegenseitige Unterstützung unserer Freunde und ihre Brüderlichkeit zu stärken. und den Egoismus aufgeben. Es schmerzt mich, dass ich mich mit irdischen Angelegenheiten beschäftigen muss und so habe ich Vertrauen in eure Aufmersamkeit, und ich erwäge diese Angelegenheiten nicht, solange es nicht wesentlich ist.

Said Nursi

 

Meine Brüder!

Gegen alle Wahrscheinlichkeit muss ich eine Sache erklären, die mir heute Morgen in den Sinn kam. Indem ich mich fragte:

"Es würde mich interessieren, was atheistische Philosophen dazu sagen können, und worauf werden sie sich stützen?" haben meine Seele und mein Teufel untersucht, ob die Wahrheiten, die wir aus dem Koran genommen haben, irgendeinen Raum für Zweifel oder Zögern lassen und ob sie so klar wie das Tageslicht sind. Sie konnten nirgends einen Fehler finden, und sie verstummten. Ich schätze, dass eine Wahrheit, die meine Triebseele und meinen Teufel zum Schweigen bringt, die extrem feinfühlig und mit der Sache vertraut sind, auch den Hartnäckigsten der atheistischen Philosophen verstummen lassen wird. Da wir für die Wahrheit und auf dem Weg der Wahrheit arbeiten, die so unerschütterlich, erhaben, riesig, machtvoll und unschätzbar wertvoll ist: Selbst wenn die ganze Welt und das Leben eines Menschen als Preis für diese Wahrheit gegeben werden sollte, so wäre das noch billig. Wir sollten sicherlich mit vollkommener Standhaftigkeit auf alle Mühsal, Not und Anfeindung reagieren. Man stellte uns auch eine Schar getäuschter und geblendeter Hodschas, Scheiche und anscheinend frommer Leute entgegen. Angesichts dieser Männer müssen wir unsere Einheit und gegenseitige Unterstützung bewahren und wir sollten sie nicht belästigen und nicht mit ihnen streiten.

Said Nursi

 

Meine lieben aufrichtigen Brüder!

Mir wurde diesen Morgen vor der Dämmerung enthüllt, dass der wahre Grund für diesen ausgedehnte und bedeutende Angriff auf uns nicht der fünfte Lichtstrahl ist, sondern die Schrift Hisb al-Nuri und die Schrift "Der Schlüssel zum Glauben" und das Buch "Der Beredsame Beweis" (Hüccetül-Baliga) Ich las einen Teil der Schrift Hisb al-Nuri sorgfältig, und ich dachte an die Schrift "Der Schlüssel zum Glauben." Da begriff ich, dass die Atheisten den fünften Lichtstrahl, der sich beiläufig auch auf die Politik bezieht, als scheinbaren Grund vorgeschoben hatten, denn sie könnten ihren Weg des absoluten Unglaubens nicht gegen die Schläge dieser zwei scharfen Schwerter verteidigen. So täuschten sie die Regierung und hetzten sie gegen uns auf. Mir kam gleichzeitig der Gedanke, dass, wenn einige unserer schwachen Brüder zeitweilig aufgeben würden, sie sich vor diesem Leid retten könnten, und ich wollte ihnen dazu die Erlaubnis geben. Plötzlich wurde mir klar, dass die wahrhaftig Betroffenen, die zwei Mal diesen Prüfungen ausgesetzt wurden und die deswegen sehr viel Leid erlitten, dies auch dann aufgeben würden, wenn es aus Mitleid geschieht, was schädlich und nutzlos ist, sondern sich höchstens zurückwichen, um sie zu täuschen. Andernfalls würde es sowohl ihm selbst als auch uns und unserem heiligen Weg schaden. Derjenige würde dann als Strafe einen Schlag erhalten, der entgegen seinen Absichten steht.

Meine lieben aufrichtigen Brüder!

Dieses Gefängnis Denizli ist schlimmer und kälter als andere Orte. Jene, welche die Härten des Gefängnisses erleiden, natürlich entsprechend des Grundes für ihre Haft, möchten ihnen entgehen Aber der sichere, bewahrheitete Glauben, den das Risale-i Nur – sein offensichtlicher Grund – für diejenigen gewinnt, die diese Not erleidet, und der glückliche Tod, den es durch den sicheren, bewahrheiteten Glauben gewinnt wie auch die spirituelle Gemeinschaft, die einhundert Menschen durch ihre guten Taten erlangen, all dies verwandelt die bittere Not in eine süße Gnade. Der Preis dieser beiden Ergebnisse ist unerschütterliche Glaubenstreue und Standhaftigkeit. Es wäre ein großer Verlust, Bedauern zu zeigen und die Sache aufzugeben. Für die Schüler, die keine oder nur eine geringe Verbindung zur Welt haben, ist diese Haft der Freiheit vorzuziehen, und in einer Hinsicht ist das Gefängnis von Denizli ein Ort der Freiheit. Während für diejenigen, die eine Verbindung zur Welt haben und die gut situiert sind, das Geld, das sie ausgeben, zu vielfachen Almosen und die Stunden, die sie verbringen, zu vielfacher Gottesverehrung werden. Sie sollten eher danken als sich beklagen. Aber was diejenigen angeht, die kein Geld besitzen und die bedürftig sind, bringt das Leben außerhalb des Gefängnisses Verdienste. die ohne Nutzen sind und Not, für die sie verantwortlich sind. Aber die Härten hier erzeugen viele Verdienste und große Belohnung, bringen aber keine Verantwortlichkeit mit sich. Die Härten werden durch den Trost der Gefährten gemildert. Dies macht es notwendig, dass sie Dank sagen.

Meine lieben treuen Brüder!

Ein frommer Mann in Kastamonu klagte: "Es geht abwärts mit mir, ich habe meinen früheren spirituellen Zustand, meine Lichter und meine Erleuchtungen verloren." Ich sagte ihm:

"Vielleicht bist du fortgeschritten und hast deine Erleuchtungen und Eingebungen, die dem Ego schmeicheln, die eine Kostprobe des Jenseits ermöglichen während du in dieser Welt bist und die Konzentration auf das Selbst fördern, hinter dir gelassen. Wenn du den Egoismus aufgegeben hast, nicht mehr vergänglichen Genuss suchst und dich selbst erniedrigst, bist du vielleicht zu einer höheren Stufe gelangt." Ja, eine wichtige Wohltat Gottes besteht darin, dass er den Menschen, der seinen Egoismus aufgibt, nicht die Wohltat gewahr werden lässt, damit er nicht stolz und verblendet wird .

Meine Brüder! Als Folge dieser Wahrheit: jene, die ähnlich wie dieser Mann denken oder die prächtigen Stationen bedenken, welche die guten Meinungen anderer ergeben, schauen auf euch und sehen unter euch die Schüler, die im Gewande der Demut, der Selbsterniedrigung und des Dienstes erscheinen, als gewöhnliche, einfache Leute, und sie sagen: "Sind das die Helden der Wahrheit, welche die ganze Welt herausfordern? Ach! Wer sind denn diese? Wo sind die Leute. die sich in diesem heiligen Dienste bemühen, zu dem heutzutage selbst die Heiligen zu schwach sind?" Sind sie Freunde, so erfahren sie Enttäuschung, sind sie Gegner, sehen sie ihre Gegnerschaft gerechtfertigt.

Said Nursi

Meine lieben treuen Brüder!

Aus meiner Sicht sind die Früchte eures Gefängnisses so angenehm und wertvoll wie die Früchte des Paradieses. Sie bestätigen die großen Hoffnungen, die ich in euch setzte und sie zeigen auch schön die Kraft der gegenseitigen Unterstützung. Die gesegneten Schreibfedern vereinigten sich so, als ob drei oder vier Alifs nebeneinander gestellt würden, und wiesen, während sie unter großer Unterdrückung litten, auf einen Wert von dreihundert oder vierhundert. Die Geisteshaltung, die eure Einheit unter diesen verwirrten Umständen bewahrt, beweist, was ich gestern sagte. Ja --es gibt keinen Irrtum im Vergleich -- gerade wie nach sunnitischer Auffassung die Stellung eines großen Heiligen hinsichtlich des Dienstes am Islam geringer ist als die Stellung eines Gefährten des Propheten Mohammed (Gottes Segen und Heil seien ihm) - so wird einem aufrichtigen Bruder, der heutzutage aufgrund des Dienstes am Glauben auf die Genüsse der Triebseele verzichtet, Demut übt und gegenseitige Unterstützung und Einheit bewahrt, eine Stellung gegeben, die höher als die eines Heiligen ist. Dies war die Schlussfolgerung, zu der ich gelangte, und ihr bestätigt sie beständig. Möge Gott ewig mit euch zufrieden sein. Amen!

 

Meine lieben treuen Brüder!

 

Die Früchte des Glaubens sind sehr wichtig und wertvoll. Es ist meine Hoffnung, dass sie zu gegebener Zeit großen Triumph feiern werden. Es scheint, dass ihr ihren Wert wohl verstanden habt, denn ihr habt diesen Ort des Lernens nicht ohne Lektionen verlassen. Für mich sage ich, dass, wenn die Frucht all dieses Ärgers und all dieser Ausgaben nur diese Abhandlung und die Müdâfaa Risalesi (Die Verteidigungsrede) ist, der gemeinsame Aufenthalt mit euch am gleichen Ort, so verringert sie den Ärger und die Ausgaben zu nichts, und selbst wenn ich dieses Leid mehr als zehn Mal erleiden müsste, wäre dies immer noch ein geringer Preis.

Aufgrund vieler Erfahrungen und insbesondere durch dieses kummervolle und beengende Gefängnis, bin ich zu der festen Überzeugung gelangt, dass die Beschäftigung mit dem Risale-i Nur, sowohl das Lesen als auch das Abschreiben, den Kummer in großartiger Weise verringert und einem das Gefühl der Freude gibt. Wenn ich nicht mit ihm beschäftigt bin, verdoppelt sich das Leid und es regen mich nichtige Dinge auf. Auch wenn ich aus verschiedenen Gründen schätze, dass Husrev, Hafiz Ali und Tahiri wahrscheinlich am meisten leiden, so sah ich, dass es sie waren und die, die um sie herum waren, welche den größten Gleichmut, die größte Demut und die höchste Leichtigkeit des Herzens besaßen. Ich fragte mich, warum. Nun habe ich verstanden, dass sie ihre wahren Aufgaben versehen, denn sie sind nicht mit irgendwelchen bedeutungslosen Dingen beschäftigt und mischen sich nicht in den Göttlichen Befehl und den Göttlichen Ratschluss ein. Sie sind weder angeberisch noch kritisch, haben keine übermäßige Angst, was alles aus dem Egoismus hervorgeht. Durch ihre Selbstbeherrschung, ihre Beständigkeit und ihre friedvolle Haltung haben sie die Schüler des Risale-i Nur von ihrer Schuld erlöst und ihre moralische Stärke angesichts des Atheismus gezeigt. Möge der Allmächtige Gott die wahre Würde und das Heldentum in ihrer Bescheidenheit und Demut auf alle Brüder ausweiten. Amen!

Meine Brüder!

Heutzutage regiert ein schrecklicher Egoismus, der aus der Achtlosigkeit und aus der Liebe zu dieser Welt herrührt. Die Leute der Wahrheit müssen daher Egoismus und Selbstsucht aufgeben, selbst in seiner erlaubten Form. Da die Anhänger des Risale-i Nur ihren Egoismus, der wie ein Eisblock ist, im gemeinsamen Teich ihrer gemeinschaftlichen Eigenschaften auflösen, werden sie, so Gott will, von diesem Sturme nicht erschüttert werden. Ja, eine wohl erprobte Methode der Ketzer besteht darin, Menschen, wie Offiziere und Richter an einem engen Ort zu versammeln und sie zu einer allgemeinen Angelegenheit zu befragen. Dadurch werden sie aufeinander gehetzt, kritisieren einander und werden gereizt und verlieren ihre Moral. Die Heuchler versetzen dann ungebremst denen Schläge, die ihre Stärke verloren haben und töten sie. Da die Anhänger des Risale-i Nur den Weg der Liebe und der Brüderlichkeit und des "Aufgehen im Bruder" genommen haben, so werden sie, so Gott will, diese wohl erprobte Strategie vereiteln.

 

Meine teuren, loyalen Brüder!

Einstmals hatte ein Scheich so viele Anhänger, dass die Regierung hinsichtlich der politischen Verwicklungen ängstlich wurde und seine Gemeinschaft zerschlagen wollte. Der Scheich sagte der Regierung: Ich habe nur ein und einen halben Anhänger. Nicht mehr! Wenn ihr wollt, können wir meine Behauptung beweisen."

So ließ er irgendwo ein Zelt aufschlagen und versammelte alle seine Tausenden von Anhängern dort. Er sagte ihnen: Ich will euch einer Prüfung unterwerfen. Wer immer mein Schüler ist und sich meinem Befehle fügt, wird zum Himmel fahren." Er forderte sie auf, einen nach dem andern, ins Zelt hineinzukommen. Heimlich hatte er ein Schaf geschlachtet, als ob er seinen Lieblingsschüler getötet hätte und ihn ins Paradies gebracht hätte. Als die Tausende von Anhänger Blut sahen, verweigerten sie dem Scheich den Gehorsam und verleugneten ihn. Nur ein einziger Mann kam zu ihm und sagte:

“Ich möchte doch für dich geopfert, werden!"

Dann kam auch eine Frau zu ihm, und alle anderen verschwanden. Der Scheich sagte zu den Männern der Regierung: "Nun habt ihr selbst gesehen, dass ich nur einen und einen halben Schüler habe”

Endloser Dank sei dem Allmächtigen Gott, dass das Risale-i Nur während der Prüfung im Eskisehir-Gefängnis nur einen und einen halben seiner Schüler verlor. Dank der Anstrengungen der Helden aus Isparta und Umgebung wurden statt ihrer, anders als bei dem Scheich, zehntausend Anhänger gewonnen. So Gott will, werden während dieser Prüfung, durch die Anstrengungen der Helden sowohl im Osten als auch im Westen nur einige verloren gehen und zehn werden an die Stelle eines jeden Abtrünnigen treten.

Einstmals gelang es einem Nichtmoslem, in die Führung eines Sufiorden aufzurücken und begann, spirituelle Anleitung zu geben. Die Schüler begannen bei seinen Übungen voranzuschreiten. Da sah ein Schüler in einer Eingebung, dass ihr Führer einen schweren Rückschlag erlitten hatte. Mit seiner Einsicht sagte der Führer seinem Schüler: "So hast du verstanden." Aber der Schüler sagte:

"Da es aufgrund deiner Leitung geschah, dass ich zu dieser Station aufstieg, werde ich dir von jetzt an sogar noch eifriger folgen." Er flehte den Allmächtigen Gott an und rettete seinen unglücklichen Scheich, der plötzlich vorwärts schritt und all seine Schüler überflügelte, und er wurde wieder ihr wahrer Führer. Das bedeutet, dass zuweilen ein Schüler der Scheich eines Scheichs wird. Aber die wahre Kunst ist es, dass man, wenn man seinen Bruder in einer schlechten Situation sieht, ihn nicht aufgibt, sondern dass man die Brüderlichkeit stärkt und versucht, ihn zu verbessern. Dadurch zeichnet sich der Treue aus. Weil die Heuchler die gegenseitige Unterstützung der Brüder in solchen Situationen zerstören wollen und ihre gute Meinung voneinander verderben wollen, sagen sie: "Seht, jene, die ihr so hoch schätzt, sind gewöhnliches Pack!" Nun, wir haben viel unter diesem Unglück gelitten, aber da das eine Sache ist, welche die gesamte Welt des Islam betrifft, ist sie von hohem Wert. Andere Ereignisse haben nicht die gesamte islamische Welt betroffen, da sie Religionspolitik waren oder aus anderen Gründen geschahen.

Da die seltsame Unterschrift zu Beginn der gedruckten Ausgabe des Werks Lemeat des Alten Said ohne großen Unterschied mit meinen jetzigen Umständen und genau mit meinem zweiundsiebzigsten Lebensjahr übereinstimmt, habe ich dies hier hinzugefügt. Wenn ihr es brauchbar findet, könnt ihr sie am Ende der Verteidigungen anstelle einer Unterschrift hinzufügen, und auch den Früchten und den kurzen Briefen. Diese seltsame Unterschrift besteht aus den folgenden drei ein halb Zeilen:

Bittgebet

Mein zerstörtes Grab, in dem aufgehäuft sind neunundsechzig tote Saide mit ihren Sünden und Sorgen.

Der siebzigste ist ein Grabstein für ein Grab; alle zusammen weinen sie über den Niedergang des Islam.

Ich habe die Hoffnung, dass die Himmel der Zukunft und Asien sich gemeinsam der sauberen, leuchtenden Hand des Islam ergeben werden.

Denn der Islam verheißt das Gedeihen des Glaubens; der Islam gewährt der Menschheit Friede und Sicherheit.

 

Meine lieben, treuen Brüder !

Der Grund für die höchste Wichtigkeit, die ich eurer gegenseitigen Unterstützung zumesse, liegt nicht allein in den Vorteilen für uns und das Risale-i Nur, sondern in den Vorteilen für die Massen der Gläubigen, die sich nicht im Bereich eines sicheren, bewahrheiteten Glaubens befinden und die großen Bedarf nach Unterstützung durch eine Wahrheit haben, die eine Gemeinschaft als sicher betrachtet, unerschütterlich durch die Ereignisse. Da unsere Wahrheit eine Autorität, ein Führer und ein Beweis ist, welcher angesichts der Strömungen der Irreleitungen furchtlos, standhaft und unverdorben ist und nicht täuscht, kommt jemand, der eure machtvolle gegenseitige Unterstützung sieht, zu der Überzeugung, dass dort eine Wahrheit liegt, die für nichts geopfert würde, die sich nicht vor den Menschen der Irreleitung verbiegt oder besiegt wird. Seine Ansichten und sein Glaube werden gestärkt und er wird davor gerettet, sich den Weltlichen und ihren Lastern anzuschließen.

In Seinem Namen. Er sei gepriesen!

 

Meine lieben treuen Brüder!

Achtet darauf! Streitet nicht miteinander, denn die Ohren der Spione werden daraus einen Vorteil ziehen. Was auch richtig oder falsch ist, jene, die in unserer Situation streiten, sind im Unrecht. Selbst wenn sie bis zu einem gewissen Grade Recht haben mögen, durch Streit könnten sie uns unsagbaren Schaden zufügen. Ich erzähle jetzt noch einmal eine Geschichte, die ich einst meinen erregten Brüder im Gefängnis von Eskisehir erzählt hatte. Während des Großen Krieges war ich Kriegsgefangener zusammen mit neunzig anderen Offizieren in einer großen Zelle in Nordrussland. Die Offiziere schätzten und achteten mich über Gebühr, und durch meinen Rat an sie gestattete ich keinerlei Lärm und Streit. Aber dann entstand durch die Not Gereiztheit, und der Lagerkoller führte zu heftigem Zwist. Ich sagte dann zu drei oder vier der Offiziere, dass, wann immer sie einen lauten Streit hörten, sie hingehen sollten und denen, die im Unrecht sind, helfen sollten. Sie taten dies und die schädlichen Zwiste hörten auf. Sie fragten mich, warum ich solche ungerechten Maßnahmen ergriffen hätte, und ich sagte ihnen:

"Ein Mensch, der im Recht ist, ist fair; er wird sein Recht von einem „Dirham“ für den allgemeinen Frieden aufgeben, der Hunderte von Dirham Wert ist. Die im Unrecht sind, sind meistens egoistisch. Sie werden gar nichts aufgeben, so wird das Getöse ansteigen.“

Meine Brüder!

Ihr solltet wiederholt und sorgfältig die Stücke lesen, die in der Abhandlung der kurzen Briefe enthalten sind. Sie sind ein Mittel des Trostes und sie gebieten Nachsicht und geduldiges Ausharren. Ich bin der schwächste von euch und ich habe den größten Anteil an diesem schwierigen Unglück. Dank sei Gott, ich bin geduldig und nicht verärgert über jene, die allen Tadel auf mich geladen haben, noch bin ich verärgert über jene, die, weil es die gleiche Sache ist, sich alleine verteidigt haben und den Tadel auf mich lenken, indem sie andeuten, wir hätten einen politischen Bund gebildet. Ich bitte, dass ihr meine Geduld nachahmt, da wir Brüder sind.

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine lieben treuen Brüder und Freunde in diesem Gasthaus der Welt!

Ich dachte diese Nacht daran, dass wir gemeinsam in Handschellen von Soldaten mit aufgepflanzten Bajonetten abgeführt wurden. Das stolze Temperament des Alten Said ließ mich sofort erzürnen. Aber plötzlich wurde mir eingegeben, dass wir auf diese Situation nicht mit Zorn reagieren sollten, sondern mit Stolz, Dank und Freude, denn in den Augen der Verständigen, in den Augen der unzähligen Engelschar, der Wesen mit einer Seele, in den Augen der Leute der Wahrheit und in den Augen der Menschen mit Gewissen und mit einem sicheren, für wahr befundenen Glauben erscheinen wir als eine Karawane von Helden auf dem Wege der Wahrheit, des Koran und des Glaubens, wodurch dieses Jahrhundert herausgefordert wird. Angesichts ihrer erhabenen Beachtung, des Beifalls und der Wertschätzung, die sie erfahren und die darauf hinweist, dass dies von Gott erhört wird und eine Gnade ist, können die beleidigenden Blicke einer begrenzte Anzahl von liederlichen Taugenichtsen keine Bedeutung haben. Eines Tages, als ich wegen einer Krankheit mit dem Auto fuhr, empfand ich Bedrängnis. Aber dann, als ich gemeinsam mit euch ging, mit gefesselten Händen, fühlte ich Erleichterung und Freude der Seele. Das bedeutet: meine Haltung entstand aus diesem Sinn. Ich habe es oft gesagt und ich wiederhole es: man kennt niemanden in der Geschichte, der einen so großen Dienst auf dem Wege der Wahrheit geleistet hat und soviel Belohnung erhalten hat während er so wenige Schwierigkeiten erlitt, wie dies bei den Schülern des Risale-i Nur der Fall ist. Was auch immer für ein großes Leid wir durchmachen, so kostet es doch nicht viel.

 

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Und es gibt nichts, was Ihn nicht preisen würde!

Meine lieben treuen Brüder!

Aus diesem Unglück können wir weder fliehen noch vor ihm bewahrt werden, und zwar aus zwei Gründen.

Der Erste:

Da der Ratschluss Gottes bestimmte, dass uns hier ein Teil des Schicksals ereilen sollte, hätten wir ohnehin hierher kommen müssen. Dieser Weg ist daher der beste.

Der Zweite:

Wir fanden keine Rettung vor den Angriffen, die gegen uns geplant wurden. Ich ahnte die Komplotte, aber es gab keinen Ausweg. Der unglückliche verstorbene Scheich Abdülhakim und der Scheich Abdülbaki konnten keinen Weg finden, um sich zu retten. Das bedeutet: in diesem Unglück übereinander zu klagen ist sowohl ungerecht als auch sinnlos und schädlich. Es bedeutet, eine Art Verärgerung über das Risale-i Nur zu empfinden. Hütet euch! Wenn man einige Aktivitäten der führenden Anhänger als Grund für dieses Unglück betrachten würde und über sie Verärgerung empfinden würde, so würde das bedeuten, dass man sich vom Risale-i Nur zurückzieht und bedauert, die Glaubenswahrheiten gelernt zu haben. Das ist ein weit größeres Unglück als der materielle Schaden. Ich schwöre, dass, obwohl mein Anteil an diesem Unglück zwanzig oder dreißigfach größer ist als jeder Anteil von euch, ich über sie nicht verärgert bin, weil sie absichtlich gehandelt haben. Ich wäre noch nicht einmal über sie verärgert, wenn das Unglück, das wegen Mangels an Vorsicht geschah, zehn Mal größer wäre. Es ist auch sinnlos, gegen Dinge zu streiten, die vergangen sind, denn sie können nicht wiederhergestellt werden.

Meine Brüder! Angst verdoppelt das Unglück. Angst lässt das körperliche Unglück im Herzen Wurzeln schlagen; Angst flüstert Widerstand und Kritik am Ratschluss Gottes ein wie auch die Klage gegen Gottes Gnade. Da jedes Ding eine gute Seite hat, da in jedem Ding eine Erscheinung der Gnade Gottes ist und da der Ratschluss Gottes mit Gerechtigkeit und Wahrheit wirkt, sind wir wahrlich verpflichtet, geringe Mühsal, die wir als Folge der heiligen Aufgabe, die wir durchführen, erleiden mögen und welche heutzutage die gesamte islamische Welt trifft, nicht so wichtig zu nehmen.

(Eine unwichtiger, gewöhnlicher Zustand von mir erfordert, dass ich euch dies schreibe.)

Meine Brüder!

Ich bin zu der festen Oberzeugung gekommen, dass der böse Blick heftig auf mich einwirkt und mich krank macht. Ich habe das anlässlich mehrerer Gelegenheiten erfahren. Ich will mit all meinem Herzen und mit ganzer Seele für euch in allen Umständen ein Gefährte sein, aber gemäß der berühmte Regel

"Der böse Blick bringt das Kamel in den Kessel und den Menschen in sein Grab !“

wirkt der böse Blick auf mich. Denn diejenigen, die auf mich schauen, tun dies entweder mit äußerstem Hass oder mit Wertschätzung. Beides ist in den Blicken einiger Leute vorhanden, die die Fähigkeit haben, mit dem bösen Blick eine Wirkung auszuüben. Ich habe daher die Absicht gefasst, dass, falls es möglich ist und sie mich nicht dazu zwingen, ich euch nicht immer begleite, wenn ihr auf dem Wege zum Gerichtshofe seid.

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

„...und es gibt nichts, was Seine Herrlichkeit nicht preist;

.

 

Meine Lieben Brüder!

 

Diesen Morgen kurz vor der Dämmerung wurde mir plötzlich ein Absatz eingegeben. Ja, ich bestätige die Wunder des Risale-i Nur was das Erdbeben angeht und was Husrev in Einzelheiten schrieb; was ich dachte, handelte ebenfalls davon. Denn gerade wie die vier Fälle der heftigen Attacken gegen das Risale-i Nur und seine Anhänger und die gleichzeitigen vier Fälle der Angriffe des Erdbebens kein Zufall waren, so ist es kein Zufall, dass gleichzeitig die Provinzen Isparta und Kastamonu, die zwei Zentren der Verbreitung des Risale-i Nur, vom Unglück benachbarter Landschaften verschont blieben. Wie von der Sure al-Asr angedeutet wird: da die Mittel zur Rettung vor dem Zweiten Weltkriege – dem größten Verlust der Menschheit in der Endzeit – der Glaube und gute Werke sind, so kann es kein reiner Zufall sein, dass das Risale-i Nur sicheren, für wahr befundenen Glauben in ganz Anatolien verbreitete und Anatolien auf außergewöhnliche Weise von den großen Verlusten dies Krieges verschont wurde. Ebenso, gerade so wie jene, die den Dienst des Risale-i Nur behindern, und jene, die in diesem Dienst irren, zur gleichen Zeit entweder mit Barmherzigkeit oder mit Zorn bedacht werden, kann es kein reiner Zufall sein ---und davon gibt es Hunderte von Fällen - dass fast ausnahmslos all jene, die dem Risale-i Nur dienen, Fülle im Lebensunterhalt und Freude des Geistes und Glück erfahren --und dafür gibt es tausende Fälle.

Meine lieben teuren Brüder!

Gemäß der inneren Bedeutung der Worte „Gutes ist in dem, was Gott wählt“ und des Koranverses

„Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist“

traten die vertraulichsten Stücke des Risale-i Nur hinter dem Schleier von „sirran tenevveret“ hervor, so dass sie in den Besitz von unerwünschten Menschen gelangten, um die Hochmütigen zu treffen und um die Irrtümer der Männer an der Spitze zu zeigen. Sie wollten die Angelegenheit unwichtig erscheinen lassen, aber irgendwie verstanden sie, dass es eine große Wichtigkeit hat, und indem die Angelegenheit eine große Aufmerksamkeit erregte, führt sie zu strahlenden Triumphen des Risale-i Nur und seine Feinde müssen es mit Verwunderung lesen. In der Tat, das Risale-i Nur erleuchtete während des Gerichtsverfahren in Eskisehir viele zögernde, verwirrte und bedürftige Leute und rettete sie und verwandelte unser Leid in Gnade. So Gott will, wird das Schriftenwerk bei dieser Gelegenheit jenen heiligen Dienst in größerem Ausmaß in vielen Gerichtshöfen und Zentren leisten. Ja, jene, die den Stil und die Erläuterungen des Risale-i Nur sehen, können dem Schriftwerk gegenüber nicht gleichgültig bleiben. Es bringt nicht nur wie andere Werke das Gemüt und das Herz dazu, sich zu unterwerfen, es besiegt auch die Triebseele und die Gefühle.

Wenn ihr freigelassen werdet, schadet das nicht dieser Tatsache, aber mein Freispruch wäre schädlich. Selbst meine Triebseele möchte sich für eine Wahrheit opfern, welche die gesamte islamische Welt betrifft, und meine Triebseele möchte, dass ich nicht allein das Leben dieser Welt opfere, sondern, wenn nötig, das Leben der nächsten Welt, und dass ich durch das Risale-i Nur mein eigenes Glück für das Glück der Leute des Glaubens aufopfere.

 

( Hier ist die Fortsetzung der Schilderung des Erdbebens aus dem Brief von Husrev eingefügt, der Anfang des Briefes wurde weggelassen)

 

Ich (Husrev) sah in einer anderen Zeitung die folgenden verblüffenden und ergänzenden Tatsachen: vor dem Erdbeben versammelten sich die Katzen und Hunde in Gruppen von je vieren oder fünf. Sie setzten sich schweigend nieder und schauten sich einander nachdenklich und bestürzt an, dann verschwanden sie. Keines dieser Tiere war während des Erdbebens zu sehen, weder kurz zuvor oder danach; sie verschwanden aus den Siedlungen und zogen aufs Land. Eine andere seltsame Sache: in der Zeitung steht, dass diese Tiere mit der Sprache ihrer Veranlagung Nachricht vom kommenden Unglück gaben, das aus unseren Sünden resultierte. Wobei sie das nicht verstanden und verblüfft sind. Zu den Hunderten von Dingen, die der Bediuzzaman im Risale-i Nur voraussagte, gehört, dass die Atheisten das Risale-i Nur und seine Anhänger nicht bedrängen sollten, denn wenn ihnen etwas zustößt, wird das Unheil, das im Raum lauert, sie ihre Tat hundertfach bedauern lassen. Das Erdbeben bewahrheitete dies mit seiner Unterschrift, dann geschahen vier weitere Unglücke Der Allmächtige Gott gewähre Glauben unseren Herzen und den Herzen jener, die das Risale-i Nur angreifen, und Er gebe ihnen einen Verstand, der die Wahrheit anerkennt. Er rette uns aus diesem Kerker und sie vor dem Unglück. Amen

Husrev

 

Meine lieben treuen Brüder und Gefährten im Unglück!

Es gibt gesegnete Gelehrte, gute Organisatoren und aufrichtig fromme Schüler unter euch; so fühlte ich festes Vertrauen, dass ihr eure Einheit und Solidarität bewahren würdet angesichts unserer mächtigen, listigen und zahlreichen Feinde. Ich fühlte mich behaglich und machte mir keine Sorgen um euch. Aber es wurde jetzt notwendig, dass ich einige Angelegenheiten erkläre.

Die Erste:

Ich wollte nichts nach Ankara schicken, damit eure Freilassung nicht verzögert wird. Aber da das Gericht die vertraulichen Abhandlungen und die nicht vertraulichen Abhandlungen verwechselte, sowie alte Briefe und neue Briefe, und sie nach Ankara schickte, war es wichtig, an jene Staatsbehörden die Vereidigungen zu schicken, die äußerst kraftvolle Antworten hinsichtlich der vertraulichen Abhandlungen liefern, besondern zum Sufyan und zum islamischen Dadschdschal im fünften Lichtstrahl. Weiterhin schickte ich die Abhandlung "Früchte des Glaubens", die den aus der naturalistischen Philosophie entstehenden hochmütigen Unglauben wie auch seine dreisten Angriffe auf den Glauben zerschmettert, so dass das Expertenkomitee seine Urteile nicht auf jene vertraulichen Abhandlungen gründen wird und nicht wie das erste Komitee gegen uns vorgehen wird.

Die Zweite:

Meine lieben Brüder! Während ich die Antwort auf euren wichtigen Brief schrieb, gaben sie mir den gleichen Brief. Ich hatte den Zweiten Punkt begonnen, und er blieb unvollständig. Nun will ich den Zweiten Punkt vervollständigen, so achtet darauf. Wenn diese Idee von eurem nutzlosen Rechtsanwalt kommt, ist sie zweifellos ein Plan jener, die unsere Verurteilung suchen, so dass wie das Komitee der Experten hier, das Komitee in Ankara die unveröffentlichten vertraulichen Abhandlungen als Grundlage nehmen wird und besonders den fünften Lichtstrahl. Es wird sie auf das gesamte Risale-i Nur ausdehnen und es dann konfiszieren. Dann wird gefolgert werden, dass die im fünften Lichtstrahl diskutierten Sachen von all den armseligen Schülern studiert werden, die das Risale-i Nur lesen, und sie werden alle wegen meines Verbrechens schuldig gesprochen. Der Gefängnisleiter und der stellvertretende Staatsanwalt machen mir Schwierigkeiten indem sie mich am Sprechen hindern und indem sie das beschlagnahmen, was ich geschrieben habe --- das ist ein kräftiges Zeichen, dass die Absicht besteht, Ankara gegen uns voreingenommen zu machen bevor die unwiderlegbaren Antworten der Verteidigungen dort angekommen sind.

Die Dritte:

In der Tat, der Vorsitzende des Gerichts sagte neulich, dass er die wichtigen Bücher, Dokumente und Verteidigungen jetzt nach Ankara schicken werde, wodurch der Prozess weiter in die Länge gezogen würde. Diese Schriftstücke sind jetzt sicherlich angelangt. Wenn meine beiden wohl formulierten und erläuternden Verteidigungsreden geschickt sind, so können sie den Fall schnell lösen; der Fall würde nicht in die Länge gezogen, sondern verkürzt werden, und jene mit Familie würden freigelassen werden. Aber ich selber und alle Ledigen werden nicht freigelassen werden, sondern im Gefängnis bleiben, denn es ist der beste Ort, um die Glaubenswahrheiten gegen die Atheisten und Abtrünnigen zu verteidigen.

Die Vierte:

Wird das Risale-i Nur nicht freigesprochen und wird meine Verteidigungsschrift nicht berücksichtigt, so wird eure scheinbare Leugnung euch nicht retten; denn da alles die gleiche Angelegenheit ist, sind wir aneinander gebunden. Nur einige wenige unserer Freunde, die eine lose Verbindung zu uns haben, mögen gerettet werden. Das Gericht in Eskisehir zeigte dies in der Tat. Denn im vergangenen Jahr haben sie Spione bei uns eingeschleust, die sorgfältig die enthüllenden Worte der einfältigen und unbesonnenen Anhänger aufzeichnen; und sie setzten jedes Mittel ein, uns zu ruinieren und uns unseren Weg bedauern zu lassen. Sie haben sogar Scheich Abdülhakim gegen uns aufgebracht. Aber sie haben ihn ruiniert, so wie sie uns ruiniert haben, sowie Scheich Abdülbaki und Scheich Süleyman, die von Zeit zu Zeit gegen mich gewesen sind. Ob ihr euch ihnen gegenüber verweigert oder ob ihr davonlauft, es wird absolut keinen Unterschied in ihrem Denken verursachen und in dem, was sie "erwägenden Schuldspruch“ nennen, gerade wie das in Eskisehir keinen Unterschied machte.

Die Fünfte

Wir haben durch unsere Erfahrungen hier und in Eskisehir mit Sicherheit verstanden, dass das, was wir am Meisten brauchen, die gegenseitige Unterstützung ist, da alles der gleiche Prozess ist. Es verdoppelt die Armseligkeit unserer Plage, wenn man aufgrund des Leids aufgeregt und reizbar ist und einander kritisiert. Bedauerlicherweise wart ihr es, denen ich am meisten traute und vertraute. Zuweilen, wenn ich eine große Angst empfinde, denke ich an Kamil Hodscha und Siddik Hodscha aus Istanbul und an die Leute aus der Gegend von Kastamonu, welche eine außergewöhnliche Loyalität gezeigt haben. Dann verflüchtigt sich meine Angst. Seid vorsichtig, dass die geheime Organisation, die den absoluten Unglauben stützt, euch nicht infiltriert. Sie infiltrierte die Zelle nebenan und verursachte mir unbeschreibliche Qual. Diskutiert dies unter euch jetzt ohne Streit, ich werde eure Entscheidung akzeptieren. Aber wenn ihr diskutiert, dann erwägt die Möglichkeit, dass meine Verteidigungsschrift nach Ankara geht und dort studiert wird, und dass dann das Gericht hier zu einer Entscheidung kommt über jene, die freigelassen werden können, dass jene, die gegen uns kämpfen und Abdülbaki, Abdülhakim und Hadschi Süleyman verbannten und Yesil Semsi hier behielten, nachdem er offiziell freigelassen war, aber jene Männer wie Hafis Mehmed und Seyyid Sefik nicht freilassen, da die Männer fest am Glauben festhalten und sich nicht vor dem toten Führer und seinem Bilde beugen wollen, und den Atheismus und die Erneuerungen im türkischen Islam demonstrativ nicht unterstützen wollen. Ihr solltet ebenfalls erwägen, dass es von größter Wichtigkeit ist, dass das Risale-i Nur aus der Verborgenheit auftaucht, und in einer bedeutsamen allgemeinen Frage zu einer Zeit die zögerlichen und verwirrten Anhänger des Glaubens, da sie in ihren Zentren miteinander streiten, die Schüler des Risale-i Nur hinter sich finden. Indem man nicht davonrennt, kann den Menschen gezeigt werden, dass die Schüler (des Risale-i Nur) an eine unerschütterliche und unbesiegbare Wahrheit gebunden sind. Hütet euch! Beachtet nicht eure Fehler, übt Respekt anstatt zornig zu sein und helft einander, statt euch gegenseitig zu kritisieren.

 

Meine lieben, treuen Brüder!

Während der vergangenen Tage habe ich die Form meiner Bittgebete geändert. Ich sage nicht länger "treue" im Satz "treue Schüler des Risale-i Nur", wenn ich etwa hundert Mal „vergib, uns" oder "gib uns Erfolg" wiederhole. Jene unserer Brüder, die sich verpflichtet fühlen zu handeln, als ob sie einen Dispens bekommen hätten, oder wegen Angst und Verzweiflung, die durch die Not entstehen, handeln der Entschlossenheit und Glaubenstreue entgegen, indem sie scheinbar abtrünnig werden oder sich zurückziehen. Sie werden in meinen Bittgebeten aber weiterhin nicht vergessen.

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen

Mein lieber Bruder Hafis Ali!

Mache dir wegen deiner Krankheit keine Sorgen. Der Allmächtige Gott gewähre dir Heilung. Amen! Du verwirklichst großen Gewinn, da die Gottesanbetung von einer Stunde im Gefängnis zwölf Stunden Gottesanbetung entspricht. Wenn du etwas Medizin möchtest, Ich habe welche hier. Ich kann dir Medizin schicken. Auf jeden Fall, eine kleine Krankheit geht um. Ich bin sicher, dass ich am Tage, da ich vor dem Gericht erscheine, krank sein werde. Vielleicht hast du etwas von meiner Krankheit übernommen, um mir zu helfen, wie jene Männer der früheren Zeiten, die mit außergewöhnlicher Selbstaufopferung krank wurden und stellvertretend starben.

[Ein absolut angemessener Nachruf]

Meine lieben treuen Brüder!

„Die, wenn ein Unglück sie trifft, sagen: ‚Wir gehören zu Gott, und wir kehren zu Ihm zurück’“

Mein Beileid für mich, für euch und das Risale-i Nur, und ich gratuliere Hafis Ali und dem Friedhof von Denizli. Dieser unser heldenhafte Genosse, der mit "sicherem Wissen" die Wahrheiten der Abhandlung "Früchte des Glaubens" kannte, ließ seinen Körper in seinem Grab, um zu den Stationen der "Schau der Gewissheit" und der "absoluten Gewissheit" emporzusteigen und um wie die Engel um die Sterne und die Welt der Seelen zu reisen. Buchstabengetreu erfüllte er seine Pflicht, und er wurde entlassen, um seine Ruhe zu finden. Der Allergnädigste der Gnädigen schreibe Verdienste in das Buch seiner Taten bis zur Zahl der Buchstaben des Risale-i Nur, sowohl die Geschriebenen wie die Gelesenen. Amen! Und möge Gott seiner Seele Segen geben so zahlreich wie die Buchstaben des Risale-i Nur. Amen! Und möge Gott den Koran und das Risale-i Nur ihm als angenehme freundliche Gefährten in seinem Grabe geben. Amen! Und Gott gewähre zehn Helden, seine Stelle in der Lichtfabrik einzunehmen und ihren Dienst aufzunehmen.

Denkt in euren Gebeten an ihn wie an mich. Ich flehe die Gnade Gottes an, dass tausend Zungen anstelle seiner einzigen Zunge eingesetzt werden, und dass er tausend Leben gewinne anstelle des einzigen Lebens und der einzigen Zunge, die er verlor.

Meine lieben treuen Brüder!

Endloser Dank sei dem Allergnädigsten der Gnädigen, dass in diesen außergewöhnlichen Zeiten und in diesem seltsamen Ort Er uns durch euch gestattete, die Ehre zu gewinnen, Studenten der Religionswissenschaft zu sein und wichtige Dienste zu leisten. Jene, welche den Zustand der Menschen wie die Märtyrer in ihren Gräbern sehen können, sahen bei zahlreichen Gelegenheiten, dass begeisterte und ernsthafte Studenten der Religionswissenschaft, die während des Studierens starben, sich selbst als lebendig betrachten und weiter studieren. Ja, solch ein Seher beobachtete einen Studenten, der beim Studium der Grammatik und Syntax starb, und er war neugierig, welche Antwort der Student den Frageengeln Munkar und Nakir geben würde, und der Hellseher hörte, wie der Frageengel den Studenten fragte: "Wer ist dein Herr und Meister? "Und der Student erwiderte: “'Wer' ist das Subjekt, und 'dein Herr und Meister' ist das Prädikat.”

Da der Student sich in der Medrese wähnte, gab er eine grammatische Analyse als Antwort. So -- wie jener Vorfall -- weiß ich, dass der verstorbene Hafis Ali ein Student der Religionswissenschaft ist, dass er am Risale-i Nur arbeitet, der Höchsten der Wissenschaften, dass er dabei den Grad der Martyrer innehat und auf ihrer Stufe ist. Mit dieser Überzeugung bete ich in einigen meiner Bittgebete für ihn, und wie für ihn so für Mehmed Zühdü und Hafis Mehmed:

„0 Gott! Beschäftige sie in vollständiger Glückseligkeit und Zufriedenheit bis zur Auferstehung der Toten mit den Wahrheiten des Glaubens und mit den Geheimnissen des Koran im Gewande des Risale-i Nur. Amen!"

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine lieben und treuen Brüder!

Ich kann den verstorbenen Hafis Ali nicht vergessen; sein Leiden bestürzt mich schrecklich. In früheren Zeiten starben zuweilen opferbereite Menschen anstelle ihrer Freunde. Ich vermute, dass er an meiner Stelle verschied. Wenn jene wie ihr, die seinem System folgen, seinen obersten Dienst nicht vollzögen, so wäre es ein schrecklicher Verlust für den Islam. Mein Schmerz lässt nach, wenn ich an euch, seine Erben, denke, und ich fühle mich besser. Es ist erstaunlich, aber sein Übergang in das Zwischenreich, mit seinem spirituellen Leben, ja mit seinem körperlichen Leben, erweckte in mir das Verlangen, zu jener Welt zu gehen, und in meinem Geiste wurde ein weiterer Schleier gelüftet. Gerade wie wir von hier Grüße an unsere Brüdern in Isparta schicken und mit ihnen reden und Nachrichten austauschen, so wurde das Zwischenreich, in dem Hafis Ali nun wohnt, aus meiner Sicht wie Isparta oder Kastamonu. Ich hörte sogar, dass jemand von hier letzte Nacht dorthin geschickt wurde. Da wurde ich noch trauriger; warum habe ich durch ihn nicht Grüße an Hafis Ali ausrichten lassen? Dann fiel mir ein, dass man kein Mittel benötigt, um Grüße zu senden; seine machtvolle Verbindung ist wie ein Telefon. Auch würde er kommen und sie empfangen. Dieser große Martyrer brachte mich dazu, Denizli zu lieben; ich möchte Denizli jetzt gar nicht verlassen. Er und Mehmed Zühdü und Hafis Mehmed setzen ihre Aufgaben fort, dem Glauben und dem Risale-i Nur zu dienen, so wie sie es in ihrem Leben taten. Sie beobachten uns ganz aus der Nähe und sie helfen sogar. Wegen des wertvollen Dienstes, den sie verrichteten, nehmen sie ihren Platz in der Sphäre der großen Heiligen ein und so erwähne ich die Namen dieser beiden, zusammen mit Hafis Mehmed, zusammen mit jenen der spirituellen Meister in meiner „Kette“, und ich reiche ihnen meine Geschenke.

 

Meine lieben treuen Brüder!

Eure Aufrichtigkeit, Loyalität und Standfestigkeit sind genügend Grund, um unter den gegenwärtigen schwierigen Umständen über die Fehler hinwegzusehen und sie zu verbergen. Denn die machtvolle Brüderlichkeit innerhalb des Risale-i Nur ist solch eine gute Tat, die einen tausend Übel vergeben lässt. Denn beim Letzten Gericht wird, wenn gute Taten die schlechten überwiegen, die Gerechtigkeit Gottes vergeben. So solltet auch ihr, wenn ihr die guten Taten überwiegen seht, mit Liebe und Vergebung handeln. Denn es ist aus zwei Hinsichten falsch, wegen einer einzigen schlechten Tat zornig und wegen Reizbarkeit in schädlicher Weise erbittert zu werden und sich auf Grund von Schwierigkeiten aufzuregen. So Gott will, werdet ihr einander durch Freude und Tröstung helfen und das Leid auf nichts reduzieren.

Meine lieben gesegneten Brüder !

Der Grund, warum ich für ein paar Tage nicht mit euch gesprochen habe, ist eine schwere Krankheit, die durch Gift hervorgerufen wurde; so eine Krankheit habe ich noch nie erlebt. Wegen des Risale-i Nur werde ich bis zum Ende meiner Tage stolz sein auf meine standhaften, tüchtigen und unerschütterlichen Brüder in den Gegenden des Lichts und der Rosen und auf die frommen Brüder in Kastamonu, und ich sehe sie als eine machtvolle Stütze und einen wirkungsvollen Trost angesichts der Übergriffe aller Tyrannen. Sollte ich jetzt sterben, so begegne ich meinem Tode glücklich, und ich sehe, dass sie die Brüder dort sind.

Die Machthaber warfen mich ins Gefängnis, weil sie grundlos befürchteten, ich würde gegen sie opponieren, aber der Ratschluss Gottes steckte mich ins Gefängnis, weil ich nicht mit ihnen sprach und nicht versuchte, sie zu ändern. Falls ich nur mit wenigen Freunden im Gefängnis bleibe, werde ich ein offenes Gerichtsverfahren suchen, welches das Interesse der gesamten islamischen Welt erregen wird, und ich werde Verfahren gegen die Regierungsbehörden in Ankara eröffnen. Ich ließ von der Abhandlung "Die Früchte des Glaubens" und von den Verteidigungsreden zahlreiche Kopien in den neuen Buchstaben anfertigen und ich werde die Kopien an die wichtigen Regierungsämter schicken, so Gott will.

Meine lieben treuen Brüder !

Hadise dieser Art sind allegorisch. Sie sind nicht speziell und sie beziehen sich nicht auf allgemeine Orte. Was andere Hadise anbelangt, die sich auf religiöse Streitigkeiten beziehen, die die Gemeinschaft der Muslime betreffen werden, so weisen sie auf eine bestimmte Zeit, und nehmen den Hidschas oder den Irak als Beispiel. Während der Abbasidenzeit entstanden zahlreiche fehlgeleitete Sekten, die dem Islam schadeten, wie die Mu#tasila, die Rafidiyya, die Dschabriya und Atheisten und Häretiker unter verschiedenen Masken. Es gab zeitweise heftige Aufstände wegen der Scharia und der Lehrmeinungen des Glaubens, und zahlreiche führende Gestalten des Islam, wie Bukhari, Muslim, Imam-i Asam, Imam Schafi'i, Imam Malik, Imam Ahmad ibn Hanbal, Imam Ghasali, Ghauth al-A#zam (=Gey lani) und Dschunayd al-Bagdadi traten auf und unterdrückten die religiösen Spaltungen. Der Sieg hielt für dreihundert Jahre an, aber die Sekten der Leute der Irreleitung brachten unter dem Deckmantel der Politik den Zwist durch Hulagu und Dschingis Khan. Die Hadise und Imam Ali (Gottes Wohlgefallen sei mit ihm) weisen deutlich auf diesen Zwist und sein Datum. Der Zwist heutzutage ist besonders ernsthaft und zahlreiche Hadise und koranische Anspielungen geben Nachricht davon, ebenso von seinem Zeitpunkt. Wenn ein Hadis einen Vergleich damit macht, und wenn ein Hadis auf allgemeine Weise die Stufen erwähnt, welche die Gemeinschaft der Muslime durchschreitet, weist sie zuweilen mittels eines Beispiels auf den Zeitpunkt eines eigentümlichen Ereignisses im Rahmen des Allgemeinen. Verschiedene Abhandlungen des Risale-i Nur deuteten in sicherer Weise solche allegorischen Hadise, deren Bedeutungen bislang nicht richtig verstanden wurden. Das vierundzwanzigste Wort und der fünfte Lichtstrahl erhellen diese Wahrheit mittels der Prinzipien.

 

Meine lieben treuen Brüder!

Mir wurde eingegeben, dass ich eine Wahrheit erläutern solle, damit ihr einander nicht des Egoismus und der Treulosigkeit beschuldigt.

Einmal beobachtete ich, dass einige große Heilige, die den Egoismus überwunden hatten und von deren Triebseelen keine mehr übrig geblieben war, sich dennoch bitterlich über sie beschwerten, und ich war erstaunt. Ich verstand später vollkommen, dass beim Tod der bösgesinnten Triebseele ihre Bestandteile in die Adern des Temperaments und der Gefühle übergeben werden, so dass das Bestreben der Triebseele fortdauern kann bis zum Lebensende, und der Drang weiter besteht. Jene großen Heiligen beklagen dann diesen zweiten Feind, den Erben der Triebseele. Auch der spirituelle Wert, die Station und die Tugend betreffen nicht diese Welt, so dass sie von sich aus spürbar werden. In der Tat, da einige jener an der höchsten Station die großartige Gunst Gottes, die ihnen gewährt wird, nicht wahrnehmen, so halten sie sich für erbärmlicher und zerstörter als jeder andere. Dies zeigt, dass die Wundertaten, die Enthüllungen, die Erleuchtungen und Lichter, welche die Volksmassen für spirituelle Vollkommenheit halten, nicht das Mittel und der Prüfstein für jenen spirituellen Wert und jene spirituelle Station sein können. Dies wird bewiesen durch die Tatsache, dass, obwohl eine Stunde der Gefährten des Propheten Mohammed (Gottes Segen und Heil sei mit ihm) den Wert eines Tages anderer Heiligen oder sogar den einer vierzigtägigen harten religiösen Übung besaß, alle Prophetengefährten die gleichen wunderbaren Erleuchtungen und Zustände wie diese Heiligen erfuhren.

Meine Brüder, seid vorsichtig! Gestattet der bösgesinnten Triebseele nicht, euch zu täuschen indem ihr einander vergleicht und schlecht voneinander denkt; gestattet der bösgesinnten Triebseele nicht, dass sie Zweifel erregt, das Risale-i Nur könne euch nicht üben.

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

(Die wilden Jugendlichen bestätigen selbst die neun Schläge, die sie erhielten und die sich auf die fünf Angelegenheiten in der Schrift "Führer für die Jugend" beziehen, sowie auf die „Früchte des Glaubens“. Die neun Schläge sind ein gutes Bespiel dafür, dass das Risale-i Nur Wunder bewirkt.)

 

Der Erste

ist Feyzi, der mir zuweilen hilft. Anfangs sagte ich zu ihm: "Du hast einer Lesung der Abhandlung „Früchte des Glaubens“ zugehört, so lasse dich nicht auf einen Streit ein." Er ließ sich dennoch auf einen Streit ein und er erhielt einen Schlag. Er konnte seine Hand eine Woche lang nicht benutzen.

Ja, das ist wahr, Feyzi

Der Zweite

ist Ali Riza, der mir hilft und die Abhandlung „Früchte des Glaubens“ handschriftlich kopiert. Eines Tages war ich dabei, ihm das zu lehren, was er abgeschrieben hatte. Aus Faulheit suchte er eine Entschuldigung. Er habe mit dem Kochen zu tun, und er kam nicht. Er erhielt plötzlich einen Schlag. Obgleich seine Pfanne in Ordnung war, fiel plötzlich der Boden heraus, zusammen mit der Speise. Ja, das ist wahr, Ali Riza

Der Dritte

ist Ziya. Er kopierte die Themen über die Jugend und die Fünfzeitengebete für sich aus der Abhandlung „Früchte des Glaubens“ und begann, die täglichen Gebete zu verrichten. Aber dann wurde er nachlässig und gab das Gebet und das Abschreiben auf. Plötzlich erhielt er einen Schlag. Ohne jeden Grund und auf ungewöhnliche Weise fingen sein Korb mit den Kleidern darin Feuer. Keiner aus der Schar bemerkte dies, bis alles verbrannt war. Dies zeigt, dass ein "barmherziger Schlag" beabsichtigt war.

Ja, das ist wahr, Ziya

Der Vierte

ist Mahmud. Ich las ihm die Themen über die Jugend und über die Fünfzeitengebete aus der Abhandlung „Früchte des Glaubens“ vor, und ich sagte ihm, er solle nicht spielen, und er solle die täglichen Gebete verrichten. Er stimmte zu. Aber dann wurde er von der Faulheit überwältigt,

und er beachtete die täglichen Gebete nicht und spielte. Er erhielt einen "zornigen Schlag." Während er spielte, verlor er drei oder vier Mal, und trotz seiner Armut musste er vierzig Lira, seinen Sacco und seine Hosen dem Gegner übergeben, und dennoch kam er nicht zu Sinnen.

Ja, das ist wahr. Mahmud

Der Fünfte:

Ein vierzehnjähriger Junge, genannt Süleyman, machte immer Quatsch und Unsinn, und er ärgerte gleichzeitig die anderen. Ich sagte ihm, er solle sich zusammenreißen und die täglichen fünf Gebete verrichten, oder sein Verhalten würde ihm noch großen Ärger und Gefahr einbringen. Er begann, die täglichen Gebete zu verrichten, aber dann gab er es auf und nahm den Quatsch und Unsinn wieder auf. Er erhielt plötzlich einen Schlag. Er bekam die Krätze, und er musste für drei Wochen im Bett bleiben.

 

Ja, das ist wahr, Süleyman

Der Sechste

ist Ömer, der mir anfangs half; er fing an, die Fünfzeitengebete

zu verrichten und er gab das Singen auf. Dann erreichte eines Abends meine Ohren ein Gesang, dicht bei meiner Türe. Das störte mich, da ich meine Bittgebete rezitierte. Ich war zornig, ging hinaus und sah, dass es seltsamerweise Ömer war. Und ganz ungewohnt versetzte ich ihm einen Hieb. Dann wurde er unglücklicherweise am folgenden Morgen in ein anderes Gefängnis geschickt.

Der Siebte:

Ein 16 Jahre alter Bursche, Hamza genannt, hatte eine gute Stimme, und er pflegte Lieder zu singen. Er stachelte auch die Gelüste anderer an und trieb Unfug. Ich sagte ihm, er solle das bleiben lassen oder er würde einen Schlag erhalten. Dann, plötzlich, zwei Tage später verkrampfte sich seine Hand und er litt für zwei Wochen Schmerzen.

Ja, das ist wahr , Hamza

Es gibt andere Schläge wie diese, aber das Schreibpapier ist ausgegangen und so bedeutet dies etwas.

Meine lieben aufrichtigen Brüder !

Ein Erziehungsminister lüftete den Schleier seines Gesichtes und zeigte absoluten Unglauben in einer anderen Weise. Er muss jenes Manifest aufgrund eines anderen Anlasses geschrieben haben, noch bevor er die Verteidigungsschriften erhielt, die wir zuletzt schickten. Ich dachte gar nicht daran, sie an jene Regierungsbehörde zu schicken, aber dies hat gezeigt, dass es angemessen und notwendig ist, sie auch dorthin zu schicken, mit der Billigung meiner Brüder. Denn ein Abgeordneter wird höchst wahrscheinlich, so fanatisch er auch im Atheismus ist, gegenüber den Dokumenten und vertraulichen Abhandlungen nicht gleichgültig sein, die nach Ankara geschickt wurden. Durch die unwiderlegbaren Verteidigungsschriften wurde er plötzlich auf das Haupt geschlagen. Das war ausgezeichnet. So Gott will, lässt das auch in jener Regierungsbehörde eine machtvolle Bewegung zugunsten des Risale-i Nur entstehen.

Meine Brüder! Da einige Leute solcherart sind, bedeutet es eine Art Selbstmord, sich ihnen zu unterwerfen, es bedeutet, den Islam zu bedauern oder sogar die Religion abzuwerfen. Denn sie sind im Atheismus so fanatisch, dass sie mit Leuten wie uns, die sich nur unterwerfen oder so tun, als ob sie sich unterwerfen. Sie sagen uns:

"Gebt eure Herzen und Gewissen auf und arbeitet allein für diese (irdische) Welt."

In solch einer Situation gibt es keine andere Lösung, als auf die Herrliche Gnade zu bauen, auf Gott zu vertrauen in Geduld und Tapferkeit, und man schicke vier Kisten Kopien des Risale-i Nur an jenes Zentrum, und man bete, dass die Abhandlungen mit ihren machtvollen Wahrheiten siegreich sein werden. Unsere Erfahrung bis jetzt zeigte, dass einander Vermeiden, die Verärgerung, die Lossagung vom Risale-i Nur und das sich ihnen Unterwerfen und sich ihnen sogar anzuschließen, keinen Nutzen birgt. Ebenfalls bringt es gar nichts ängstlich zu sein. Das Alarmsignal jenes Abgeordneten zeigt seine Schwäche und seine Furcht, und dass er gezwungen ist, nicht anzugreifen, sondern sich zu verteidigen.

////////////////////////

Meine lieben und ergebenen Brüder!

Sami Bey erzählte mir, dass einer unserer Brüder aus Homa, ein Schüler genannt Ali, um die selbe Zeit starb wie Hafis Ali. Mehmed Ali, einer der Helden von Homa, schrieb und erzählte mir das Gleiche. So mache ich in vielen meiner Gebete jenen Ali zu einem Gefährten für den großen Märtyrer Ali.

Neulich träumte eine Dame, die mit uns verbunden ist, dass drei von unseren Brüdern gestorben seien. Die Deutung des Traumes ist, dass diese beiden Alis und Mustafa, die im Gefängnis Anhänger des Risale-i .Nur werden wollten und gehenkt wurde, an unserer aller Stelle in Jenseits gingen und für unser Wohlsein geopfert wurden.

/////////////////////////////////////////////////////

In Seinem Namen, Er sei gepriesen.

Meine lieben, ergebenen und unerschütterlichen Brüder, welche die wahre Natur und den Sinn des Gottvertrauens kennen!

Seit zwanzig Jahren verspüre ich weder die Neugierde, eine Zeitung zu lesen noch habe ich das Bedürfnis danach zu fragen, was in den Zeitungen steht. Mit viel Bedauern sah ich heute einen Zeitungsartikel, nur um einiger unserer schwachen Brüder willen. Ich verstand durch ihn, dass ein paar mächtige Bewegungen geheim und öffentlich ein falsches Spiel spielen. Da wir in der Öffentlichkeit erscheinen, wird angenommen, dass wir mit diesen Bewegungen verbunden sind. So Gott will, werden die vier Kisten mit den mächtigen und unwiderlegbaren Abhandlungen und Notizbüchern der scharfen Verteidigungsschriften gute Ergebnisse für uns zeitigen, für den Glauben und den Koran und den Islam. Wir haben uns nicht in ihre Welten eingemischt, und sie haben in keiner Weise bewiesen, dass wir uns einmischen wollen. Ankara wurde gezwungen, das gesamte Risale-i Nur anzufordern, um es zu prüfen.

Da dies eine Tatsache ist, und da wir bis jetzt im Dienste des Risale-i Nur die Erscheinungen der Göttlichen Gnade bis zu einem unwiderlegbaren Grade gesehen haben, erfuhren wir alle dies, im Besonderen und Allgemeinen. Und da viele der Bewegungen der Politik und der Welt Streitkräfte gegen einander aufbringen. Und da wir nichts tun können, außer mit dem Erlass Gottes zufrieden zu sein und uns dem Ratschlusse Gottes zu unterwerfen, und da wir den riesigen und heiligen Trost empfangen, der aus dem Dienste am Glauben, am Koran und dem Risale-i Nur entsteht; gewisslich, was wir vor allem anderen zu tun haben ist, nicht aufgeregt zu sein und nicht zu verzweifeln und einander die Gesinnung zu stärken und nicht erschreckt zu sein und diesem Unglück mit Gottvertrauen entgegenzutreten und die Berge, welche die geistlosen, lärmenden Journalisten aus Maulwurfshügel machen, als Maulwurfshügel zu erkennen und ihnen keine Bedeutung zu geben. Das Leben dieser Welt, besonders zu dieser Zeit und unter diesen Umständen, ist ohne Wert. Was immer einem zustößt, sollte man mit Gleichmut ertragen.

/////////////////////

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine lieben und ergebenen Brüder!

Zwei oder drei meiner Brüder kennen eine gute Art, sich selbst zu trösten. Sie sagen Folgendes:

Einige unserer neuen Mithäftlinge in diesem Gefängnis erdulden geduldig ein Jahr oder zwei Jahre oder vielleicht zehn Jahre dieses Unglück, weil sie in einer Stunde oder in zwei Stunden etwas Ungesetzliches getan haben. Einige von ihnen danken sogar und sie sagen, sie wären vor anderen Sünden bewahrt worden. Sie sagen:

"Warum sollten wir klagen über sechs oder sieben Monate der nützlicher Härte, da wir beschäftigt sind mit der höchst erlaubten Aktivität und durch das Risale-i Nur dem Glauben dienen?"

Ich gratuliere ihnen. Ja, Schwierigkeiten für fünf oder zehn Monate zu erleiden, weil man fünf oder zehn Jahre einen frohsinnigen angenehmen, nützlichen, heiligen Dienst und eine erhabene Gottesanbetung und Nachsinnen geleistet hat, mit der Absicht, den eigenen Glauben und den Glauben anderer zu bewahren ist der Grund für Stolz und Dank. In einer Hadis wird gesagt:

"Wenn ein Mensch durch dich zum Glauben kommt, so ist das besser, als wenn du riesige Scharen von roten Schafen und roten Ziegen hast."

Daher solltet ihr an alle Leute hier, im Gerichtshof und in Ankara denken, deren Glauben vom gespenstigen Zweifel durch eure Abschriften und durch euren Dienst bewahrt wurde und noch bewahrt wird, und sagt in Geduld und Gleichmut Dank.

Wenn die Republikanische Volkspartei, die in Ankara regiert, hartnäckig gegen die machtvollen Abhandlungen des Risale-i Nur vorgeht, die nach Ankara geschickt wurden, und wenn die RVP

nicht versucht, das Risale-i Nur zu schützen, um Versöhnung anzubieten, so ist für uns der behaglichste Platz das Gefängnis. Es ist ein Zeichen, dass die Atheisten Kommunismus und Atheismus kombiniert haben, und die Regierung ist verpflichtet, auf sie aufzupassen. In diesem Falle würde das Risale-i Nur zurückrollen und innehalten, und Unheil, materieller und immaterieller Art würde seine Angriffe beginnen.

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Fürsorglichen!

 

„O Gemeinschaft der Dschinn und der Menschen, sind nicht Gesandte aus eurer Mitte zu euch gekommen?“

(Auch wenn diese Koranverse aussagen, dass aus den Reihen der Dschinn Propheten gesandt wurden, ist das Folgende die Antwort des Ustad (des Grossen Lehrmeisters) auf eine Frage, und durch diese Antwort soll dieses Problem gelöst werden.)

Meine lieben Brüder!

Wahrhaftig, diese eure Frage enthält große Wichtigkeit, aber da die Hauptfunktion des Risale-i Nur ist, die Menschheit vor Irreleitung und absolutem Unglauben zu retten, hat das Schriftenwerk keinen Platz für Dinge dieser Art und diskutiert sie nicht. Die führenden Gestalten der ersten Generation des Islam diskutierten sie ebenfalls nicht besonders. Denn solche verborgenen, unsichtbaren Dinge liegen für die Ausbeutung offen. Betrügerische Personen können sie ebenfalls für ihre Zwecke ausbeuten, gerade wie Spiritualisten heutzutage ihre Scharlatanerie unter dem Deckmantel des " die Geister rufen" betreiben. Die Sache sollte daher nicht sehr diskutiert werden, da sie sie ausnutzen, der Religion zu schaden. Außerdem sind keine Propheten nach

dem Siegel der Propheten (= Mohammed) aus den Reihen der Dschinn gesandt worden. Ebenfalls bewies das Risale-i Nur die Existenz von Dschinnen und Geistwesen mit unwiderlegbaren Beweisen, um die Ideen des Materialismus zurückzuweisen, die in dieser Zeit die Menschheit plagen. Das Schriftenwerk hat die Sache an dritte Stelle gesetzt und überließ ausführliche Diskussion darüber anderen. So Gott will, mag ein Schüler des Risale-i Nur die Sure al-Rahman in der Zukunft darlegen und die Frage lösen.

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Meine lieben und ergebenen Brüder!

„die, wenn ein Unglück sie trifft, sagen: ‚Wir gehören Gott, und wir kehren zu Ihm zurück.“

Der Tod von Hafis Ali, Hafis Mehmed und Mehmed Zühdü war wahrhaftig ein großer Verlust nicht allein für uns,

sondern für Isparta, und sogar für dieses Land und für die ganze islamische Welt. Aber bis jetzt, war es so, als eine Erscheinung der Gnade Gottes, dass, wann immer ein Schüler des Risale-i Nur verloren ging, sofort zwei oder drei, die dem selben System folgten, erschienen. Ich habe daher große Hoffnung, dass ernsthafte Schüler erscheinen werden, welche die Pflichten jener Schüler in anderer Form ausführen. Auf jeden Fall, diese drei gesegneten Männer erfüllten Pflichten, die einhundert Jahre wert sind, indem sie in einer kurzen Zeit der Sache des Glauben dienten. Möge der Allergnädigste der Gnädigen ihnen Gnade gewähren bis zur Zahl der Buchstaben des Risale-i Nur, die sie abschrieben, publizierten und lasen. Amen!

Sprecht den Verwandten von Hafis Mehmed und seinem Dorfe mein Beileid aus. Ich machte ihn zum Gefährten von Hafis Ali und Mehmed Zühdü, und ich fügte die Namen der drei zu den Namen meiner Meister, die spirituelle Großmeister waren. Und ich machte Hafis Akif zum Gefährten von Asim und Lütfi.

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen

Meine lieben und ergebenen Brüder !

Gemäss der inneren Bedeutung des Spruchs

„Gutes ist in dem, was Gott wählt!“

ist es gut, dass diese unsere Sache auf später verschoben wurde. Denn die Liebe zu diesem schrecklichen Manne wurde in allen Schulen, Ämtern, und Abteilungen und dem Volke eingepflanzt. Diese Situation hätte eine schreckliche und schmerzvolle Auswirkung auf die islamische Welt und die Zukunft gehabt. Das Risale-i Nur, das mit eindeutigen Beweisen Atatürks wahre Natur zeigt, das nun –ohne unseren Willen - in die Hände der führenden Staatsmänner und seiner engsten Kampfesbrüder und seiner Erben gelangt, und das jetzt sorgfältig und neugierig studiert wird, das ist solch ein Ereignis, dass, selbst wenn tausende Menschen wie wir ins Gefängnis gesteckt und sogar hingerichtet werden sollten, es hinsichtlich der Religion noch billig wäre. Wenigstens wird das Schriftenwerk die Hartnäckigsten von ihnen vor dem absoluten Unglauben und vor dem Abfall vom Glauben bewahren, es wird sie zum "zaudernden " Unglauben führen und wird ihre hochmütige und freche Aggression mäßigen. Mit den abschließenden Worten, die wir vor dem Gericht ihnen ins Gesicht sagten:

"Unsere Häupter mögen für eine heilige Sache geopfert werden, für die Millionen von heroischen Häuptern geopfert wurden!" erklärten wir, dass wir bis zum bitteren Ende durchhalten würden. Diese Sache kann nicht verleugnet werden. Ich hoffe, dass keiner unter euch sein möge, der die Sache aufgibt. Da ihr bis jetzt geduldig ausgeharrt habt, sagt:

"Unser Schicksal und unsere Pflichten sind noch nicht erfüllt worden!„

Und haltet weiter durch. Gewisslich, man wird nicht hartnäckig dem Risale-i Nur entgegen stehen, um ihren Weg zu verteidigen, denn dieser Weg besteht, wie im Meyve-Risale bewiesen ist, aus ewiger Vernichtung und immerwährender Einzelhaft; man wird vielmehr eine Verständigung suchen oder einen Waffenstillstand.

„Geduld ist der Schlüssel zum Glück und Frohsinn.“

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

Im Ersten Lichtstrahl wurden die Anspielungen im Vers:

„Ist denn der, der tot war, den Wir aber dann wieder lebendig gemacht und dem wir ein Licht gegeben haben, dass er darin unter den Menschen umhergehen kann“

erhellt, die sowohl auf das Risale-i Nur weisen, und mit dem Wort tot, durch drei machtvolle Zeichen und Verbindungen, auf diese unglücklichen Schüler des Risale-i Nur. Nun während der gegenwärtigen Ereignisse wird eins jener Zeichen verwirklicht. Unsere Gegner, die einen Kult um das Leben, die Zivilisation und den Genuss treiben, beschuldigen uns, auf diesen Lebensstil keinen Wert zu legen, sie erheben Anklagen gegen uns und sie wollen sogar, dass wir zu Zwangsarbeit verurteilt oder hingerichtet werden. Aber sie können dafür keine legale Strafe finden. Wir aber ehren den Tod, den Beginn das ewigen Lebens und sein Schleier, und wir schlagen sie damit auf das Haupt, um sie zu Sinnen zu bringen, und wir arbeiten mit all unserer Kraft, um sie vor wahrer Schuldigsprechung, ewiger Hinrichtung und immerwährender Einzelhaft zu bewahren. Selbst wenn mir die schwersten Strafen zuteil werden, weil

heftige Abhandlungen nach Ankara geschickt wurden, und wenn meine Richter durch die Abhandlungen vor der Hinrichtung gerettet werden, so würden mein Herz und meine Seele der Strafe (auch der Todesstrafe) zustimmen. Das will besagen: wir wollen, dass sie in beiden Welten ein Leben haben, und das ist es, was wir suchen, aber sie wollen, dass wir sterben, und sie suchen Vorwände dafür. Aber wir sind vor ihnen nicht besiegt, denn die Realität des Todes und 30.000 Leichname täglich zeigen, klar und deutlich wie die Sonne, die Verkündigungen und Dekrete für dreißigtausend ewige Hinrichtungen und dreißigtausend Fälle der Einzelhaft für die Leute der Irreleitung. Mögen sie tun, was sie wollen.

„Die Partei Gottes sind die Obsiegenden“

Gemäß der Dschafr-Rec'nung und der Abdschad-Rechnung hat uns dieser Koranvers die gute Nachricht, dass wir siegen werden, sogar mit einem Datum gegeben, und er gab sie sogar in den zwölf Jahren unserer bittersten Niederlage. Da die Realität so ist, werden

wir von jetzt an dem Gericht und dem Volke das Folgende sagen:

Wir versuchen, vor der ewigen Hinrichtung des Todes bewahrt zu werden, die uns immer vor unseren Augen steht und wir wollen bewart werden vor der immerwährenden Finsternis der Einzelhaft im Grabe, das uns sein Tor öffnet und uns unentrinnbar auffordert. Wir helfen euch, vor jenem schrecklichen, unvermeidlichen Unheil bewahrt zu werden. Die Fragen der Politik und dieser Welt, die in eurer Sicht die gewichtigsten sind, haben in unserer Sicht und in der Sicht der Wahrheit wenig Bedeutung, und sie sind für die nicht direkt Betroffenen sinnlos, unwichtig und wertlos. Aber die wesentlichen menschlichen Pflichten, mit denen wir uns abgeben, haben eine echte Verbindung mit jedermann zu aller Zeit. Ja, die diese unsere Aufgabe nicht mögen

und sie hindern wollen, sollten den Tod hindern und das Grab schließen.

Der dritte Punkt und der vierte Punkt sind bis jetzt nicht geschrieben worden.

///////////////////////

In Seinem Namen, Er sei gepriesen

Es ist eins der Wunder des Risale-i Nur, dass seit zehn Jahren der Ustad (= der Große Lehrmeister) Bediüzzaman wiederholt sagte:

"Atheisten und Abtrünnige! Bedrängt das Risale-i Nur nicht! Es ist ein Mittel, Unheil abzuwehren wie das Almosengeben; Angriffe auf das Risale-i Nur oder das Behindern seiner Aktivität schwächt seinen Schutz gegen Unheil. Wenn ihr das Risale-i Nur beeinträchtigt,

wird das Unheil, das im Raume steht, wie eine Flut auf euch herabregnen.

Es gibt zahlreiches Unheil, das wir in diesem Zusammenhang gesehen haben. Wann immer in den vergangenen vier Jahren das Risale-i Nur und seine Anhänger angegriffen wurden, folgte ein Unheil oder Unglück, was die Wichtigkeit des Risale-i Nur zeigt und beweist, dass es ein Mittel ist, um Unheil abzuwehren. Unter den Hunderten von Ereignissen, die der Bediüzzaman durch das Risale-i Nur voraussagte, hat Unheil seine Signaturen auf ihre Korrektheit mit der Hand der Erdbeben gesetzt; das viermalige Unheil, das ihnen folgte, zeigte, wie das Risale-i Nur ein Mittel ist, Unheil abzuwehren. Der Allmächtige Gott gewähre Glauben den Herzen jener, die uns und das Risale-i Nur angreifen, und Er gewähre ihren Häuptern Verstand und Augen, welche die Wahrheit sehen; und Er rette uns aus diesen Kerkern und sie vor diesem Unheil. Amen !

Husrev

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen.

Meine lieben ergebenen Brüder!

Es ist eine Erscheinung der Göttlichen Gnade, dass, als man erwartete, der Erziehungsminister

würde vor Zorn erbeben und uns und unsere Verteidigungsschriften angreifen, doch man ergriff eine sehr milde, ja sogar versöhnliche Position, wenn man die Wichtigkeit der Frage bedenkt. Und dies geschah obwohl er unsere Verteidigungsschriften, Dokumente und Bücher nicht gesehen hatte und nur von ihnen gewusst hat und obwohl die höchsten Regierungsbehörden unsere sehr heftigen und vertraulichen Abhandlungen wie den Fünften Lichtstrahl und den Anhang zur Schrift "Die Sechs Angriffe" (Hücumat-i Sitte'nin Zeyli) studiert haben, um sie zu kritisieren. Die kühnen, harschen und schweren Schläge unserer Verteidigungsschriften gegen den absoluten Atheismus hätten Ankara eigentlich dazu verleiten sollen, streng gegen uns vorzugehen. Der eine Grund für diese Erscheinung der Gnade Gottes ist dies: Das Risale-i Nur wird mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit im gesamten Lande gelesen; als Folge dieses Interesses wurde das Risale-i Nur ein Dershane, das heißt ein Lehrhaus, und das Risale-i Nur wird von allen wichtigen Regierungsabteilungen gelesen. Ja, wenn solch erhabene Lehren heutzutage in solch einem umfassenden Maß studiert werden, ist das sicherlich ein bedeutsamer Fall der Gunst Gottes und ein machtvolles Zeichen dafür, dass das Risale-i Nur den absoluten Unglauben zerschmettert hat .

Meine Brüder! Es mag für einige schwache Familienväter, die viel Härte und Verlust erlitten haben, eine Entschuldigung geben, sich ein wenig vom Risale-i Nur und von uns zurück- zuziehen, oder uns sogar aufzugeben, und sie mögen sich ändern, nachdem sie freigelassen worden sind. Diese Möglichkeit bedenkend sage ich: das wäre ein schwerer Verlust für jene, die diesen Preis, sowohl materiell als auch immateriell für Güter von solchem Wert bezahlt haben und solch Qual erlitten haben, wenn sie auf diese Güter verzichten sollten. Und wenn sie plötzlich das Risale-i Nur und seine Abhandlungen aufgeben sowie ihre Zugehörigkeit zu dem Schriftenwerk, und wenn sie aufhören, uns zu helfen und zu schützen und uns zu dienen, so wäre dies ein unnötiger Verlust für sie und für uns. Aus diesem Grunde ist es notwendig, nicht nur vorsichtig zu sein, sondern auch ihre Ergebenheit, ihre Beziehungen und ihren Dienst nicht zu ändern.

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

 

Meine lieben und ergebenen Brüder!

Es ist eine Erscheinung der Herrlichen Gnade und es ist ein Fall der Göttlichen Bewahrung, dass, wie ich hörte, das Experten-Komitee in Ankara angesichts der Wahrheiten des Risale-i Nur besiegt wurde, und obwohl es zahlreiche Gründe gibt, dass das Experten-Komitee das Schriftenwerk kritisiert und ihm ablehnend gegenüber steht, es ganz einfach die Entscheidung für den Freispruch des Schriftenwerks geliefert hat. Jedoch, die harschen Ausdrücke in den vertraulichen Abhandlungen und die herausfordernden Worte in den Verteidigungsschriften und die heftigen Attacken auf den Erziehungsminister, - und weil zwei materialistische Philosophen, die dem Erziehungsministerium zugehörig sind, im Experten-Komitee sitzen, sowie ein prominenter Gelehrter, der die neuen Maßnahmen unterstützt, und weil im vergangenen Jahr eine heimliche atheistische Organisation die Republikanische Volkspartei und das Erziehungsministerium gegen uns aufhetzte - all das führte uns dazu, seitens des Expertenkomitees heftige Einwände und erdrückende Strafen zu erwarten. Aber dann kam uns die Bewahrung und die Gnade des Allergnädigsten zum Beistand und zeigte ihnen den hohen Rang des Risale-i Nur, sie ließ sie ihre heftige Kritik aufgeben. Sogar, mit dem Gedanken, uns von dem Schuldspruch zu retten, rechneten sie mir die Eskisehir-Affäre und den berühmten Vorfall vom Frühjahr 1909 nicht als frühere politische Vorstrafen an, wir würden allein für die Religion und den Glauben wirken und verfolgten keine politischen Ziele, und so sagten sie:

"Said Nursi hat seit langem behauptet, ein Erbe des Propheten zu sein. Er nimmt die Position eines Reformers im Dienste des Koran und des Islam an, das heißt, er wird zuweilen von einer Art Ekstase überwältigt, und er wird davongetragen."

Mit dieser Passage und mit den areligiösen Ausdrücken der Philosophen sagen sie zu den Unterstützern der Religion, wer immer sie sein mögen: er, das heißt Nursi, übt diese Pflicht aus, er hat sie von den Reformern der Religion geerbt. Sie, das heißt die drei Experten, haben diese areligiösen philosophischen Ausdrücke benutzt, um die übertrieben guten Meinungen zu kritisieren, die einige unserer Brüder von mir haben. Diese guten Meinungen sind höher, als mir gebührt und sie nannten mich einen Ekstatiker, zusammen mit meiner Heftigkeit, um mich von politischer Einmischung zu entlasten und um mich davon freizusprechen, um in gewissem Ausmaß jenen zu schmeicheln, die uns gegenüber feindselig eingestellt sind, um zu zeigen, dass die koranischen Anspielungen und die wundersamen Hinweise des Imam Ali und die Wahrheiten des Gauth al-A#zam alle machtvoll sind und um den Ehrgeiz, den Egoismus und die Einbildung zu zerschmettern, was sie im Vergleich zu anderen mit Sicherheit in mir fanden. Vom Anfang bis zum Ende liefert das Risale-i Nur eine Antwort auf diese Worte, so prächtig wie die Sonne. Und da unser Weg die Brüderlichkeit und die Aufgabe des Egoismus ist, und da wir keine für das Selbst werbenden ekstatischen Äußerungen getan haben, hat der Neue Said mit seinem bescheidenen Leben in der Zeit des Risale-i Nur, indem er die übertrieben guten Meinungen seiner gesegneten Brüder von seiner Person nicht beachtet und sie mit seiner Unterweisung zur Mäßigung anweist, alles mit diesen Ausdrücken Zusammenhängende wiederlegt und sie zurückgewiesen.

 

 

Meine lieben erhabenen Brüder!

Die einmütigen Entscheidungen des: Expertenkomitees sende ich euch jetzt noch nicht, damit jene, die uns (vorzeitig) informierten, nicht geschädigt werden. Dieses letzte Expertenkomitee hat offensichtlich alles in seiner Macht stehende getan, um uns vor dem Übel der Leute der Irreleitung und der Häresie zu retten und zu bewahren. Das Expertenkomitee entlastete uns von allen Beschuldigungen, die gegen uns vorgebracht wurden. Sie geben uns das Gefühl, dass sie gründlich begriffen haben, was das Risale-i Nur lehrt, und sie haben einmütig beschlossen, dass der größere Teil seiner gelehrten Abhandlungen über den Glauben kenntnisreich geschrieben wurde, dass Said seine Ansichten aufrichtig und kenntnisreich erläutert, und dass die Kraft und Stärke im Schriftenwerk nicht dazu dient, gegen die Regierung zu streiten, sondern nur den Bedürftigen die Wahrheiten des Koran nahe bringen will. Und sie schlossen aus den vertraulichen Abhandlungen, die sie "unwissenschaftlich" nennen:

"Er geht zuweilen in die Ekstase und erleidet emotionale Verwirrung und mentale Stürme und sollte daher nicht als verantwortlich gelten."

Und bezüglich der Ausdrücke "Alter Said" und "Neuer Said" sagten sie, dass es zwei Persönlichkeiten gäbe und sie schlossen, dass in der Zweiten eine außerordentliche Glaubensstärke und Wissen der koranischen Wahrheiten lägen, und um der Philosophen willen sagten sie: "Es gibt die Möglichkeit einer Art Ekstase und mentaler Verwirrung." Aber um uns vor der Anklage zu retten, eine gewisse Heftigkeit des Ausdrucks benutzt zu haben, und um unseren Gegnern zu schmeicheln, sagten sie:

"Möglicherweise mag da eine Krankheit vorliegen, die auf Gehör und Sicht einwirkt und zu Halluzinationen führt."

Die Abhandlungen des Risale-i Nur, die anderen Produkten des Verstandes überlegen sind, sind eine ausreichende Antwort auf die Andeutung dieser Möglichkeit und widerlegen sie völlig.

Sie haben diese in ihrem Besitz, und die Abhandlungen mit den Verteidigungsschriften wie auch das Meyve-Risale (Früchte des Glaubens), das alle Rechtsanwälte in Erstaunen versetzte. Ich entbiete großen Dank, dass mir aufgrund dieser Möglichkeit die Anspielung auf einen Hadis eingegeben wurde. Auch sprach das Experten-Komitee all meine Brüder und mich selber vollkommen frei. Sie sagten:

"Sie hängen an Saids gelehrten und kenntnisreichen Werken für

ihren Glauben und für ihr Leben im Jenseits; wir fanden Nichts

explizit oder implizit in ihrem Briefwechsel oder in ihren Büchern oder Abhandlungen, wodurch irgendeine Art der Verschwörung gegen die Regierung angedeutet wird "

Sie fassten ihre Entscheidung einmütig, und sie setzten ihre Unterschriften darunter:

Philosoph Necati, (Gelehrter) Yusuf Ziya und Philosoph Yusuf.

Es ist ein schöner Zufall, dass, während wir dieses Gefängnis für uns als eine Schule Josefs bezeichnet und seine Frucht das Meyve- -Risale genannt haben, diese beiden anderen Yusufe durch die Sprache der Veranlagung heimlich sagten:

"Wir ebenfalls haben an den Lektionen der Schule Josefs teilgenommen." Überdies sind ihre Beweise für die Möglichkeit der Ekstase und der Halluzinationen Ausdrücke wie

"Das Dreiunddreißigste Wort " und "Der Dreiunddreißigste Brief mit seinen Dreiunddreißig Fenstern" und "Er hörte seine Katze den Gottes-Namen Ya-Rahim! Ya-Rahim! ( 0 Allbarmherziger) rezitieren" und "Er sah sich selbst als Grabstein."

 

 

Said Nursi

 

In Seinem Namen, Er sei gepriesen!

 

Meine lieben ergebenen Brüder!

Da gemäß vieler Zeichen wir unter dem Schutze Gottes sind, und da angesichts der zahlreichen unbilligen Feinde das Risale-i Nur nicht besiegt wurde, und da das Schriftenwerk bis zu einem gewissen Grade den Erziehungsminister und die Republikanische Volkspartei zum Schweigen brachte, und da jene, die das Ausmaß und die Breite unserer Frage übertrieben und die Regierung in Aufregung versetzten, sicherlich ihre Verleumdung und ihre Lügen mit verschiedenen aufgeblasenen Entschuldigungen tarnen wollen: --was wir tun müssen ist, unsere Geduld und unsere Haltung des vollkommenen Gleichmuts zu behalten, und uns insbesondere nicht desillusioniert zu fühlen und nicht zu verzweifeln, wenn zuweilen das Gegenteil von dem, was wir erhofften, eintritt und nicht durch vorüberziehende Stürme erschüttert zu sein.

Ja, die Enttäuschung mag die Moral und die Begeisterung der weltlich Gesinnten zerstören, aber für die Anhänger des Risale-i Nur, die hinter der Härte, hinter Kampf und Mühsal die Gunst der Gnade Gottes sehen, ist Enttäuschung notwendig, um ihre Anstrengungen, ihren Fortschritt und ihre Ernsthaftigkeit zu stärken. Vor etwa vierzig Jahren schickten mich die Politiker in ein Irrenhaus nach Üsküdar und sie sagten, ich leide unter zeitweiliger Verrücktheit. Ich sagte ihnen: Ich halte das meiste, was ihr gesundes Denken nennt, für verrücktes Denken;

ich will mit dieser Art gesundem Denken nichts zu tun haben. Ich beobachte in euch die Regel:

"Jeder ist verrückt; aber die Verrücktheit des Einzelnen ist seiner Launen gemäß unterschiedlich."

Nun, mit der Absicht, mich selbst und meine Brüder vor ernsthaften Anschuldigungen zu retten, wiederhole ich die gleichen Worte zu denen, die mir wegen der vertraulichen Abhandlung gelegentliche Ekstase oder zeitweilige Verrücktheit zuschreiben, und ich bin in zwei Hinsichten dankbar:

Die erste Hinsicht:

In einer wahren Hadis wird gesagt:

"Die gewöhnlichen Menschen halten die erhabenen Zustände des Menschen, der zum vollkommenen Glauben gelangt ist, da sie jenseits des Verstandes liegen, für Verrücktheit, aber das zeigt die Vollkommenheit seines Glaubens."

Die zweite Hinsicht:

Ich würde voller Stolz und Freude zustimmen, nicht allein verrückt genannt zu werden, sondern meinen Verstand wie auch mein Leben vollständig opfern für das Wohlbefinden und das

Heil meiner Brüder in diesem Gefängnis und für sie, damit sie der Finsternis entkommen. Wenn ihr es für angemessen haltet, möge jemand einen Dankesbrief an jene drei Männer schreiben und er möge ihnen sagen, dass wir ihnen gestatten, an unseren spirituellen Errungenschaften teilzuhaben.

Meine lieben, ergebenen Brüder und aufrichtigen Freunde im Dienste am Koran und Glauben!

Meine Unzertrennlichen Gefährten auf dem Wege der Wahrheit und der Realität, dem

Zwischenreich und dem Jenseits!

Es naht die Zeit, da wir uns voneinander trennen, weil aufgrund der Fehler und Spannungen, die aus Verdruss entstehen, die Prinzipien de Abhandlung "Über Aufrichtigkeit" nicht bewahrt wurden. Es ist daher absolut notwendig, dass ihr einander vollkommen vergebt. Ihr seid Brüder und steht einander näher als die meisten treuen Blutsbrüder. Und ein Bruder verbirgt die Fehler seines Bruders, und er vergibt und vergisst. Ich weise eure ungewöhnlichen Streitigkeiten und euren Egoismus nicht euren bösgesinnten Triebseelen zu, und ich kann den Egoismus nicht mit den Schülern des Risale-i Nur versöhnen. Vielmehr halte ich den Egoismus für eine Art von zeitweiligem Egoismus, der selbst bei Heiligen zu finden ist, die ihre Triebseelen aufgegeben haben. So verderbt für euren Teil nicht meine gute Meinung durch Widerspenstigkeit und schließt Frieden miteinander.

Meine Brüder!

Es ist aus dem Bericht des Experten-Komitees zu verstehen, dass das Risale-i Nur alle Gruppen besiegt, die gegen uns sind, denn die Experten haben den "Beredsamen Beweis" und die "Abhandlung für die alten Leute" und die "Abhandlung über die Aufrichtigkeit" wiederholt genannt, und sie widmen diesen Schriften Aufmerksamkeit. Überdies, der Zweck ihrer äußerst oberflächlichen und vermeintlich frommen hodscha-ähnlichen Kritiken, auf die mit Leichtigkeit geantwortet werden kann und ihre Behauptung, "es gibt Widerspruch unter ihnen", wobei sie nicht erfassten, welche Sachen gar nichts miteinander zu tun haben und welche in Wahrheit verträglich miteinander sind; und ihr schnelles Bestätigen und Wertschätzen von neunzig

Prozent der Abhandlungen, obwohl im Anhang zu den "Sechs Angriffen" diejenigen, welche die die Neuerungen gutheißenden Rechtsgutachten herausgaben, abgelehnt und angegriffen werden. Das alles geschieht nur, weil sie sich selbst zu rechtfertigen suchen. Darüber hinaus sagte ich, dass verfolgte, religiöse Christen, die von den Feinden der Religion getötet werden, am Ende der Zeit eine Art von Märtyrern sein werden. Und im Anhang führte ich heftige Angriffe, wenn die täglichen Gebete mit unbedecktem Haupt ausgeführt werden und wenn der Aufruf zum Gebet auf Türkisch erschallt. Den Experten genügte es, darauf hinzuweisen, dass diese beiden Positionen miteinander unverträglich sind. Das alles gibt mir und jedem die Überzeugung, dass sie höchst eindeutig vom Risale-i Nur besiegt worden sind.

 

Ausdeutung des "Grabstein-Spruches"'

Im sufischen Sinne wird der Körper in jedem Sonnenjahr zweimal ausgetauscht, stirbt also zweimal. Siebzig “'Tode” ergeben also fünfunddreißig Sonnenjahre. Die Bewusstseinswerdung des Menschen beginnt mit zehn Jahren. Das ergibt zusammen fünfundvierzig Sonnenjahre. Die Schrift Lemeat wurde von Said Nursi im Jahre 1920 in Istanbul publiziert. Daraus ergibt sich Nursis Geburtsjahr, das ungefähr um 1875 A.D. liegt.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...